5 Gründe, warum du in kleinen Gästehäusern übernachten solltest

Auf Reisen übernachte, möglichst schön und kostengünstig. Francis (my-road.de) verrät uns, wie wir mit der Auswahl der richtigen Unterkunft richtig Geld sparen können und uns zugleich richtig wohl fühlen.

Viele Urlauber wünschen sich für ihre Reisen ein bequemes Komplettpaket: der Flug, die Unterkunft und alle Transfers sollen möglichst aus einer Hand kommen. Doch solche Pauschalreisen haben auch einige Nachteile: Eine Unterbringung in den großen Bettenburgen beispielsweise, wo die Atmosphäre oftmals „unpersönlich“ ist. Deswegen möchte ich dir dazu raten, dass du dir lieber kleine Gästehäuser bei einheimischen Familien aussuchst.

Die folgenden fünf Gründe sprechen definitiv für eine Unterkunft im Gästehaus:

    1. Gästehäuser sind oft die günstigste Übernachtungsmöglichkeit

    Das wohl überzeugendste Argument für eine Übernachtung in einem kleinen Gästehaus ist der Preis. In Gästehäusern wird häufig auf unnötigen Komfort verzichtet und dadurch sind die Preise pro Nacht in vielen Fällen deutlich geringer als in einem All-inclusive-Resort. Für Reisende mit einem schmalen Budget sind Gästehäuser somit in vielen Ländern die beste Option, um Geld bei der Reise zu sparen.

    2. Du unterstützt lokale Familien

    Kleine Gästehäuser werden oft von Familien betrieben, die in aller Regel unabhängig von großen Hotel-Ketten sind. Dadurch bleibt das Geld direkt bei den Menschen, die dir deinen Urlaub so unvergesslich gemacht haben. Du belohnst die Einwohner des Landes und nicht dir unbekannte ausländischen Großinvestoren. Zudem kannst du von vielen Tipps der Locals profitieren. Neben den Sehenswürdigkeiten in der Gegend erfahren wir auf diesem Weg, wie hoch die üblichen Kosten (z.B. Taxi-Preise) in der Region sind und können uns so vor Abzocke schützen.

    3. Du hilfst bei einem nachhaltigen Tourismus

    Viele große Hotelanlagen haben einen enorm hohen Ressourcenbedarf. So benötigen Resorts häufig extrem viel Wasser für Pool, Springbrunnen, die Bewässerung der Grünanlagen und die tägliche Reinigung von Handtüchern und Bettwäsche. Dabei herrscht in vielen Urlaubsländern besonders während der Hochsaison akuter Wassermangel. Zudem wird für Klimaanlagen (z.B. in der Lobby) oder die Unterhaltungsangebote sehr viel Strom benötigt. Durch den Import von ausländischen Spezialitäten wird die Umwelt zusätzlich belastet. In Gästehäusern findet die Verschwendung von natürlichen Ressourcen viel seltener und in einem viel geringerem Umfang statt. Ein deutlicher Pluspunkt für inhabergeführte Gästehäuser.

    4. Du entdeckst neue Ecken

    Während Hotels meist in zentralen Lagen bzw. in Touristengebieten liegen, verteilen sich Gästehäuser oft auch auf abgelegene Gebiete, die weniger von Touristen frequentiert sind. Dadurch entdeckst du während deines Aufenthaltes Orte, in denen noch das authentische Leben stattfindet. In diesem Gebieten ist es viel einfacher möglich, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und deren Lebensweise kennenzulernen.

    5. Du kannst dich besser erholen

    Für mich persönlich ist die Vorstellung abschreckend, mich am Buffet mit anderen Hungrigen drängeln zu müssen oder am Strand direkt neben Unbekannten liegen zu müssen. Mir ist ein wenig Abgeschiedenheit und Privatsphäre lieber. Diese erholsame Ruhe erwartet dich in einem Gästehaus, denn es gibt einfach viel weniger andere Reisende in der Unterkunft. Somit kannst du viel besser abschalten und dich von deinem stressigen Arbeitsalltag in Deutschland erholen.

übernachtungstipp, gästehaus, gästehäuser

Im Gästehaus übernachten ist ruhig, bequem und günstig: My-road.de machen es vor © Francis Markert

Unsere schönsten Erlebnisse in einem Gästehaus

Nun kennst du die wichtigsten Gründe, weshalb wir kleine inhabergeführte Gästehäuser bevorzugen. Bisher haben wir es nie bereut, derartige Herbergen gebucht zu haben. Ich möchte an der Stelle auch noch ein besonders schönes Erlebnis mit dir teilen, an das wir uns gerne zurückerinnern.

Auf Bali sind wir mal bei einem älteren Herrn untergekommen, der uns wirklich fasziniert hatte. Die Bungalows waren abgelegen in einem Dorf neben Reisfeldern, doch der Eigentümer hat uns dafür kostenlos Motorroller zur Verfügung gestellt. Mit dem Roller konnten wir uns hervorragend auf der Insel bewegen. Außerdem hat uns der Eigentümer nach einigen Tagen gezeigt, wie die Balinesen ihren Fisch fangen und zubereiten. Dafür kam seine Frau extra aus der Hauptstadt angereist, um uns zu zeigen, wie sie den Fisch kocht. Das sind herzerwärmende Momente, die man in einem Hotel nicht erleben wird.

Selbstverständlich erwartet dich so eine Gastfreundschaft nicht in jedem Gästehaus. Dennoch wirst du dort eher die Gelegenheit bekommen, in die Kultur deines Urlaubslandes einzutauchen. Und dabei sparst du in vielen Ländern auch noch richtig Geld!