Als Jugendlicher Auslandserfahrung sammeln – Wer zahlt die Flugkosten?

Den meisten Schülern stellt sich nach dem Abschluss die unausweichliche Frage: „Was nun?“ Für immer mehr Jugendliche heißt die Antwort: „Erst mal Auslandserfahrung sammeln!“ Möglichkeiten gibt es genug. Z.B. können Sie als Au Pair oder beim Work & Travel das Land erkunden. Aber wer übernimmt die Reisekosten? Wir sagen es Ihnen.

Ein Jahr als Au Pair – Wer zahlt den Flug?

Wenn Sie sich entscheiden, ein Jahr als Au Pair im Ausland zu arbeiten, können Sie in dieser Zeit gegen freie Kost und Logis bei einer Gastfamilie leben. Normalerweise erhalten Sie auch noch ein „Taschengeld“.

Die Flugkosten müssen Sie allerdings selbst tragen und das kann unter Umständen teuer werden. Zu den beliebtesten Ländern für ein Au Pair-Jahr gehören:

  • USA,
  • Kanada,
  • Australien,
  • Neuseeland,
  • Großbritannien,
  • Spanien und
  • Frankreich.

Entscheiden Sie sich für einen Aufenthalt in Europa, können Sie bei frühzeitiger Buchung günstige Tickets finden. Suchen Sie aber das Abenteuer in Ländern wie Neuseeland und Australien müssen Sie mit hohen Flugkosten von etwa 1.000 EUR (nur für den Hinflug) rechnen.

Hier gilt aber: Je früher Sie buchen, umso günstiger die Reise! Planen Sie Ihren Au Pair-Aufenthalt daher frühzeitig.

Sind Ihre Gasteltern mit Ihnen zufrieden, empfehlen viele Au Pair-Agenturen, dass die Rückflugkosten, sozusagen als Abschiedsgeschenk, übernommen werden. Sie sollten allerdings nicht in jedem Fall damit rechnen und bei Ihren Reiseplanungen auch den Rückflug mit einrechnen.

Wer trägt die Reisekosten, wenn Sie Auslandserfahrung sammeln möchten?

Und wer zahlt das Ticket bei Work & Travel?

Auch beim Work & Travel zahlen Sie Ihr Flugticket selbst, ebenso wie alle weiteren Reisekosten. Es ist daher ratsam, schon vor der Reise genug Erspartes auf der „hohen Kante“ zu haben, um während der gesamten Tour finanzielle Durststrecken zu überwinden.

Gerade beim Work & Travel sind Fernreisen beliebt, schließlich will man eine ganz neue Welt kennenlernen. Zu den angesagtesten Ländern zählen:

  • Australien,
  • Neuseeland,
  • Kanada und
  • die USA.

Die Flugkosten sind daher sehr hoch. Um trotzdem Geld zu sparen, empfehlen wir Ihnen:

  • Planen Sie Ihre Reise schon lange im Voraus! Hier finden Sie wichtige Hinweise für die Vorbereitung.
  • Buchen Sie frühzeitig!
  • Achten Sie auf das Gewicht Ihres Gepäcks! Sperrgut, wie z.B. ein Surfbrett, kosten extra und können bei einigen Fluggesellschaften extrem teuer werden. Also: Entweder schon vor der Buchung über die Konditionen der Airline informieren oder sich lieber ein Board vor Ort leihen!
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, nutzen Sie ein Open-Return-Ticket. Dadurch können Sie flexibel zurückreisen oder zumindest mehrmals umbuchen, sowohl auf den Tag als auch auf den Abflughafen bezogen! Damit sind Sie gerade bei Work & Travel auf der sicheren Seite. Allerdings ist diese Variante in den USA und Kanada nicht möglich. Sie brauchen schon bei der Einreise ein gültiges Rückflugticket.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, eine Work & Travel-Reise über eine Agentur zu buchen. Oft ist dann der Flug bereits im Gesamtpreis enthalten. Wenn Sie sich weitergehend informieren möchten, erfahren Sie z.B. auf stepin.de alles über Work and Travel weltweit.

Sehen Sie die Flugkosten als Investition in die Zukunft

Sie müssen also bei der Planung eines Auslandsaufenthaltes grundsätzlich die Flugkosten einrechnen.

Auch bei

  • einem bezahlten oder unbezahlten Praktikum,
  • einem Auslandssemester im Studium oder
  • einer Sprachreise

werden Sie die Flugkosten bezahlen müssen. In den meisten Fällen werden wohl die Eltern die Finanzierung mittragen. Und dafür gibt es ein schlagendes Argument:

Ein Auslandsaufenthalt ist eine Investition in Ihre berufliche Zukunft!

Darum wünschen wir Ihnen eine gute Zeit und viele unvergessliche Erfahrungen!

Weiterführende Informationen erhalten Sie außerdem hier:

 

No related posts.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.