Flugentschädigung: Dies sollten Sie über die Fluggastrechte wissen

Wenn ein Flug ausfällt oder sich verspätet, ist das immer extrem ärgerlich. Denn Sie sind umsonst so früh oder zumindest sehr zeitig zum Flughafen gefahren und verpassen auch noch einen Termin oder die ersten Stunden am Urlaubsziel. Zum Glück gibt es häufig die Möglichkeit, eine finanzielle Entschädigung sowie einen Ersatztransport zu bekommen. In diesem Beitrag klären wir gesammelt darüber auf, wie Ihre Rechte rund um Flugannullierungen und Flugverspätungen aussehen!

Für diejenigen, die sich eingehender informieren möchten, haben wir unsere gesonderten Beiträge zu „Flugverspätung“, „Flugannullierung“ und „Nichtbeförderung“ bereitgestellt.

Flugentschädigung bei Flugverspätung, Flugannullierung

Flug verspätet oder annulliert? Was sagt die Fluganzeige? © JESHOOTS-com / pixabay.com

Wichtige Fluggastrechte in der Übersicht

In der EU-Verordnung über Fluggastrechte erhalten Sie Informationen rund um Ihre Rechte als Passagier. Die Flugentschädigung ist für viele Passagiere das wichtigste Thema und bedeutet natürlich im Idealfall einen finanziellen Vorteil. Denn zusätzlich zu einem kostenlosen Ersatzflug gibt es häufig eine Zahlung.

Zu den weiteren Fluggastrechten gehört zum Beispiel, dass die Fluggesellschaft keine Extrakosten berechnen darf, wenn sie Passagiere in eine höhere Klasse umbucht. Falls Reisende hingegen von der First Class in die Economy Class „herabgebucht“ werden, erhalten diese eine entsprechende finanzielle Entschädigung. Passagiere mit eingeschränkter Mobilität und ihre Begleitpersonen oder Begleithunde erhalten stets Vorrang – sowohl beim normalen Flugverkehr als auch bei einer Situation wie einer Annullierung oder einer Verspätung. Das Gleiche gilt für Kinder, die ohne Begleitung fliegen.

Zudem muss die Fluggesellschaft stets über die Rechte der Flugreisenden informieren. Es lohnt sich daher, die AGBs oder andere kleingedruckte Informationen genau zu lesen. So wissen Sie schon vor Abflug, welche Rechte Sie im Problemfall haben. Dadurch kann sich der Prozess einer eventuell zustehenden Flugentschädigung beschleunigen. Wir drücken natürlich die Daumen, dass alles gut läuft und Sie die Rechte für Fluggäste gar nicht geltend machen müssen. Hier bekommen Sie Tipps zur Flugentschädigung für den Fall, dass Ihr Flug annulliert wurde.

So nehmen Sie Ihre Rechte in Anspruch

Wenn Reisende bereits am Flughafen sind und erfahren, dass der Flug ausfällt oder verspätet ist, gilt zunächst einmal: Ruhig bleiben! Das Ganze ist zwar sehr ärgerlich, aber Betroffene sollten sich bewusst machen, dass die Fluggesellschaft unter Hochdruck daran arbeitet, das Problem zu lösen. Nun heißt es, den Ansagen zuzuhören und den entsprechenden Anweisungen zu folgen. Alternativ können Passagiere direkt zum Schalter der Fluggesellschaft gehen und fragen, welche Optionen es gibt und welches Vorgehen in diesem Moment empfehlenswert ist. Sollten sich die Flugreisenden schon am Gate befinden, ist es häufig sinnvoller, das Personal zunächst einmal in Ruhe zu lassen. Denn meistens bilden sich lange Schlangen aufgebrachter Passagiere, die die Situation viel stressiger machen, als es nötig wäre.

Reisende, die über ein Reisebüro oder einen Online-Reiseanbieter gebucht haben, können sich telefonisch mit ihrem Ansprechpartner in Verbindung setzen. Dieser kann mit Hilfe der ihm zur Verfügung stehenden Software direkt nach optionalen Flügen suchen, das Fluggastrecht für seine Kunden durchsetzen oder mit der Airline in Kontakt treten. Dieser Weg erspart viel: Sie werden keinen Stress am Flughafen haben!

Bei einem verspäteten oder ersetzten Flug ist es außerdem denkbar, dass Reisende ihr Gepäck nicht direkt wiederfinden. Im Zweifelsfall kommt es mit einem anderen Flugzeug. Daher sollten Passagiere den Sticker, den sie bei der Gepäckaufgabe erhalten, gut aufbewahren und am Zielort zum Schalter für vermisstes Gepäck gehen. Dank des auf dem Sticker zu findenden Barcodes ist es heutzutage fast immer möglich, innerhalb von Minuten herauszufinden, wo sich der Koffer befindet. Die Fluggesellschaft muss das Reisegepäck so schnell wie möglich zur Verfügung stellen und transportiert es meistens sogar in das Hotel am Zielort oder nach Hause.

Übrigens: Wenn Sie auf einen anderen Flug umgebucht werden, haben Sie das Recht, die gleiche Menge Gepäck mitzunehmen wie ursprünglich gebucht. Auch hier können sich Passagiere im Zweifelsfall am Schalter der Airline beschweren oder die Hilfe des Reisebüros in Anspruch nehmen.

Flugentschädigung, Verspätung, Flugverspätung, Annullierung, Flugannullierung

Der Flug ist bereits verspätet, beim Turnaround (Entladung, Reinigung, Beladung, Betankung, Sicherheitscheck) vergeht noch mehr Zeit © MichaelGaida / pixabay.com

Mögliche Entschädigungen und Hilfestellungen

Ihnen steht eine Flugentschädigung zu? Dann sollten Sie diese so früh wie möglich nach dem annullierten Flug online beantragen. Dafür gibt es inzwischen viele Anbieter, die dabei helfen, den „Papierkram“ bei der Fluggesellschaft zu erledigen. Wir empfehlen aber, es direkt auf der Seite der Gesellschaft selbst zu versuchen. Denn die Anbieter kassieren stets einen Prozentsatz der Entschädigung, die bis zu 600 Euro betragen kann, ein! Flugreisende sollten das Flugticket gut aufbewahren und sowohl den Reisepass als auch die Flug- und Reservierungsnummer griffbereit haben, wenn es darum geht, die Entschädigung online zu beantragen.

Normalerweise dürfen Betroffene die folgenden Ausgleichszahlungen als Flugentschädigung erwarten:

  • 250 Euro bei einer Entfernung von maximal 1 500 Kilometern
  • 400 Euro bei einer Entfernung zwischen 1 500 und 3 000 Kilometern sowie bei Flügen innerhalb der EU von über 1 500 Kilometern
  • 600 Euro bei allen anderen Flügen

Dies können Sie auch in der EU-Richtlinie zu Fluggastrechten nachlesen. Aber Vorsicht, dies gilt nur für Flüge, die in Europa landen oder aus Europa abfliegen! Außerdem kann die Fluggesellschaft die Leistung um bis zu 50 Prozent kürzen, wenn sie einen angemessenen Ersatz zur Verfügung stellt.

Sollte der Flug lediglich verspätet sein oder sollten die Gründe für die Flugstreichung außerhalb des Einflussbereichs der Fluggesellschaft liegen (dies ist zum Beispiel bei Wetterkatastrophen oder bei Terrorismus der Fall), erhalten Flugreisende keine finanzielle Entschädigung. In Mitleidenschaft gezogene Passagiere dürfen aber mit einem der folgenden „Trostpreise“ rechnen:

  • Verpflegungsgutschein für die Wartezeit am Flughafen
  • Übernachtungsgutschein für ein Hotel am Flughafen
  • Gutschein für den nächsten Flug

Auch, wenn dies nicht durchgesagt wird, lohnt es sich, bei längeren Wartezeiten am Schalter, am Gate oder in der Abfertigungshalle nachzufragen. Bleiben Sie freundlich und schildern Sie Ihre Situation – das Personal hat sicherlich Verständnis!

So früh wie möglich über Ausfälle Bescheid wissen

Idealerweise sollten Sie sich schon vor dem Reisetag oder spätestens, bevor Sie zum Flughafen fahren, über eventuelle Probleme informieren. Viele Fluggesellschaften bieten bereits bei der Buchung an, Fluggäste am Abreisetag per SMS oder E-Mail auf dem Laufenden zu halten. Diese Option bitte unbedingt ankreuzen, denn dies kann viel Ärger ersparen. Außerdem gibt es inzwischen viele Websites, die gratis Flüge tracken und anhand der Flugnummer ein Update geben können. Darüber hinaus können Passagiere auf der Seite des Abflughafens nach Informationen suchen, denn diese sind besonders verlässlich. Hier handelt es sich nämlich um die gleichen Hinweise, die am Flughafen an den Anzeigetafeln zu sehen sind. Wir drücken die Daumen, dass alles gut klappt! Für den Fall, dass dem nicht so ist, sind Sie mit unseren Informationen und Tipps bestens vorbereitet.

Urlaub mit der Familie

Auch wenn das Geld momentan mit mehr Zurückhaltung ausgegeben wird, ist der Familienurlaub für die reisefreudigen Deutschen nach wie vor etwas Heiliges, und Familienreisen erfreuen sich großer Beliebtheit. Dabei hat sich allerdings auch eine Verschiebung weg von Auslandsreisen auf Reisen innerhalb des eigenen Landes ergeben, wobei sich je nach Struktur der Familie sowie dem Alter der Kinder unterschiedliche Ziele und auch Unterkünfte heraus kristallisieren.

Ab in die Berge

Es gibt ein paar Klassiker, die gerade bei Familien sehr beliebt sind. Einerseits erfreut sich Bayern, die Alpen ungebrochener Beliebtheit, gerade bei Norddeutschen, die hier das Kontrastprogramm suchen. Wenn Sie hier einen Familienurlaub buchen wollen, sind Pensionen oder kleine Hotels, gerne auch mit Tieren, wie bei einem „Urlaub auf dem Bauernhof“, ideal. Hier müssen Sie sich um nichts kümmern, oft wird Halbpension mit angeboten, die Eltern können sich ausruhen, die Kinder werden ins Geschehen auf dem Hof mit einbezogen. Dass diese Art zu reisen nur bis zu einem bestimmten Alter der Kinder populär ist, tut ihr keinen Abbruch.

Eine große Auswahl an Ferienhäusern

Wenn Ihre Kinder noch sehr klein sind, sind Urlaube in Ferienhäusern ideal. Im Grunde ist alles wie zuhause,  denn die Häuser bieten die Möglichkeit der Selbstversorgung, eine preisgünstige Alternative. Natürlich ist aber die Umgebung der Reiz bei dieser Art, einen Familienurlaub buchen zu wollen. Ein Haus in Strandnähe, da stellt sich die Frage nach dem Tagesablauf nicht! Mit Kleinkindern, für die Sie noch allerhand Zubehör benötigen, wie Karre, Buggy etc., sind solche Reisen perfekt. Einfach den Wagen vollgepackt, ausreichend Proviant mitgenommen, Selbstversorgung pur! Weiterführende Informationen zu Ferienunterkünften können bei dem Ferienhausportal Casamundo.de gefunden werden.

Für Abenteurer: Camping

Größere Kinder finden es oft sehr spannend, wenn sie viel Zeit draußen verbringen können. Campen, im Wohnmobil wohnen, eine nette Art, einen Familienurlaub buchen, also einen Platz in reizvoller Landschaft, vielleicht an der Ostseeküste, zu suchen und ihn für einige Wochen zu bewohnen. Ihre Kinder haben ihr Zelt, Sie als Eltern ebenfalls ein eigenes Zelt, so können Sie einen entspannten Urlaub erleben.

Für jede Familie die geeignete Unterkunft

Es ist also vom Alter der Kinder abhängig, wo Sie den Familienurlaub optimalerweise buchen sollten. Ferienhaus, Zelt, Hotel all inclusive, mit dem Alter der Kinder verändern sich die Unterkünfte.

Sprachreisen – ein neuer Trend

Bei Schulabgängern, Absolventen, Berufseinsteigern, aber auch bei Arbeitnehmern, die schon lange in ihrem Beruf tätig sind, gewinnen verschiedenste Sprachkenntnisse zunehmend an
Bedeutung. „Einfaches“ Schulenglisch ist mittlerweile oftmals nicht mehr ausreichend und wird nicht mehr als besondere Qualifikation angesehen. Verlangt wird, dass man mindestens Englisch, welche neben Spanisch die wichtigste Weltsprache ist, fließend gesprochen wird und man über einen ausgewogenen Wortschatz verfügt. Besonders gern gesehen, sind Bewerber, welche entweder ausgefallene Sprachkenntnisse besitzen oder sich in 2-3 verschiedenen Sprachen fließend verständigen können. Der Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt nimmt verstärkt zu und gerade deshalb entscheiden sich viele für eine Sprachreise, um die Sprachkenntnisse entsprechend aufzubessern, um somit die Einstellungschancen zu erhöhen.

Wo buche ich eine Sprachreise?

Verschiedene Organisationen haben sich auf Sprachreisen spezialisiert, aber auch verschiedene Veranstalter bieten zusätzlich zu Urlaubsreisen die Möglichkeit an, die jeweilige Landessprache zu erlernen oder zu vertiefen. Man nennt diese Art zu reisen auch empathisches Reisen, da man sich der Kultur des Landes widmet und Interesse an der Bevölkerung und der Lebensweise zeigt. Die auf Sprachreisen spezialisierten Unternehmen bieten zumeist eine Vielzahl von möglichen Ländern der verschiedensten Sprachen in ihrer Angebotspalette an. So kann der Interessent auch ein Land auswählen, über dessen Kultur, Bevölkerung und Lebensart er gerne mehr erfahren möchte.

Wie läuft eine Sprachreise ab?

Je nach Organisation kann die Sprachreise unterschiedlich gestaltet sein, gemeinsam sind jedoch die unterschiedlichen Kursarten. Zu wählen ist unter anderem zwischen Gruppenunterricht oder Einzelstunden mit Privatlehrern. Je nach Intensivität kann man weiterhin wählen, wie  viele Unterrichtsstunden man pro Woche besuchen möchte. Die Mindestdauer beträgt oft eine Woche, kann aber beliebig oft verlängert werden.

Wo steckt das Reisen bei Sprachreisen?

Hintergrund ist es nicht nur die Sprache zu vermitteln, sondern auch die kulturellen Hintergründe des bereisten Landes. So werden oftmals von den jeweiligen Sprachkursen Koch-Abende, Folklore Aufführungen, Stadtführungen und Ähnliches angeboten. Gleichzeitig lernen die Sprachschüler dadurch wiederum die Sprache, wenn auch auf eine spielende Art und Weise. Grundlagen hierfür werden in den Unterrichtsstunden gefestigt. Zusätzlich können Ausflüge in die nähere Umgebung der jeweiligen Stadt, in der sich die Sprachschule befindet, gebucht werden.

Wo wohnen die Sprachschüler?

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten im jeweiligen Gastland zu wohnen. Die Sprachunternehmen haben oftmals Kooperationen mit muttersprachigen Gastfamilien und bieten daher Zimmer bei lokalen Familien an. Daneben stellen die Sprachschulen selbst, oft Unterkünfte in der Sprachschule zur Verfügung. Dies sind zumeist Mehrbettzimmer oder kleine Wohnungen, in denen sich mehrere Sprachschüler Bad und Küche teilen. Die dritte Variante besteht darin, dass man sich selbst um eine Unterkunft bemüht und sich eine Wohnung, WG-Zimmer oder ein Hotelzimmer mietet.

Für Interessenten jeden Alters und jeder Qualifikation sind unterschiedlichste Wahlmöglichkeiten in dem Repertoire der Sprachreisen-Vermittler zu finden. Individuelle Pakete können geschnürt werden und bieten somit eine optimale persönliche Weiterbildung. Im Lebenslauf macht sich ein Sprachzertifikat besonders gut und verhilft oftmals zu der gewünschten Arbeitsstelle. Vor allem im Kampf um die besten Arbeitsplätze und im Rahmen der Globalisierung, wird diese Art zu Reisen eine immer bedeutendere Rolle einnehmen.

Urlaubskosten senken mit Reisegutscheinen

Wer Gutscheine ausgibt, hat etwas zu verteilen. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Wer einen Gutschein erhält, erwirbt einen Anspruch auf die im Gutschein-Dokument beschriebene Leistung. Gutscheine – ganz gleich welcher Couleur – nennen eine Gültigkeits-Zeitspanne. Ein beliebtes Spezialgebiet rankt sich um die schönste Zeit des Jahres – die Reisegutscheine.

Präsent, „Frequent“-Rabatt, Schnäppchen

Vielleicht ist der Begriff „Reisegutschein“ ein schillernder? Er bedarf zumindest einer differenzierten Betrachtung. Wenn das Ehepaar von seinen Eltern anlässlich der Hochzeit ein „Flittergeld“ für seine Flitterwochen erhält, so handelt es sich dabei unzweifelhaft um einen – oft sehr konkret festgelegten – individuellen Reisegutschein. Belohnt ein Bahnunternehmen seine Vielfahrer, eine Fluglinie ihre Vielflieger mit einem „Frequent“-Bonussystem, so fällt dieser Reisegutschein in die Kategorie der Kundentreue-Aktionen. Ein weites Feld der Reisegutscheine für den Urlaub bieten die Online-Reiseplattformen im Internet. Im Gegensatz zu den persönlichen Geschenken im Familienkreis oder den Treue-Boni vieler Verkehrsunternehmen richten sich deren Angebot an jedermann, der auf der Suche nach einer attraktiven Reise sowie an günstigen Sonderkonditionen interessiert ist.

Präsent für die Lieben

Viele Anlässe im Familien-, Freundes- und Kollegenkreis werden gerne mit besonderen Geschenken gekrönt. Die Reise als Präsent zu Hochzeit oder Jubiläum eignet sich als persönliches Geschenk. Die Schenkenden können bei der Auswahl des Urlaubsziels auf die Vorlieben des zu Beschenkenden eingehen. Reisegutscheine bieten dafür eine ideale Basis. Sie sind in unterschiedlichen Preiskategorien zu erwerben und bilden eine gerne genutzte Möglichkeit, lieben Menschen bei der Realisierung ihrer Reiseträume finanziell unter die Arme zu greifen.

Reisen unterhalb der Preisliste

Reisegutscheine fungieren jedoch nicht nur eine faszinierende Geschenkidee, auch der Reiselustige selbst kann bei zahlreichen Reiseplattformen im Internet in den Genuss besonders günstiger Reise-Arrangements kommen. Dort werden aktuelle, oft „tagesfrische“ Reiseangebote zu Preisen unterhalb der regulären Preisliste gelistet. Der findige Verbraucher hat auf diesem Wege die Möglichkeit, Gutscheine zu erwerben, mit denen sich Urlaubskosten drastisch senken lassen. Da Agenten und Reisemagazine als Plattform für alle Reiseveranstalter fungieren, herrscht dort die freie Wahl unter allen gelisteten Angeboten oft konkurrierender Reiseveranstalter. Durch kluges Kombinieren sowie zielgerichtetes Recherchieren, etwa im Gutscheinmagazin, lassen sich Gutscheine mit hohen Prozentnachlässen aktivieren, die sowohl An- und Rückreise zu Lande, Wasser oder aus der Luft, den eigentlichen Urlaub im Hotel oder Ferienhaus, das Verkehrsmittel am Urlaubsort preislich drastisch reduzieren.

Wissenswertes über eine Kreuzfahrt

Spätestens seit der Fernsehserie „Traumschiff“ sehnt sich so mancher von uns danach, selbst an Bord eines Schiffes zu gehen und in See zu stechen. Geschichtlich geht die Kreuzfahrt übrigens auf das Jahr 1891 zurück. Ein Mann namens Albert Ballin hatte den Einfall, ungenutzte Linienschiffe mit Touristen auf Reisen zu schicken.

Wie soll man es nun anstellen? Die Kreuzfahrten sind ein Buch mit sieben Siegeln für jeden, der seinen Urlaub normalerweise im Hotel verbringt und mit Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug an- und abreist. Eine kleine Wissenskunde sollte bei der Reisevorbereitung helfen.

Grundsätzlich unterscheidet der Kenner nach dem Fahrtgebiet zwischen der Hochsee- und der Flusskreuzfahrt. Entsprechend dem Gewässer setzen die Reedereien geeignete Schiffe ein. Die Schiffsmodelle reichen vom Dampfer über den Eisbrecher bis hin zum Großsegler. Ferner beeinflussen Unterhaltungsprogramm und Service, Preis und die Dauer der Kreuzfahrt die Entscheidung. Die klassische Kreuzfahrt dauert durchschnittlich zwei Wochen und bietet zu eher gehobenen Preisen ein abwechslungsreiches Programm für die Gäste. Die Billigkreuzfahrt steht dazu im Kontrast. Weniger Kosten bedeutet gleichzeitig weniger Service. Wer nicht genau weiß, ob diese Reiseform zu ihm passt, ist gut mit einer Mini-Kreuzfahrt beraten. Dieser Kurztrip dauert nämlich zwischen zwei und fünf Tage.

In Deutschland zeichnet sich ein Trend zur Flusskreuzfahrt ab. Heute buchen dreimal mehr Passagiere eine Flussschifffahrt als vor zehn Jahren. Das mag daran liegen, dass sich Reisende auf Binnengewässern sicher fühlen können. Vielleicht ist auch die verkehrsgünstige Lage der Kreuzfahrthäfen ein Grund.

Zusätzlich zur Kreuzfahrt verkaufen Reisebüros und Webseiten auch einige nützliche Extras an Land. Wenn das Schiff früh am Morgen ablegt, empfiehlt sich die Buchung eines Hotels am Kreuzfahrthafen. Somit kann der Passagier gemütlich am Tag davor anreisen und bekommt noch etwas von der Umgebung zu sehen. Was macht eigentlich jemand, der mit seinem PKW zum Hafen fährt und den Parkplatz nicht dem Zufall überlassen möchte? Ganz einfach. Er reserviert seinen Parkplatz am Kreuzfahrthafen noch vor der Abfahrt online.

Na dann bleibt nur noch eins: Schiff Ahoi!

Alle Jahre wieder – Weihnachtszeit ist Reisezeit

Es ist soweit – Weihnachten steht vor der Tür und die Deutschen freuen sich nicht nur auf eine besinnliche und ruhige, sondern auch auf eine erlebnisreiche Weihnachtszeit. Immerhin rund 50% der Bundesbürger spielen laut einer aktuellen Studie von lastminute.de mit dem Gedanken Weihnachten nicht zu Hause unter dem Tannenbaum, sondern in fernen Gefilden zu verbringen.

Beliebte Reiseziele über die Feiertage

Grundsätzlich sind die Weihnachtsurlauber in zwei verschiedene Kategorien zu unterteilen: Die Winterurlauber und die Winterflüchtlinge. Die Ersteren zieht es über die Weihnachtsfeiertage in die europäischen Skigebiete. Besonders beliebt sind Deutschland, Österreich, die Schweiz und Italien. Gute Zuwachsraten konnten in den letzten Jahren vor allem deutsche Skigebiete wie die Alpen, der Schwarzwald, das Erzgebirge und der Thüringer Wald verzeichnen. Das ergab eine Studie der GFK.

Die Sonnenanbeter zieht es in der Kalten Jahreszeit in den Süden. Rund zwei Drittel aller Urlaubsreisen in den Weihnachtswochen haben das Mittelmeer oder Fernreisen zum Ziel. In greifbarer Nähe erscheinen Destinationen wie Ägypten oder die Türkei. Auch die Kanaren, praktisch mit Gutwettergarantie, stehen ganz oben auf der Wunschliste der Deutschen. Wer es etwas weiter und exotischer mag, der fliegt nach Thailand, in die Karibik oder gleich auf die Südhalbkugel, wo im europäischen Winter warme Sommertemperaturen locken.

Warum so viele Menschen über Weihnachten in den Urlaub fahren

Für viele Menschen sind die Feiertage über Weihnachten und Neujahr eine willkommene Gelegenheit einen längeren Urlaub mit der Aussicht auf sonnige, warme Tage zu verbinden. Kommt dann noch der Wunsch dazu, dem Stress und der Hektik der Weihnachtszeit im Kreise der Familie zu entfliehen, ist der Weihnachtsurlaub die perfekte Lösung. Um die meist recht teuren Preise zur Weihnachtszeit zu umgehen, empfiehlt sich eine Flugbuchung bei Fluege.com und bei anderen etablierten Flugsuchmaschinen sowie natürlich der dazu passende Flughafenparkplatz.

Neben den Sonnenurlaubern gibt es einen großen Teil reisehungriger Deutscher, die im familiären Skiurlaub die Vorzüge der Weihnachtsfreuden mit der Entspannung eines Winterurlaubs kombinieren wollen. Wenn auch der Zeitraum über die Feiertage zur den teuersten Reisezeiten des Jahres in den Skigebieten gehört, lassen sich viele Schneeanbeter von den hohen Preisen nicht den Spaß am Skifahren verderben. Übrigens, auf der Zugspitze liegt die Wahrscheinlichkeit für eine weiße Weihnacht bei 100%!

Schwanger fliegen: Das sollten Sie beachten!

Schwanger fliegen? Wohl jede werdende Mutter stellt sich diese Frage, bevor Sie ein Flugzeug betritt. Ein definitives „Ja“ oder „Nein“ gibt es aber nicht. Hätte ja auch verwundert, wenn sich Experten, Ärzte oder Gynäkologen mal einig gewesen wären. „Unproblematisch“, sagen die einen. „Besser nicht“, meinen andere. Aber es gibt Empfehlungen. Im Folgenden daher einige Tipps, worauf Sie achten sollten, wenn Sie während der Schwangerschaft einen Flug antreten müssen.

Am besten zwischen dem 4. und 7. Monat

Fliegen in der Schwangerschaft wird während des 2. Schwangerschafts-Drittel allgemein als unproblematisch angesehen. Zwischen dem 4. und dem 7. Monat sind die Beschwerden, die typischerweise während der Anfangszeit der Schwangerschaft auftreten, vorbei; auch ist der Embryo nicht mehr so empfindlich. Nach dem 7. Monat kann das Sitzen in den beengten Platzverhältnissen beschwerlich werden; dazu kommt, dass viele Fluggesellschaften hochschwangere Frauen erst gar nicht an Bord lassen (vorher informieren!). Auch die IATA (International Air Transport Association) empfiehlt generell, 4 Wochen vor Geburtstermin keinen Flug mehr anzutreten.

Fliegen in der Schwangerschaft: Erhöhtes Thrombose Risiko

Thrombose nennt man ein Blutgerinnsel, das sich in einem Gefäß bildet. Folge: Es entsteht ein Blutstau, da das Blut in den Gefäßen nicht mehr richtig fließt. Nun ist Thrombose generell schon länger als Problem bekannt, vor allem bei Langstreckenflügen mit stundenlangem Sitzen in beengten Sitzreihen. Schwangere unterliegen aber nochmal einem erhöhten Thrombose-Risiko. Vorbeugung: Kompressionsstrümpfe, und öfters mal aufstehen und sich bewegen. Auch wenn letzteres im Flugzeug nur sehr eingeschränkt möglich ist.

Rechtzeitig Sitzplätze mit Beinfreiheit reservieren

In Flugzeugen gibt es immer einige Sitze, die über etwas mehr Beinfreiheit verfügen. So haben Sitzplätze am Mittelgang oder in der 1. Reihe mehr Platz für die Beine. Wenn Sie schwanger fliegen (müssen), dann nutzen Sie die Möglichkeit der  Sitzplatzreservierung. Und versuchen Sie auch die Anreise zum Flughafen so entspannt wie möglich zu gestalten. Wenn Sie z.B. mit dem Auto anreisen, reservieren Sie sich vorher einen garantierten Parkplatz in Flughafennähe.

Strahlung? Hier sind sich die Experten uneins

Bei Flügen ist der Mensch erhöhter kosmischer Strahlung ausgesetzt. Dies ist vielen nicht bekannt; und das gilt natürlich auch, wer schwanger fliegen muss. Wie die Auswirkungen der Höhenstrahlung genau zu bewerten sind, da gehen die Experten Meinungen allerdings auseinander. Wie unterschiedlich, das hat die FAZ in diesem Artikel dokumentiert. Fest steht: Je länger und je höher der Flug, desto höher die Strahlenbelastung. Auch über den Polen ist die kosmische Strahlung höher. Eine generelle Empfehlung lässt sich also schwer aussprechen. Und: welche Frau macht schon vor jedem Flug einen Schwangerschaftstest?

Ist die Höhe ein Problem?

Stichwort Sauerstoff:  Der Sauerstoffgehalt ist in der Flugkabine geringfügig niedriger als in unserer gewohnten Umgebung auf Meereshöhe. Das liegt daran, dass Flugzeuge sogenannte „Druckkabinen“ haben. Anders wäre ein Flug in 10 000 m Höhe nicht möglich. Weniger Sauerstoff bedeutet für den Körper: Mehr Herzfrequenz. Bei einem ungeborenen Kind muss der Sauerstoff über die Plazenta transportiert werden. Experten sehen aber darin, eine komplikationsfreie Schwangerschaft vorausgesetzt, kein Risiko.

Schwanger fliegen? Zusammengefasst:

Ein „bisschen schwanger“ ist bekanntermaßen nicht möglich. Ein „bisschen fliegen“ dagegen schon. Meint: Je weniger geflogen wird, desto geringer auch die Belastungen. Wer sich gut und fit fühlt, für den sollte aber ein Flug kein Problem sein. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt! Last, but not least: Hören Sie auf Ihren Bauch!

Parkplatz Flughafen München P41 – Tipps & Tricks!

P 41? Was sich anhört wie eine neue „In-Diskothek“ in München, ist natürlich ein Parkareal am Flughafen München. Genauer: Ein explizit als Urlauber Parkplatz ausgewiesenes Areal, gelegen an der Nordallee. Doch ist der Parkplatz Flughafen München P41 wirklich günstig? Wir zeigen Ihnen, wo sie preiswerter parken.

Flughafen München parken: Günstig auf externen Parkplätzen

Warum dem Parkplatz Flughafen München P 41 einige gesonderte Zeilen gewidmet werden sollen, hat einen einfachen Grund: Er ist der einzige Parkplatz, der über 2 Bereiche verfügt, nämlich P 41 Nord und P 41 Süd. Zusammen ergibt dies die imposante Anzahl von 4.500 Stellplätzen für Langzeitparker. Laut offiziellen Angaben des Munich Airport können Urlauber hier günstig parken. Was aber „günstig“ ist, darüber kann man durchaus geteilter Meinung sein; und der Parkplatz Flughafen München P41 ist auch nicht gerade Terminal-nah gelegen. Unsere Empfehlung: Nutzen Sie Angebote externer Parkplatzbetreiber! Da diese Parkplatzkontingente etwas außerhalb liegen, sind die Parkgebühren preiswert. Parken Flughafen München: Wir zeigen Ihnen, wie Sie günstig parken!

Parkplätze: Vergleichen Sie vorher!

Den Parkplatz Flughafen München P41 erreichen Sie fast zwangsläufig, wenn Sie auf der Nordallee der Beschilderung „Urlaub/Remote“ folgen.  Kein Wunder, schließlich wollen die Betreiber des Parkplatz Flughafen München P41 ordentlich verdienen. Clevere informieren sich daher vorher und nutzen die attraktiven Angebote der externen Anbieter. Gerade beim Langzeitparken lässt sich bei den Parkgebühren richtig Geld sparen. Der Shuttle ist hierbei inklusive; und oft sind auch noch Frühbucher Rabatte drin. Parken Flughafen München: Wir haben die preiswerte Alternative!

Shuttle inklusive

Bevor Sie also demnächst  mit ihrem Auto auf dem  Parkplatz Flughafen München P41 „landen“: Checken Sie besser online die günstigen Angebote der externen Parkplätze! Schließlich ist der PKW  nach wie vor die 1. Wahl, um den Flughafen München zu erreichen. Der Airport hat noch immer keinen direkten Anschluss an das überregionale Fernverkehrsnetz der Bahn; und eine Dreiviertelstunde Fahrtzeit mit der S-Bahn vom Stadtzentrum aus bis zu den Terminals ist ja auch nicht gerade eine Kleinigkeit. Also gut zu wissen, wo man beim Parken Geld sparen kann, Shuttle inklusive!

Jetzt schon mit der Urlaubsplanung beginnen, im Voraus buchen und sparen!

Bei nasskaltem Winterwetter, das in den letzten Monaten in Deutschland herrscht, kommt vielen nur ein einziger Gedanken: „Nichts wie weg“ – daher ist es nicht verwunderlich, dass sich zahlreiche Sonnenhungrige schon jetzt mit dem nächsten Urlaub beschäftigen.

Reisebüros melden hohe Nachfrage, vor allem nach Sonnenzielen. Da aber oftmals die verfügbaren Urlaubstage bereits zur Weihnachtszeit verbraucht wurden, bleibt oft nur die Vorfreude bei Buchung des bevorstehenden Sommerurlaubs. Frühe Vorausbuchung des Urlaubs sichert nicht nur Vorfreude, sondern häufig auch einen entscheidenden Preisvorteil.

Sobald die wichtigsten aller Fragen nach dem Reiseziel und dem Hotel geklärt sind, geht es an die Feinplanung. Erfahrungsgemäß wird hier neben der Reiseversicherung, dem Mietwagen, den Ausflügen und sonstigen Aktivitäten am Sonnenziel ein wichtiger Aspekt vor Reisebeginn erst sehr spät bedacht oder ganz vergessen – wie kommt man mit viel Gepäck zum Flughafen und nach der Reise wieder stressfrei nach Hause?

Wohnt man nicht unmittelbarer Nähe eines internationalen Flughafens ist das Vorrausbuchen von Parkplatz oder Parkhaus zum Beispiel am Flughafen Köln, Bremen oder Stuttgart eine sinnvolle Möglichkeit ohne Stress anzureisen.

Vor allem in der Hochsaison der Sommermonate sind die Parkgebühren an den Flughäfen astronomisch hoch und viele Parkplätze am Flughafen oftmals voll belegt, weshalb das Vorausbuchen von Parkplatz und Parkhaus doppelt sinnvoll ist. Der Stellplatz ist garantiert, erfüllt hohe Sicherheitsstandards und der Shuttle-Transfer zum Flughafen und zurück ist kostenlos.