Kreuzfahrtreisen – Von der Verlegenheitslösung zur sprudelnden Einnahmequelle

Heute Tahiti, morgen Bora Bora. Und nach weiteren, weißstrandigen Perlen der türkisfarbenen Südsee wie Samoa und Tonga stehen zehn Tage später Neuseeland und anschließend Australien mit Sydney inklusive berühmtem Opera House im Reiseplan. Gehören Sie zu den Urlaubern, die sich über diesen Reiseablauf freuen? Bei einem Kreuzfahrt-Urlaub können Reisende vieles auf wirklich komfortable Weise sehen! Die Nachfrage nach den Schiffstouren mit dem attraktiven Mix aus Bord-Entertainment und Landausflügen hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Waren im Jahre 2011 weltweit noch 20,5 Millionen Menschen mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs, so waren es 2017 bereits 25,8 Millionen Kreuzfahrt-Passagiere, und für das Jahr 2018 werden 27,2 Millionen Urlauber auf den Schiffen erwartet (Quelle: Azur.de).

Kreuzfahrtreise

Mit dem Kreuzfahrtschifff in die Karibik © pexels.com

Um den Kreuzfahrern die Zeit vor und nach der Traumreise so angenehm wie möglich zu machen, haben sich diverse Reisedienstleister etabliert. Parken-und-Fliegen.de ist einer von ihnen. Viele Reisende fliegen, bevor sie eine Kreuzfahrt beginnen, in die Stadt, in der ein Hafen liegt – unser Flughafen-Service ist deshalb für Kreuzfahrtpassagiere interessant. Noch bedeutsamer aber ist: Es gibt sparsame Alternativen zu den meist überteuerten Flughafenparkplätzen. Deshalb empfehlen wir Parkplätze und Hotels direkt an den Kreuzfahrthäfen, deutschland- und europaweit:

Warum Kreuzfahrten so beliebt sind? Weil die Schiffe nicht nur wegen ihrer Größe faszinieren, sondern weil sie eine spannende Entwicklung hinter sich haben und Teil der Geschichte des Tourismus sind, ähnlich wie die der Geschichte des Flugtourismus.

In diesem zweiteiligen Beitrag geht es darum, den Entwicklungsweg von der ersten Kreuzfahrt für die Reiseelite zur erschwinglichen Traum-Cruise für die breite Masse nachzuschippern. Dabei nehmen wir Sie gern mit auf große Fahrt. Zuvor fassen wir die Vorteile einer Reise mit einem Kreuzfahrtschiff zusammen.

1. Die Vorteile einer Kreuzfahrt
2. Kreuzfahrtreisen damals und heute
3. Grafik: Die Größe eines Kreuzfahrtschiffes

Weiter auf Seite 2: Die Geschichte der Kreuzfahrt

Die Vorteile einer Kreuzfahrt

Vielen Touristen ist es Vorteil genug, neue Orte erkunden zu können, ohne den Koffer immer wieder packen oder das Bett wechseln zu müssen. Das sind aber nicht alle Vorzüge einer Kreuzfahrt. Ein Zug- oder Flugreisender hat sich, wenn er vom Reisebeginn bis zum Reiseende am selben Ort nächtigen möchte, für ein einziges Reiseziel zu entscheiden. Bei einer Schiffstour fällt die Entscheidung für eine komplette Reiseroute. Eine Kreuzfahrt von Miami über die Bahamas bis in die Karibik, eine Schiffsreise von Island in die Arktis rund um Grönland oder doch eine Kreuzfahrt auf der klassischen Transatlantik-Passage von Hamburg nach New York – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dank der Organisation der Ausflüge durch das Team an Bord lassen sich Land und Leute unbehelligt von umständlichen Einreiseverfahren kennenlernen.

Themenkreuzfahrt

Sport auf dem Kreuzfahrtschiff © Tomasz Zajda / Fotolia.com

Außerdem sind nicht nur die vielen Urlaubsstationen eine Besonderheit: Der Weg dorthin ist ein ganz eigenes Reiseerlebnis. Das liegt zum einen an der gänzlich neuen Wahrnehmung des Unterwegsseins, das durch die langsame Bewegung des Schiffes überhaupt erst zu Bewusstsein kommt, während die Sonnenauf- und -untergänge über dem Wasser das Verstreichen der Tage verdeutlichen. Zum anderen bietet ein Kreuzfahrtschiff viel Abwechslung und Unterhaltung, sodass ein Passagier – abhängig von der Größe des Cruisers – allein schon mit der Erkundung von Restaurantangebot, Wellness-Oase, Pool-Landschaft, Sportkomplex, Showprogramm und Co. einen Urlaub verbringen kann. Und schließlich lässt die Zeit an Bord sich allein oder zu zweit ebenso gut verbringen wie in der Gesellschaft neuer Bekannter. Nichts verbindet so schnell, wie im Buffet-Restaurant die Erlebnisse des letzten Landausflugs zu teilen.

Und hier die Vorteile einer Kreuzfahrtreise auf einen Blick:

  • nur einmal Koffer auspacken und Koffer einpacken pro Reise
  • immer dasselbe Bett im selben Zimmer im schwimmenden Hotel,
  • kein einzelnes Reiseziel, sondern viele Ziele auf einer ganzen Reiseroute,
  • viele Länder und viele Kulturen ohne Einreisestress kennenlernen,
  • neues Wahrnehmen des Reisens und des Verlaufs der Reise,
  • vielfältiges Entertainment- und Freizeitprogramm an Bord,
  • schneller Kontaktaufbau mit anderen Schiffsreisenden.

Das sind beachtliche Vorteile. Großartig also, dass solch ein Traumurlaub längst nicht mehr nur den sogenannten Bessergestellten vorbehalten ist und es somit nicht nur für jeden Geschmack, sondern auch für jeden Geldbeutel Kreuzfahrt-Angebote gibt. Wie kam es zu dieser Entwicklung, wie sahen Kreuzfahrten und Kreuzfahrer vor 100 Jahren aus und warum hat sich dieses touristische Segment grundlegend verändert? Nach diesem Wissensschatz wollen wir bis auf den Grund beziehungsweise zu den Anfängen der Schiffsreisen tauchen.

Kreuzfahrtreisen damals und heute

Morgens eine Runde joggen, nach dem Duschen das Frühstück per kostenlosem Service aufs Zimmer ordern beziehungsweise auf dem Balkon genießen, anschließend in einem von 23 Pools baden oder im Flow Rider seine Surfkünste austesten, mittags im brasilianischen Steakhouse schlemmen, dann in der Royal Promenade von Boutique zu Boutique bummeln, sich später auf die 42 Meter in die Tiefe führende Trocken-Doppelrutsche trauen und abends nach dem Stopover im fernöstlichen Restaurant und auf dem Jahrmarktkarussell eine Eislauf-Show oder das Musical „Grease“ ansehen – was für ein Urlaubstag! Und wo ist das alles möglich? Nein, nicht in einem weitschweifigen Luxusressort an der Costa Smeralda oder auf den Florida Keys. Das alles gibt es auf einem Kreuzfahrtschiff zu sehen und zu erleben, das eher Urlaubserlebnispark denn Wasserfahrzeug ist – der „Harmony of the Seas“.

Die schwimmende Stadt der Kreuzfahrtmarke „Royal Caribbean International“, die im Mai 2016 erstmals in See stach, misst in der Länge 362 Meter, ist 18 Decks (16 Decks sind öffentlich) hoch und bietet fast 5 500 Passagieren (bei Doppelbelegung sogar 6 780 Passagieren) und noch dazu 2 300 Mann Besatzung ein durch die Weltmeere kreuzendes (Urlaubs-)Heim.

Grafik: Die Größe eines Kreuzfahrtschiffes

Kreuzfahrt, Kreuzfahrturlaub, Größe Kreuzfahrtschiff

So groß ist ein Kreuzfahrtschiff am Beispiel „Harmony of the Seas“ ©Parken-und-Fliegen.de

Zusammen mit seinen Schwesternschiffen gehört das aktuell größte Kreuzfahrtschiff der Welt zur neuen Gigant-Generation der Megaliner, die auch auf See nichts mehr unmöglich erscheinen lässt und bei der die Kreuzfahrtdampfer schon Reiseziele für sich sind. Doch selbst die Schiffe, die nach heutigen Maßstäben als „klein“ zu bezeichnen sind, bieten ihren Gästen mit Bordtheater, Spa-Bereich, Casino, Einkaufsstraße und Kunstgalerie inzwischen schon standardmäßig zahlreiche Attraktionen. All dies ist eine Ausprägung des gegenwärtigen Kreuzfahrttourismus.

Weiter zu Teil 2: Im nächsten Teil unseres Beitrages wollen wir sehen, wo diese Entwicklung hin zum tausende Menschen befördernden Super-Kahn ihren Anfang genommen hat

Kreuzfahrten mit Kindern – Ziele, Angebote und Kosten

Cruise, Schiff, Meer, Urlaub

Familie auf Kreuzfahrt © Fotolia.com/Aleksei Potov

Aufregend, bunt und trotzdem stressfrei: Auf einer Kreuzfahrt kann man die Welt mit viel Komfort erkunden. Statt anstrengender Fahrten zu unterschiedlichen Zielen steht entspanntes Reisen mit vielseitigen Unterhaltungsmöglichkeiten auf dem Programm. Und statt jeden Abend ein neues Hotel suchen zu müssen, reist das temporäre Zuhause immer mit. Dass man sich um (fast) nichts kümmern muss, ist besonders beim Urlaub mit Kindern ein riesengroßer Vorteil: So können auch die im Alltag so eingespannten Eltern einmal richtig abschalten.

Viele Kreuzfahrtlinien richten sich daher sogar besonders kinderfreundlich aus. Bei einer für Familien ausgewiesenen Kreuzfahrt gehört dazu im Detail etwa

  • eine lockere Atmosphäre
  • keine strenge Kleiderordnung
  • keine festen Essenszeiten und/oder Buffetrestaurants
  • familiengerechte Ausstattung von Kabinen und Bordeinrichtungen
  • zusätzliche Betreuung und altersgemäße Freizeitangebote für Kinder
  • an die Freizeit angepasste Reiseangebote
  • speziell angepasste Preise

Und damit die Entspannung mit Kindern auf Kreuzfahrt schon bei Reiseantritt beginnen kann, lässt sich für das Familienauto vorab ganz bequem ein Parkplatz am Starthafen buchen – oft sogar inklusive Shuttleservice zum „Traumschiff“.

Die besten Kreuzfahrtziele für Eltern und Kind

Kreuzfahrten steuern die schönsten Ziele der Welt an: Soll der Norden mit seinen eindrucksvollen Fjorden und Eislandschaften erobert werden – oder möchten sich Groß und Klein lieber in südlichen Gefilden auf dem Sonnendeck bräunen? Soll den Kindern lieber die Kultur Asiens oder die Südamerikas nähergebracht werden?

Weitere Faktoren sind die Länge der Anfahrt (je jünger das Kind, desto kürzer sollte sie sein) sowie die Reisedauer: Wer die Bordtauglichkeit des mitreisenden Nachwuchses erst einmal testen will, startet mit einer Mini-Kreuzfahrt: In der Ostsee empfehlen sich hier etwa eine 3-Tage-Tour von Kiel nach Göteborg/Schweden, Kopenhagen/Dänemark und zurück; auf der Nordsee kann von Hamburg nach Amsterdam/Niederlande und London/Großbritannien geschippert werden.

Besonders beliebt bei kleinen Reisenden ist außerdem die Kombination aus Badereise und Entdeckertour: Einwöchige Reisen auf dem Mittelmeer sind hier geeignet – und zwar nicht nur für Kreuzfahrtneulinge. Für erfahrene Kreuzfahrer mit älteren Kindern bieten sich auch längere Seereisen in die südliche Karibik an. Denn während das Bordprogramm unterwegs für Kurzweil sorgt, warten an Land die schönsten Strände der Welt.

Die Angebote sind vielfältig: Welche Kreuzfahrt mit Kindern am Ende gewählt wird, hängt von den persönlichen Interessen und der „Reisetauglichkeit“ der ganzen Familie ab. Anders gesagt: Auf See findet sich für jeden Wunsch das passende Ziel und das passende Unterhaltungsprogramm.

Welches Schiff eignet sich für die Familien-Kreuzfahrt?

Es gibt viele Kreuzfahrtlinien und entsprechend unterschiedliche Angebote. Auf den AIDA Cruises etwa wird ein umfangreiches Betreuungsprogramm mit einem sportiven Fokus geboten. Bei TUI „Mein Schiff“ stehen dagegen für die Erwachsenen Wellness und Entspannung im Mittelpunkt, während die Kleinen sich im „Kids Club“ austoben können. Bei den Disney Lines wandeln Eltern mit Kind auf den Spuren von Micky, Minnies & Co. – und das vom Youth-Club-Programm bis zum abendlichen Musical. Der Anbieter Costa Familienkreuzfahrten setzt stattdessen auf italienische Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Die Carnival Cruises Line ist die richtige Wahl, wenn es richtig exotisch werden soll: Hier reisen Groß und Klein etwa nach Alaska, die Karibik, Fiji oder Tahiti. Hapag Lloyd hingegen konzentriert sich darauf, Kind und 5-Sterne-Luxus auch auf hoher See hervorragend zu vereinen.

Was kostet eine Kreuzfahrt mit Kindern?

Kreuzfahrten stehen für Bequemlichkeit pur: Für das süße Leben an Bord zahlen meist aber nur die Erwachsenen den vollen Preis. Für die mitreisende Kinder können sich je nach Kreuzfahrtanbieter große Unterschiede ergeben: Teils reisen kleine Kinder bei Unterbringung in der Elternsuite noch kostenlos mit, während für ältere Kinder ein ermäßigter Preis angesetzt wird. Bei anderen Schiffslinien werden dagegen All-Inclusive-Pakete, kostenloser Verleih von Spielzeug etc. oder separate Kinderkabinen zum Sonderpreis angeboten. Teils werden allerdings auch gar keine Rabatte für Kinder eingeräumt: Hier kann eine fachkundige Beratung im Reisebüro jedoch für (fast) jeden Wunsch den besten Anbieter ermitteln.

Mit welchen Zusatzkosten muss an Bord gerechnet werden?

Ob Weltumrundung oder Mittelmeerreise: Die Landausflüge sind ein fester Programmpunkt bei Kreuzfahrten. Je nach Schiffslinie sind diese Touren im Preis inbegriffen oder können individuell gebucht werden.

Für Kinder gibt es hier drei Varianten, die je nach Anbieter mit Zusatzkosten verbunden sein können:

  • gemeinsamer Ausflug mit den Eltern
  • Betreuungsprogramm an Bord für die Dauer des Ausflugs
  • spezielle/individuell geplante Ausflüge

Weitere Kostenpunkte können während der Reise bei Nutzung folgender Services entstehen:

  • (zusätzlicher) Babysitter für Babys und Kleinkinder
  • Leihzubehör (Buggys, Spielzeug, Unterhaltungselektronik)
  • zusätzlich buchbare Events, Workshops oder Programme außerhalb der regulär angebotenen Betreuung (z.B. Pyjama-Party)
  • Wäscheservice
  • Betreuung bei getrennten Mahlzeiten für Kinder

Unser Spar-Tipp: Viele Reedereien bieten außerdem ein Komplettpaket inklusive An- und Abreise an: Nachfragen im Reisebüro und Verbindungssuchen bei der Deutschen Bahn ergeben aber oft günstigere Kombinationen – vor allem mit Kindern.

Betreuung und Unterhaltung für Kinder an Bord

Eins ist ein Kreuzfahrturlaub für Kinder sicher nicht – nämlich langweilig. Selbst wenn der Nachwuchs zu cool für Landausflüge mit den Eltern oder dafür noch zu klein ist, wird ihm an Bord umfassendes Entertainment angeboten. Je nach Schiff gehören dazu etwa

  • Badeanlagen mit Pools, Rutschen, Wasserfontänen
  • Spielplätze (Indoor/Outdoor)
  • Vergnügungsparks mit 3D-Kino, Theater, Spielezone o.ä.
  • Wellness, Sport- und Fitnessbereich
  • spezielle Programme wie z.B. Kochschule, Workshops, Knigge-Kurse, Ausflüge
  • Partys, Spiele und gemeinsame Aktivitäten/Animaton

Immer mit dabei sind natürlich je nach Programmwahl auch professionelle Betreuer, die sich um die Wünsche und Bedürfnisse der kleinen Kundschaft kümmern. Mindestens für Kinder bis 12 Jahre empfehlen sich Kreuzfahrten mit einer ausgewiesenen Kinderbetreuung: So haben Kinder die Möglichkeit, sich mit abwechslungsreichen Angeboten zu unterhalten und neue Freundschaften zu knüpfen. Nicht nur bei Babys und Kleinkindern ist es dabei wichtig, vor der Buchung auf die Altersfreigaben der jeweiligen Betreuungsangebote zu achten. Auch sollte das Personal in der Kinderbetreuung auch die Muttersprache seiner Schützlinge beherrschen, damit der Nachwuchs sich an Bord wie zuhause fühlt.

Was ist bei einer Kreuzfahrt mit Kindern zu beachten?

Damit dem Reisevergnügen nichts entgegensteht, gibt es bei Kreuzfahrten mit Kindern vorab ein paar Dinge zu beachten – einmal an Bord des richtigen Schiffes sorgen dann Personal und Programm für einen entspannten Ablauf.

Das richtige Alter für eine Kreuzfahrt

Eine der wichtigsten Frage für die meisten Eltern lautet: Ab wann kann man mit Kindern überhaupt Kreuzfahrten machen? Das Mindestalter für Kinder geben Kreuzfahrtanbietern in der Regel mit 6-8 Monaten an; bei Reisen mit mehreren ununterbrochenen Seetagen in Folge werden 12 Monate empfohlen.

Die passende Bord-Ausstattung und Kabine für eine Kreuzfahrt mit Kindern

Eine familienfreundliche Ausstattung an Bord sorgt dafür, dass Kinder sich wohlfühlen und Eltern möglichst wenig „Zubehör“ einpacken müssen. Neben Familienkabinen mit zusätzlichen Schlafplätzen bzw. ausklappbaren Betten gehören dazu

  • Hoch- und Babystühle im Restaurant
  • Kindgerechte Ausstattung von Toiletten und Waschräume (Wickeltisch etc.)
  • Speziell zusammengestellte Essens- und Getränkepakete
  • Windeleimer, Babyphone, Babywanne etc.

Viele Schiffslinien bieten auch separate Kinderkabinen auf Wunsch, welche sich besonders für Kreuzfahrten mit älteren Kindern empfehlen.

Visum und Reisepass

Auch wenn die Kreuzfahrt in Deutschland beginnt und endet, gelten in jedem Auslandshafen die dort gültigen gesetzlichen Bestimmungen: Für viele Landausflüge benötigen erwachsene Reisende einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass sowie ein natürlich rechtzeitig beantragtes Visum. Auf der Website des Auswärtigen Amtes finden sich für alle Länder, die während einer Kreuzfahrt angelaufen werden können, die entsprechenden Einreisebedingungen für deutsche Staatsangehörige – dazu gehören auch die Angaben für die nötigen Ausweispapiere für Kinder. Hier sollten sich Eltern frühzeitig und am besten vor der Buchung schlau machen, damit noch genügend Zeit bleibt, die entsprechende Papiere vorzubereiten.

Die Anreise

Die besten Reisen beginnen stressfrei: Um sich mit dem Kind schon vor Betreten des Schiffs auf die spannenden Tage auf See einzustimmen, ist daher nicht nur die Parkplatzreservierung am Starthafen empfehlenswert. Auch eine Übernachtung in einem nahegelegenen Hotel inklusive Transfer zum Schiff sorgt für beste Reiselaune bei kleinen Kreuzfahrern. Von dort aus kann außerdem mit genügend „Pufferzeit“ in aller Ruhe eingecheckt werden.

Urlaub fern der Massen – die (Evergreen-)Geheimtipps für Ihre Ferien

Landkarte

Geheimtipp-Reiseziele 2017 © unsplash.com/pexels.com

Mallorca, Thailand, die Dominikanische Republik – dies sind einige der beliebtesten Urlaubsregionen der Deutschen. Aber: Inzwischen sind diese Reiseziele an vielen Orten auch ganz schön überlaufen und entsprechend kommerzialisiert. Das gefällt Ihnen nicht? Sie wollen dieses Jahr mal etwas ganz anderes ausprobieren, der Pionier in Ihrem Bekanntenkreis sein? Dann verbringen Sie Ihre Ferien dort, wo es noch richtig viel zu entdecken gibt. Und hinterher umso mehr zu erzählen! Wir haben eine kleine Auswahl spannender Urlaubsorte zusammengestellt, die zwar über eine gewisse touristische Infrastruktur verfügen, jedoch (noch) eher unbekannt sind.

Außerdem stellen wir für jedes Ziel die durchschnittliche Reisedauer per Flugzeug ab Frankfurt/M. sowie die beste Reisezeit im Jahr vor. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Planung Ihres Urlaubs!

  • Tasmanien
  • Gironde, Frankreich
  • Bermuda
  • Botswana
  • Färöer
  • Manchester, Großbritannien

Fünf traumhafte Weihnachts- und Winterreisen

Nordlicht, Aurora borealis, Skandinavien

Polarlichter © unsplash.com/pexels.com

Der Dezember ist keine gute Reisezeit? Von wegen. Wir haben fünf Reiseziele und Unternehmungen in Europa und Übersee entdeckt, die in der Adventszeit besonders magisch sind. Unsere Tipps:

  • Das Weihnachtsmanndorf in Rovaniemi, Finnland
  • Kleine Zeitreise ins Charles-Dickens-Museum, London
  • Der Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Budapest
  • New York City – Manhattan und Central Park
  • Hundeschlittenfahren unterm Nordlicht

Das Weihnachtsmanndorf in Rovaniemi, Finnland


Die Hauptstadt des finnischen Teils Lapplands wird auch „Tor zum Norden“ genannt, da die Grenze zum Polarkreis mitten durch sie verläuft. Bekannter ist Rovaniemi allerdings für das sich hier befindende, drollige „Heimatdorf des Weihnachtsmanns“, Santa Claus Village . Dort können Große und Kleine den Rauschebart höchstpersönlich in seinem Häuschen antreffen und sich mit ihm fotografieren lassen. Außerdem gibt es eine Ausstellung mit den schönsten weihnachtlichen Objekten und Bräuchen aus aller Welt zu besichtigen, sowie zahlreiche Läden, die die Besucher dazu einladen, sich mit finnischen Weihnachtsspezialitäten (z. B. Rentier-, Beeren- und Kräuterdelikatessen) einzudecken. Und die Übernachtung? Findet natürlich im Iglu-Hotel statt, das dem Dorf angeschlossen ist.

Und wer jetzt denkt, die Anreise zum Weihnachtsmanndorf sei zu beschwerlich, irrt: Rovaniemi hat einen eigenen Flughafen und wird mehrmals täglich von Finnair und Norwegian Air Shuttle von Helsinki aus angeflogen; für 2017 ist eine Direktverbindung nach Berlin geplant.

Kleine Zeitreise ins Charles-Dickens-Museum, London

Wie hat der Autor des weltberühmten „A Christmas Carol“ (dt. „Eine Weihnachtsgeschichte“) um den hartherzigen Ebenezer Scrooge eigentlich das Fest der Feste gefeiert? Im Charles Dickens-Museum im Londoner Stadtteil Camden kann man in der Adventszeit einen Eindruck davon bekommen: Das ehemalige Wohnhaus des Schriftstellers ist nun im Stil eines altenglischen, viktorianischen Weihnachtens geschmückt – so originalgetreu, dass man glaubt, Dickens und seine Familie kämen gleich durch die Tür, um an der Festtafel mit dem feinen Silberbesteck und dem blau-weißen Zwiebelmustergeschirr Platz zu nehmen. Und ist das etwa Pferdegetrappel, das von draußen hereintönt? Nach dem Ausflug ins 19. Jahrhundert locken im kleinen Museumscafé ein klassischer Darjeeling- oder Earl Grey-Tee, dazu ein Stück Kuchen.

Tipp: Legen Sie, wenn Sie schon mal hier sind, unbedingt einen Shopping-Stopp auf der prunkvoll erleuchteten Einkaufsmeile Oxford Street ein! In Sachen Weihnachtsdeko kann es keine andere europäische Stadt mit London aufnehmen.

Der Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Budapest


Dresden, Salzburg, Nürnberg, Köln: die Weihnachtsmärkte in diesen Städten sind weltberühmt, hochfrequentiert und die dort angebotenen Waren werden, zumindest gefühlt, mit jedem Jahr teurer. Die Alternative wäre ein origineller Weihnachtsmarkt, der einerseits für den schmalen Geldbeutel erschwingliche Vergnügungen bereithält, andererseits jedoch nicht von billiger Massenware überflutet wird. Aber gibt es so etwas überhaupt noch?

Oh ja! Und zwar in der Budapester Altstadt auf dem Vörösmarty-Platz. Sowohl Einheimische als auch Touristen lieben den dortigen Weihnachtsmarkt für seine traditionellen, von Hand gemachten Produkte aus allen Teilen des Landes (Holzschnitzereien, Baumkuchen, krachend scharfe Würstchen). Ein spezielles Komiteé wählt jährlich gemeinsam mit dem ungarischen Handwerksverband nach strengen Kriterien aus, was hier feilgeboten werden darf. Volkstümliche Konzerte, Tänze und Puppentheater-Vorstellungen sorgen für die Unterhaltung.

Nach dem Weihnachtsmarktbesuch heißt es: ab ins nahe Széchenyi Bad, dem größten der Budapester Thermalbäder. Hier lässt es sich nach den eisigen Temperaturen eines ungarischen Wintertags wieder herrlich aufwärmen und entspannen. Fertig ist der weihnachtlich-romantische Kurztrip – mit dem Flieger ist Budapest nämlich von Hamburg oder Berlin aus in eineinhalb, von München aus in nur eineinviertel Stunden zu erreichen.

New York City – Manhattan und Central Park

New York City im Dezember ist ein Erlebnis – nicht nur für Kinder! Insbesondere in Manhattan wetteifern Geschäfte, Ladenzeilen, ganze Straßen und Viertel um die größte, beste, verschwenderischste Deko und Beleuchtung. Auch das 381 Meter hohe Empire State Building erstrahlt nach Einbruch der Dunkelheit nun in den weihnachtlichen Farben Rot und Grün. Zwar ist das absolute Zentrum des Weihnachtsfeelings der 18-Millionen-Metropole der riesige, mit 30.000 bunten LED-Lämpchen geschmückte Christbaum vor dem Rockefeller Center. Doch in festliche Stimmung versetzt auch ein Besuch des historischen Einwandererviertels Little Italy rund um die Mulberry Street, welches Weihnachten mit eigenen Paraden und Live-Musik feiert. Krönender Abschluss eines Weihnachtsbesuches in New York sollte eine Runde auf der Schlittschuhbahn im Central Park sein.

Tipp: Ein NYC-Trip lohnt sich sogar für ein verlängertes Wochenende. Die Flugdauer beträgt zwar knapp neun Stunden, da Sie jedoch gen Westen reisen, wird Ihr Tag länger – wer morgens um Zehn z. B. von Frankfurt/M. abfliegt, trifft in New York gegen 13 Uhr ein. Nur beim Rückflug wird Ihnen die dazu gewonnene Zeit natürlich leider wieder „geklaut“.

Hundeschlittenfahren unterm Nordlicht

Schlittenhunde, Huskys

Hundeschlittenfahrt © unsplash.com/pexels.com

Eine Fahrt mit einem Huskyschlitten über die tiefverschneiten Ebenen Skandinaviens ist ein einzigartiges Erlebnis. Wenn die einsamen, dunklen Wälder vorbeiziehen und nur das Knirschen der Hundepfoten auf dem Schnee zu hören ist, wenn die zugefrorenen Seen glitzern und sich über ihnen der knallblaue Himmel spannt, öffnet sich die Seele und empfindet man sich auf ganz ursprüngliche Weise verbunden mit der Natur.

Die Dauer einer Tour mit dem Hundeschlitten kann zwischen wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen betragen, im letzteren Fall wird oft in der Gruppe in einer einfachen Hütte oder einem Zelt übernachtet. Überdurchschnittliche körperliche Fitness oder Kraft sind nicht nötig, daher können sogar Kinder ab ca. 12 Jahren bei diesem Outdoor-Abenteuer mitmachen. Statt den Schlitten selbst zu lenken, kann man natürlich auch ganz gemütlich als Beifahrer mitreisen. Wichtig ist in jedem Fall ein gewisser Team Spirit. Und mit ein bisschen Glück leuchtet Ihnen in den Nächten sogar das Polarlicht (Aurora borealis) …

Anbieter von Hundeschlittentouren sind vor allem im Norden Schwedens und Finnlands sehr verbreitet. Sollten Sie also mitten im deutschen Schmuddelwinter Sehnsucht nach echter, ursprünglicher Winterpracht haben, dann besteigen Sie zwischen Dezember und März ein Flugzeug, z. B. über Stockholm nach Kiruna in Lappland, und verbringen Sie einige Tage auf einer der zahlreichen Huskyfarmen der Region. Aufenthalt und Fahrten sind oft als Paket buchbar.

Noch mehr in Sachen ungewöhnlich übernachten?

Oder lesen Sie auch bei Fly.hm: Die 10 beliebtesten Länder für Kurztrips in Europa!

Alleinreisende Kinder im Flugzeug – Tipps und Hinweise

In Zeiten, in denen Patchworkfamilien immer häufiger werden, ist es gar nicht unüblich, dass einzelne Familienmitglieder über Länder oder ganze Kontinente hinweg verstreut leben. Das führt dazu, dass zu Ferienbeginn und am Wochenende gerade Kinder oft große Distanzen überwinden, um Oma, Opa, Mama oder Papa wiederzusehen.

Denn: Kinder dürfen auch ganz alleine mit dem Flugzeug reisen; geschultes Personal sorgt dann dafür, dass die kleinen Passagiere sicher von A nach B kommen. Doch wie funktioniert das im Detail?

Wir wollen Ihnen zu dem Thema Rat geben und Fragen zur Altersgrenze der alleinreisenden Kinder, den spezifischen Regelungen einzelner Airlines, zum Betreuungsservice und zu notwendigen Dokumenten beantworten.

Ab wann dürfen Kinder alleine fliegen?

In der Regel dürfen Kinder im Alter zwischen 5 und 11 Jahren bei den meisten Fluggesellschaften alleine fliegen, wenn sie entweder

  • den Betreuungsdienst der Airline in Anspruch nehmen oder
  • zusammen mit einer Person reisen, die mindestens 12 Jahre alt ist

Geschwisterkinder, von denen eines alt genug ist, dürfen also gemeinsam verreisen, ohne dass eine Betreuung hinzugebucht werden muss. Eltern sollten sich in diesem Fall allerdings sicher sein, dass das ältere Kind die Flugreise mit dem Geschwisterkind auch meistern kann.

Da die Airlines ihre Beförderungsbestimmungen jedoch individuell festlegen und die Einreisebestimmungen für alleinreisende Kinder auch von Zielland zu Zielland unterschiedlich sein können – in manchen Fällen sind beglaubigte Einverständniserklärungen der Erziehungsberechtigten notwendig – raten wir Ihnen, sich vor der Reise Ihres Nachwuchses sorgfältig darüber zu informieren und alle nötigen Formalitäten rechtzeitig zu erledigen.

Welche Fluggesellschaften betreuen alleinreisende Kinder?

Im Folgenden ein Überblick über die wichtigsten nationalen und internationalen Fluggesellschaften und ihre Bestimmungen und Leistungen hinsichtlich alleinreisender Kinder:

  • Air France:

Mindestalter für Beförderung ohne Betreuung: 15 Jahre
Mindestalter für Nutzung des Betreuungsservice: 4 Jahre (Höchstalter: 17 Jahre)

  • British Airways:

Mindestalter für Beförderung ohne Betreuung: 12 Jahre
Mindestalter für Nutzung des Betreuungsservice: 5 Jahre (Höchstalter: 18 Jahre)

  • Emirates:

Mindestalter für Beförderung ohne Betreuung: 12 Jahre
Mindestalter für Nutzung des Betreuungsservice: 5 Jahre (Höchstalter: 15 Jahre)

  • Eurowings:

Mindestalter für Beförderung ohne Betreuung: 12 Jahre
Mindestalter für Nutzung des Betreuungsservice: 5 Jahre (Höchstalter: 15 Jahre)

  • KLM:

Mindestalter für Beförderung ohne Betreuung: 15 Jahre
Mindestalter für Nutzung des Betreuungsservice: 5 Jahre (Höchstalter: 17 Jahre)

  • Lufthansa:

Mindestalter für Beförderung ohne Betreuung: 12 Jahre
Mindestalter für Nutzung des Betreuungsservice: 5 Jahre (Höchstalter: 17 Jahre)

  • Qatar:

Mindestalter für Beförderung ohne Betreuung: 16 Jahre
Mindestalter für Nutzung des Betreuungsservice: 5 Jahre (Höchstalter: 15 Jahre)

  • EasyJet:

Mindestalter für Beförderung: 14 Jahre – kein Betreuungsservice!

  • Ryanair:

Mindestalter für Beförderungen: 16 Jahre – kein Betreuungsservice!

Zusammengefasst: Bis zu seinem 12. Lebensjahr benötigt ein alleinreisendes Kind (also ohne eine begleitende Person, die mind. 12 Jahre alt ist) immer eine Betreuung, um mit dem Flugzeug befördert zu werden. Zwischen dem 12. und 18. Lebensjahr des Kindes können Eltern frei entscheiden, ob Sie dieses Angebot buchen wollen.

Was kostet die Betreuung eines Kindes im Flugzeug?

Die Preise für die Betreuung an Bord sind je nach Airline unterschiedlich und werden zusätzlich zu den Ticketkosten erhoben. (Kinder unter 12 Jahren zahlen bei den meisten Airlines etwa 75-80 Prozent des regulären Ticketpreises; über diesem Alter wird der volle Ticketpreis fällig.)

Pro Strecke, pro Kind, müssen Sie mit folgenden Kosten je nach Airline rechnen – ein kurzer Vergleich:

  • Eurowings: 50 EUR
  • Condor: 49,99 EUR (mit Frühbucherrabatt, Zone 1: Mitteleuropa) – 84,99 EUR (Normalpreis, Zone 5: Nordamerika)
  • Lufthansa: 60 EUR (Flugstrecke innerhalb Deutschlands oder Europas); 100 EUR (interkontinentale Flugstrecke)

Wenn Sie den Betreuungsservice für Ihr alleinreisendes Kind in Anspruch nehmen wollen, sollten Sie diesen frühzeitig anmelden und bezahlen – idealerweise bereits mit der Buchung und Bezahlung des Flugtickets. Bei einigen Airlines kann die Betreuung auch noch „last minute“ am Schalter gebucht und die entsprechende Gebühr dort entrichtet werden. In letzterem Fall sollten Sie jedoch mindestens 90 Minuten vor Abflug am Check-in erscheinen, da Sie erst noch ein Formular ausfüllen müssen (hier ein Beispiel von Lufthansa).

Was Ihr Kind benötigt, um alleine mit dem Flugzeug zu verreisen

Im Idealfall haben Sie das Betreuungsformular im Vorfeld ausgefüllt. Hier eine kleine Zusammenfassung dessen, was Sie grundsätzlich vorzeigen sollten, sobald Sie mit Ihrem Kind am Check-in-Schalter eintreffen:

  • den gültigen Personalausweis oder (Kinder-) Reisepass Ihres Kindes
  • die Bordkarte (falls Sie Ihr Kind bereits online eingecheckt haben)
  • den Ausdruck der Buchungsbestätigung oder Rechnung
  • die Quittung über die Betreuungsgebühr
  • das ausgefüllte Betreuungsformular
  • weitere gff. für die Reise notwendigen Dokumente, z. B. beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, Visum, Impfpass, Geburtsurkunde, Allergieausweis
  • Ihren eigenen gültigen Personalausweis oder Reisepass (egal, ob Sie ein leiblicher Elternteil oder der Opa, die Tante, das Kindermädchen sind)

Tipp: Eine anschauliche Checkliste für die Reiseorganisation von Kindern hat u. a. die Lufthansa erstellt. Diese Liste können Sie herunterladen, ausdrucken und die einzelnen Punkte abhaken.

Nach dem Check-in bekommt Ihr Kind bei vielen Fluggesellschaften einen Brustbeutel in Signalfarben, welcher alle wichtigen Reiseunterlagen enthält, und auf dem auch Ihr Name/Ihre Kontaktdaten sowie jene der Person, die das Kind am Zielflughafen abholen wird, notiert ist. Allerdings verfahren nicht alle Airlines so! Damit Ihr Kind nicht mit losen Reisedokumenten in den Hosentaschen herumläuft, nehmen Sie stets einen eigenen Brustbeutel oder eine eigene Bauchtasche mit, die an der Kleidung Ihres Kindes befestigt werden kann, und in der die Unterlagen sicher verstaut werden können.

Was umfasst die Betreuung für alleinreisende Kinder?

Boarding:

Nachdem Sie Ihr Kind am Schalter für den Betreuungsservice angemeldet bzw. eingecheckt haben, erhalten Sie als Begleitperson einen speziellen Ausweis, der Ihnen erlaubt, den kleinen Passagier bis zum Abfluggate zu bringen. Dort wird er vom Airlinepersonal in Empfang genommen und darf am Pre-Boarding teilnehmen – also als einer der ersten Passagiere ins Flugzeug steigen.
Warten Sie im Flughafen, bis die Maschine Ihres Kindes auch tatsächlich abgehoben ist. Im Falle eines Flugausfalls können Sie Ihr Kind dann zumindest ohne große Probleme wieder mit nach Hause nehmen.

Im YouTube-Kanal von Eurowings zeigt ein Video, wie die 6-jährige Paula von Stuttgart alleine zu ihrer Mutter nach Berlin fliegt, und welche Betreuungsleistungen sie während der Reise erhält:

Tipps, wie Sie Ihrem Nachwuchs die Nervosität vor der Flugreise nehmen, finden Sie zusätzlich im Beitrag „Fliegen mit Kindern – Vorbereitung ist das A und O“ in unserem Flugreisemagazin.

Während der Flugreise:

An Bord wird Ihre Tochter oder Ihr Sohn so weit vorne wie möglich, normalerweise in der ersten oder zweiten Reihe, Platz nehmen dürfen. Dieser Sitzplatz, der von der Cabin Crew hervorragend überblickt werden kann, wurde bereits bei der Anmeldung des Betreuungsservice vorsorglich für Ihr Kind reserviert. Zudem erhält Ihr Kind selbstverständlich Hilfe beim Verstauen seines Handgepäcks und beim Anlegen des Sicherheitsgurtes.

Bei manchen Fluggesellschaften enthält die Betreuungsleistung auch ein Kindermenü – bei anderen muss man dieses extra bis 24 Stunden vor Abflug bestellen. Diese kindgerechten Mahlzeiten sind normalerweise gesund, lecker und einfach zu essen.
Bitte außerdem beachten: Benötigt Ihr Kind während der Flugreise Medikamente, so muss es unbedingt selbst in der Lage sein, diese wie vom Arzt verordnet einzunehmen.

Mehr zum Thema Medikamente an Bord erfahren Sie in unserem Beitrag „Fliegen mit Herzproblemen“.

Nach der Landung:

Angekommen am Zielort, wird Ihr Kind als einer der ersten Fluggäste aussteigen dürfen. Zusammen mit seinem Gepäck wird es nun von einem Mitarbeiter der Airline in die Betreuungslounge oder direkt bis zum Ankunftgate gebracht. Dort sollte bereits die Person warten, die Sie als Abholer Ihres Kindes bestimmt haben.

Die Mitarbeiter der Fluggesellschaften prüfen in dieser Situation immer zusätzlich, ob es sich bei dieser Person auch um die im Betreuungsformular genannte handelt. Informieren Sie den Abholer daher unbedingt darüber, dass er/sie ein gültiges Ausweisdokument mit sich führen muss.

Was sollten alleinreisende Kinder im Handgepäck mitnehmen?

Das Handgepäck von Kindern darf bei Flugreisen genau so groß bzw. schwer sein wie das von erwachsenen Passagieren – in der Regel handelt es sich dabei um die Maße 55 x 40 x 20 cm und ein erlaubtes Gewicht von etwa 8 kg (von Fluglinie zu Fluglinie jedoch leicht variierend). Denken Sie beim Packen jedoch daran, dass Ihr Kind dazu fähig sein muss, das Handgepäck alleine zu transportieren. Weitere Vorschriften zum Handgepäck und dessen Inhalt im Allgemeinen können Sie in unserem Flugreisemagazin im Beitrag „Gepäck im Flugzeug – welche Bestimmungen gelten?“ nachlesen.

Alleinreisende Kinder sollen sich während der Flugreise natürlich wohl fühlen. Daher bietet es sich an, Ihrem Nachwuchs einige vertraute Dinge wie das Lieblingsspielzeug oder eine Schmusedecke ins Handgepäck zu packen. Ein mp3-Player mit Musik oder Hörbüchern, ein Malblock mit Stiften oder ein Tablet mit kindgerechten Filmen vertreibt die Langeweile.

Tipp: Das heißgeliebte Kuscheltier oder Gute-Nacht-Buch ebenfalls unbedingt im Handgepäck und nicht im Aufgabegepäck des Kindes unterbringen. Koffer können sich selbst auf Inlandflügen mal verspäten oder schlimmstenfalls verloren gehen. Außerdem empfehlenswert im Handgepäck sind Kaugummis und/oder ein paar Süßigkeiten gegen den Ohrendruck.

Um sich vor der Flugreise Ihres Kindes die nervenaufreibende Parkplatzsuche zu ersparen und garantiert pünktlich am Check-in zu sein, empfehlen wir außerdem die vorherige Reservierung eines Flughafenparkplatzes wie z.B. in Leipzig.

Parken am Flughafen, Parkplatz buchen

Quellen und weitere Informationen:

Lufthansa: Alleinreisende Kinder

Kidsaway.de: Fliegen ohne Eltern – die wichtigsten Fakten

n-tv.de: Ohne Eltern – ab ins Flugzeug

faz.net: Die Kleinsten unter den Vielfliegern

Lufthansa: Länderspezifische Reisebestimmungen für Kinder und Jugendliche

Zehn Grusel-Reisen zu Halloween

Herbst, 31. Oktober

Kürbislaternen an Halloween © Fotolia

Wenn die Tage kürzer werden und Halloween schon bald wieder vor der Tür steht, kommen ein paar schaurig-schöne Gänsehaut-Momente doch gerade recht: In unserem Bericht haben wir zehn wahrlich gruselige Reiseziele in Deutschland, Europa und Übersee recherchiert. Vor Hexen, Vampiren und Ungeheuern wird ausdrücklich gewarnt!

Unsere zehn Halloween-Reiseempfehlungen sind:

    • Salem, Amerikas „Witch City“
    • Monster-Spotting am Loch Ness
    • Die Katakomben von Paris
    • Das Dracula-Schloss in Rumänien
    • Wo die Elfen wohnen – Islands mystische Orte
    • Pluckley: Englands berühmtestes Spukdorf
    • Der Harzer Hexenstieg
    • Herbstspaziergang auf dem Wiener Zentralfriedhof
    • Für Stephen King-Fans: „The Stanley Hotel“ in Colorado, USA
    • London – auf den Spuren von Jack The Ripper

Fliegen in der Schwangerschaft – wann besteht keine Gefahr?

Schwanger in die Flitterwochen nach Bali oder kurz vor dem Entbindungstermin noch mal für ein verlängertes Wochenende nach Barcelona jetten? Werdende Mütter gehen lieber kein Risiko ein und verzichten während der Schwangerschaft häufig auf Flugreisen. Doch in den meisten Fällen spricht gar nichts dagegen, mit Babybauch ein Flugzeug zu besteigen.

Entscheidend ist immer der allgemeine Gesundheitszustand der werdenden Mutter: Ist die Schwangerschaft bis zum Antritt der Flugreise komplikationslos verlaufen? Dann sind normalerweise auch die während des Fluges auftretenden, körperlichen Belastungen kein Problem. Im Folgenden erklären wir, unter welchen Voraussetzungen Schwangere fliegen dürfen und unter welchen Umständen es ratsam ist, auf den Flug zu verzichten.

Für einen möglichst angenehmen und entspannten Start in die Ferien empfehlen viele unserer Kundinnen, die bereits einmal während der Schwangerschaft geflogen sind, die Nacht vor dem Abflug im Airport Hotel zu verbringen: Dadurch ist man ausgeschlafen, gestärkt durch ein Frühstück und garantiert rechtzeitig am Gate. Vor allem im eher anstrengenden letzten Drittel der Schwangerschaft ist diese stressfreie Art der Anreise besonders schonend.

Hotel am Flughafen

Fliegen in der Frühschwangerschaft

Die meisten Ärzte empfehlen, innerhalb der ersten drei Schwangerschaftsmonate auf Flugreisen zu verzichten. Der Grund: Der Embryo befindet sich jetzt in einer sensiblen Entwicklungsphase und ist entsprechend empfindlich, laut der „Kinderwunsch Uni Bonn“ (siehe unten) ist das Risiko einer Fehlgeburt – beispielsweise unter Stress oder körperlicher Anstrengung – bereits erhöht.

Zwei weitere Faktoren werden von manchen Experten in diesem Zusammenhang angeführt:

  • der geringe Sauerstoffgehalt der Atemluft an Bord eines Flugzeugs sowie
  • die Belastung durch kosmische Strahlung (Höhenstrahlung) während des Fluges

Zu Punkt 1: Theoretisch besteht die Möglichkeit, dass während des Fluges die Sauerstoffversorgung des ungeborenen Kindes unter den optimalen Wert sinkt, insbesondere, da die werdende Mutter aufgrund des Babybauchs ohnehin bereits flacher atmen muss. Durch Studien belegt werden konnte dies jedoch bisher nicht.

Zu Punkt 2: Einem gewissen Maß an kosmischer Strahlung ist jeder Flugpassagier ausgesetzt. Dabei kann der Mikrosievertwert unterschiedlich ausfallen – dieser steigt beispielsweise mit der Flughöhe und sinkt mit der Nähe zum Äquator. Untersuchungen zu den Auswirkungen von Höhenstrahlung auf den Körper und insbesondere auf den Körper einer Schwangeren gibt es nicht – es wird derzeit jedoch davon ausgegangen, dass kosmische Strahlung einen Embryo in der Frühphase eher schädigen kann als zu einem anderen Zeitpunkt der Schwangerschaft.

Falls Sie in der Frühschwangerschaft ein Flugzeug besteigen wollen, sollten Sie in jedem Falle Ihren Gynäkologen davon in Kenntnis setzen. Dieser wird „grünes Licht“ für die Reise geben, falls aus seiner Sicht keine gesundheitlichen Bedenken für Sie und Ihr Kind bestehen.

Fliegen im 2. Trimester – die ideale Reisezeit für Schwangere

Für die meisten Frauen mit einer komplikationslosen Schwangerschaft ist das 2. Trimester (14.-27. Schwangerschaftswoche) die beste Reisezeit: Die kritische Frühphase ist vorbei und sie haben jetzt auch die typische Schwangerschaftsübelkeit dieser ersten Wochen hinter sich; gleichzeitig schränkt der Bauch die Beweglichkeit noch nicht so sehr ein.

Was Schwangere bei der Vorbereitung beachten sollten, um eine möglichst angenehme (Flug-) Reise zu erleben:

  • Reiserücktrittsversicherung und Auslandskrankenversicherung abschließen
  • prüfen, ob die Versicherung die Kosten, die durch eine Schwangerschaft oder eine Geburt im Ausland entstehen, übernimmt
  • viel trinken, um einer Thrombose und geschwollenen Füßen vorzubeugen sowie Kompressionsstrümpfe tragen (siehe weiter unten)
  • für Beinfreiheit Sitzplätze am Mittelgang oder in der ersten Reihe buchen
  • gelegentlich aufstehen und sich Bewegung im Gang verschaffen, um den Kreislauf in Schwung zu halten
  • Mutterpass im Original und als Kopie mitnehmen

Ähnlich wie Fluggäste mit z. B. chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten Schwangere immer ein Reiseziel wählen, an dem eine schnelle medizinische Notfallversorgung möglich ist. Nicht empfehlenswert sind daher Länder wie z. B. Indien, Vietnam oder Namibia.

Thromboseprophylaxe beim Fliegen in der Schwangerschaft

Während einer Flugreise ist die Gefahr einer Thrombose – also eines in einer Vene auftretenden Blutgerinnsels – prinzipiell für alle Passagiere gegeben, da das lange Sitzen die Blutzirkulation stört. Schwangere gehören jedoch zur Risikogruppe. Sie sollten deshalb für die Dauer des Fluges unbedingt Kompressionsstrümpfe tragen: Diese eng anliegenden Strümpfe pressen die Venen zusammen und verengen so deren Durchmesser, die Klappen in den Venen können sich wieder schließen und das Blut fließt wieder ungehindert in Richtung Herz. Außerdem hilft es, die Beine nicht länger als ein paar Minuten übereinanderzuschlagen und die Waden regelmäßig zu massieren.

Noch ein Tipp zur Flugsicherheit, speziell für Schwangere: Den Beckengurt, mit dem man sich als Flugpassagier anschnallt, sollten werdende Mütter so tief wie möglich – in jedem Fall unterhalb des Bauches – anlegen. Bei einem Aufprall oder einem abrupten Abbremsen des Flugzeugs kann der Gurt dann nicht in den Bauch schneiden und das Ungeborene gefährden. Was Sie gerade beim Anschnallen im Flugzeug beachten sollten, wenn Sie mit Ihrem Säugling oder Kleinkind reisen, können Sie im Beitrag „Fliegen mit Kindersitz“ unseres Flugreisemagazins nachlesen.

Fliegen in der Spätschwangerschaft

Auch in der späten Phase – also etwa dem letzten Drittel – ist eine Flugreise absolut vertretbar, sofern die Schwangerschaft bis zu diesem Zeitpunkt problemlos verlaufen ist. Doch sollten werdende Mütter berücksichtigen, dass das Fliegen mit einem Sieben-, Acht- oder Neunmonatsbauch unter Umständen nicht gerade angenehm ist; zudem kommt es zum Ende der Schwangerschaft oft zu Ödemen (Wassereinlagerungen in den Beinen), einem stärker belasteten Herz-Kreislauf-System, Kurzatmigkeit und generell zu einer zunehmenden Wahrscheinlichkeit von Wehen und einer Geburt. Auch hier gilt: Der behandelnde Gynäkologe sollte entscheiden, ob der Schwangeren und dem ungeborenen Kind die Reise zuzumuten ist.

Die Fluggesellschaften legen selbst fest, bis zu welchem Monat der Schwangerschaft sie werdende Mütter als Passagiere akzeptieren und ob bei Reiseantritt ein entsprechendes Attest über die Flugtauglichkeit vorgelegt werden muss. Dahingehend sollten Sie sich also rechtzeitig auf der Website Ihrer Airline informieren.

Ein kleiner Überblick über die bekanntesten Fluggesellschaften und Ihre Bestimmungen für die Beförderung schwangerer Passagierinnen:

  • Lufthansa: ab der 28. Schwangerschaftswoche (SSW) Attest empfohlen; Beförderung bis Ende der 36. SSW
  • Condor: Attestpflicht zwischen der 28. und 36. SSW, Beförderungen bis Ende der 35. SSW
  • AirBerlin: Beförderung bis zur vierten Woche vor dem errechneten Geburtstermin
  • Eurowings: Beförderung bis Ende der 36. SSW
  • EasyJet: Beförderung bis Ende der 35. SSW
  • RyanAir: Attestpflicht ab der 28. SSW, Beförderung bis Ende der 36. SSW
  • Emirates: Attestpflicht ab der 29. SSW, Beförderung bis Ende der 36. SSW (danach nur nach vorheriger Genehmigung
  • durch die medizinische Abteilung von Emirates plus entsprechendes Formular)
  • United Airlines: Beförderung bis Ende der 36. SSW; Attestpflicht ab der 32. SSW
  • Air France: unbegrenzt ohne Attest; empfohlen wird jedoch, ab der 33. SSW nicht mehr zu fliegen
  • KLM: unbegrenzt ohne Attest; empfohlen wird jedoch, ab der 36. SSW nicht mehr zu fliegen

Übrigens: Einige Staaten verweigern Ausländerinnen im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft die Einreise – aus Furcht vor „Staatsangehörigkeits-Tourismus“. Denn beispielsweise in den USA erhält jedes dort geborene Kind automatisch die US-amerikanische Staatsangehörigkeit. In Singapur müssen deutsche Schwangere schon ab dem 6. Monat ein ärztliches Attest und einen „Social Visit Pass“ des deutschen Konsulats vorlegen, um einreisen zu dürfen; Malaysia lässt Schwangere ab dem 6. Monat überhaupt nicht mehr ins Land (wogegen ein Transit-Aufenthalt von maximal drei Tagen erlaubt ist).

Eine stressfreie Anreise zum Flughafen aufgrund eines bereits reservierten Parkplatzes sowie eine Übernachtung im Airport Hotel kann insbesondere schwangeren Passagierinnen den Start in die Ferien erleichtern. In vielen Fällen steht sogar ein Shuttlebus zur Verfügung, der Sie bis zum Abflugterminal bringt – ein Komfort, den die werdenden Mütter unter unseren Kunden sehr zu schätzen wissen.

Flughafenhotel, Parken und Fliegen

Wann dürfen Schwangere nicht fliegen?

Schwangeren Frauen mit einem bereits angeschlagenen Gesundheitszustand wird generell von Flugreisen abgeraten.

Ebenso sollte die werdende Mutter von einer Flugreise absehen, wenn es folgende Komplikationen in ihrer Schwangerschaft gibt oder gegeben hat:

  • Blutungen
  • Bluthochdruck
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Frühgeburt in einer vorherigen Schwangerschaft
  • Vorliegen einer Risikoschwangerschaft (dazu gehört auch eine Mehrlingsschwangerschaft)
  • Herz-/Kreislaufprobleme

Im Zweifel sollten Sie stets Ihren Gynäkologen zur bevorstehenden Flugreise befragen und auf seine Einschätzung der gesundheitlichen Risiken vertrauen!

Wenn Sie nochmals einen kurzen Überblick über die Do’s und Don’t’s beim Fliegen während der Schwangerschaft erhalten wollen, lesen Sie unseren kompakten Beitrag „Schwanger fliegen“.

Quellen und weitere Informationen:

Baby und Familie: Fliegen in der Schwangerschaft – was Sie beachten sollten

Babycenter: Darf ich fliegen in der Schwangerschaft?

Kidsgo: Schwanger fliegen – 10 Tipps für Flugreisen in der Schwangerschaft

Kinderwunsch Uni Bonn: Häufigkeit von Fehlgeburten

Einreisebestimmungen für die USA, Spanien und Co.: Was beachten?

Nach den Ferien ist vor den Ferien! Wenn Sie bereits jetzt Ihre Urlaubsreise für das kommende Jahr planen mögen, ist es sinnvoll, sich über die Einreise- bzw. Zollbestimmungen Ihrer Wunschreiseländer zu informieren. Wir haben Ihnen anhand fünf beliebter Reiseziele der Deutschen einen Überblick der wichtigsten Zoll- und Einreiseformalitäten erstellt. Näher betrachtet werden:

  • die USA,
  • Spanien,
  • Thailand,
  • Südafrika und
  • Australien

Wir bitten jedoch zu beachten, dass sich diese Bestimmungen kurzfristig ändern können. Verbindliche Informationen erhalten Sie in diesem Zusammenhang nur direkt bei der Botschaft oder bei einem der Generalkonsulate des Ziellandes.

Viele Kunden schätzen es, gerade vor einer Fernreise, die Nacht vor dem Flug im Airport Hotel zu verbringen. Ausgeschlafen und gestärkt durch ein Frühstück sind sie in kürzester Zeit am Abflugterminal – häufig pendelt sogar ein Shuttlebus – und können selbst eine lange Flugreise ganz entspannt antreten.

Hotel am Flughafen

Visum, Pass, Personalausweis: Was brauche ich für die Einreise?

Als Faustregel können Sie sich Folgendes merken: Innerhalb der Europäischen Union reicht es, Ihren gültigen (auch vorläufigen) Personalausweis mitzuführen; außerhalb der Europäischen Union wird ein gültiger (auch vorläufiger) Reisepass verlangt. Die Dokumente müssen i. d. R. noch mindestens sechs Monate nach Einreise gültig sein.

Auf den Seiten des Auswärtigen Amtes können Sie prüfen, bei welchen Reisezielen welches Dokument aktuell für Touristen und Geschäftsreisende mit deutscher Staatsangehörigkeit für die Einreise benötigt wird.

Für die fünf beliebten Urlaubsländer haben wir diese Regelungen kurz zusammengefasst:

USA:

Deutsche Staatsbürger nehmen grundsätzlich am „Visa Waiver“-Programm der USA teil. Das bedeutet, sie können als Touristen, als Geschäftsreisende oder zum Transit i. d. R. für eine Dauer von bis zu 90 Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie

  • im Besitz eines elektronischen Reisepasses sind
  • mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen
  • ein Rück- oder Weiterflugticket besitzen (welches – außer für Personen mit festem Wohnsitz in diesen Ländern – nicht in Kanada, Mexiko oder den Karibikinseln enden darf), gültig für max. 90 Tage ab der ersten Einreise in die USA und
  • eine elektronische, gebührenpflichtige ESTA-Einreiseerlaubnis gestellt haben

Den Antrag für die ESTA-Einreiseerlaubnis können Sie online ausfüllen und absenden. Die Kosten für die Beantragung belaufen sich derzeit auf 14 US-Dollar. US-Behörden empfehlen eine Antragstellung mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt; außerdem wird empfohlen, die Einreiseerlaubnis auszudrucken und während der Reise mit sich zu führen.

Ein reguläres Visum für einen Aufenthalt in den USA müssen Reisende u. a. dann beantragen, wenn sie

  • lediglich einen vorläufigen Reisepass besitzen
  • in den USA einer Arbeit oder einem Studium nachgehen wollen oder
  • neben der deutschen auch die Staatsangehörigkeit von beispielsweise Iran, Irak oder Syrien besitzen (nähere Informationen dazu erhalten Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes)

Spanien:

  • Reisepass, Personalausweis, Kinderreisepass

Thailand:

  • Reisepass oder Kinderreisepass (bei touristischem Aufenthalt von längstens 30 Tagen, sofern der Reisende seine Weiter-/Rückreise mittels Flugschein, Bus- oder Bahnticket nachweisen kann)

Südafrika:

  • Reisepass oder Kinderreisepass (Dokument muss maschinenlesbar sein und bei der Ausreise noch über mind. zwei freie Seiten für Visastempel verfügen)

Gegen Vorlage eines am Einreisetag noch ausreichend gültigen deutschen Reisepasses und eines gültigen Rückflugscheines wird bei der Einreise nach Südafrika eine Besuchsgenehmigung („visitor’s visa“) für den Zeitraum der geplanten Reise, max. mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen, erteilt.

Australien:

  • Reisepass oder Kinderpass
  • Visum

Das Visum für Australien kann kostenlos elektronisch beantragt werden . Es ist ab dem Tag der Antragstellung 12 Monate gültig und berechtigt zu einem Aufenthalt von max. drei Monaten.

Welche Einfuhrbestimmungen gelten für welche Waren?

In Ihrem Reisegepäck dürfen Sie prinzipiell mitnehmen, was für den Urlaub benötigt wird. Geht dies jedoch über Kleidung und Hygieneartikel hinaus – haben Sie z. B. Gastgeschenke in Form von Lebensmitteln dabei – sollten Sie vor Antritt der Reise prüfen, ob und in welchen Mengen Sie diese ins Zielland einführen dürfen. Es versteht sich von selbst, dass die Einfuhr von Waffen, Munition und Sprengstoff in allen Staaten erheblich eingeschränkt, sowie die Einfuhr von Betäubungsmitteln, Falschgeld und Fälschungen von markenrechtlich geschützten Waren verboten ist.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Einfuhrverbote für die fünf beliebten Urlaubsländer zusammengefasst:

USA:

  • Einfuhrverbot für u. a.: frisches, getrocknetes und in Dosen verpacktes Fleisch oder Fleischprodukte

Weitere Informationen bieten die Internetseiten der US-Botschaft in Deutschland.

Spanien:

  • Einfuhrverbot für u. a.: Lebensmittel tierischen Ursprungs (Fleisch, Fleischprodukte, Milch und Milchprodukte), Ausnahme: Baby-Milchpulver in kommerziellen Verpackungen und Lebensmittel für spezielle medizinische Bedürfnisse

Weitere Informationen bieten die Internetseiten des offiziellen spanischen Tourismusportals.

Thailand:

  • Einfuhrverbot für u. a.: obszöne Gegenstände/Literatur/Bilder, pornographisches Material

Weitere Informationen bietet ein PDF der thailändischen Botschaft in Deutschland.

Südafrika:

  • Einfuhrverbot für u. a.: in Gefängnis oder Haftanstalten hergestellte Waren und Güter

Weitere Informationen bietet online der „Leitfaden für Reisende – Zollanforderungen bei Einreise nach und Ausreise aus Südafrika“.

Australien:

  • Einfuhrverbot für u. a.: Felle und Häute, Blumen, Pflanzen, Saaten, diverse Lebensmittel wie Obst, Nüsse und Milchprodukte

Weitere Informationen bietet der deutschsprachige „Australien-Informationsservice“ im Internet.

Wollen Sie mit Ihrem Haustier verreisen? Dann lesen Sie bitte die Einreisebestimmungen für Hunde, Katzen und Co. in unserem Flugreisemagazin nach.

Zigaretten, Alkohol, Souvenirs – was darf ich nach Deutschland mitnehmen?

Zigaretten, Alkohol und Lebensmittel bringen die Deutschen gerne aus ihrem Reiseland mit in die Heimat. Doch es rentiert sich auf keinen Fall, Waren in einer die Freimenge überschreitenden Anzahl undeklariert zu importieren – dies kann mit empfindlichen Geld- oder sogar Freiheitsstrafen belegt werden.

Eine kleine Orientierungshilfe für Waren bzw. Mengen, die bei der Wiedereinreise nach Deutschland nicht deklariert werden müssen:

Zigaretten:

  • aus Nicht-EU-Ländern sind max. 200 Zigaretten (eine Stange), innerhalb der EU 800 Zigaretten (vier Stangen) erlaubt

Bei einigen Ländern gibt es Ausnahmen oder steuerliche Sonderstellungen: aus Kroatien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Lettland und Litauen dürfen beispielsweise nur 300 Zigaretten pro Person mitgebracht werden.

Alkohol/Spirituosen:

  • aus EU-Staaten dürfen 10 Liter Spirituosen, 20 Liter Likör oder Wermut, 90 Liter Wein oder 110 Liter Bier zollfrei nach Deutschland importiert werden
  • für Nicht-EU-Länder gelten niedrigere Grenzen: für Schnaps 1 Liter, für Wein 4 Liter und für Bier 16 Liter

Im Ausland gekaufte Waren (z. B. Kleidung), für die keine Mengengrenzen gelten:

  • bei einem Wert von über 430 EUR muss die Ware verzollt werden, sofern sie per Schiff oder Flugzeug aus einem Nicht-EU-Land eingeführt wurde (Tipp: Quittungen bzw. Kreditkartenabrechnungen aufheben, um den rechtmäßigen Erwerb und den Warenwert nachzuweisen!)
  • Reisende unter 15 Jahren dürfen lediglich Waren mit einem Wert bis zu 175 EUR nach Deutschland einführen

Lebensmittel:

  • Lebensmittel für den Eigengebrauch dürfen Sie prinzipiell aus EU-Ländern nach Deutschland mitbringen (Einschränkungen gibt es bei tierischen Nahrungsmitteln – aus Vorsorge gegen Tierseuchen)

Andenken und Souvenirs:

Nicht alles Schöne und Exotische, was Sie im Urlaub am Strand finden oder am Straßenrand von Händlern erwerben, dürfen Sie legal nach Deutschland einführen. Merke: Am besten nichts mitnehmen, was alt oder gar antik aussieht (es sei denn, Sie kennen die genaue Herkunft und besitzen amtliche Begleitpapiere/eine Ausfuhrgenehmigung der zuständigen Behörden Ihres Urlaubslandes). Das gilt insbesondere für Kunstgegenstände, aber auch für Fossilien und vermeintlich gewöhnliche Steine oder Tonscherben.

Bei der Mitnahme von artengeschützten Tieren, Pflanzen oder daraus hergestellten Produkten/Gegenständen benötigen Sie ebenfalls amtliche Begleitpapiere/eine Ausfuhrgenehmigung, andernfalls drohen eine Beschlagnahmung plus eine Geld- oder Freiheitsstrafe.

Unter den Artenschutz fallen u. a.

  • Elfenbein und Elefantenleder
  • Jagdtrophäen geschützter Tierarten
  • Exotische Felle und Pelzmäntel
  • Kakteen oder kakteenähnliche Pflanzen
  • Korallen, Muschel- und Schneckenschalen (auch daraus hergestellter Schmuck)

Ausführliche Informationen zum Ablauf der Zollabfertigung finden Sie als PDF auf den Seiten des Deutschen Zolls.

Tipp: Mit der kostenfreien App „Zoll & Reise“ können Sie stets prüfen, was erlaubt ist.

Sie haben sich mit den Einreise- und Zollbestimmungen Ihres Ziellandes vertraut gemacht? Dann sollte der Buchung Ihres Urlaubs nichts mehr im Wege stehen. Gerade vor einem langen Flug empfehlen wir die Nutzung von Hotel-, Parkplatz- und Shuttleservices. Dadurch können Sie Ihre Fernreise ausgeruht und so komfortabel als auch preisgünstig wie möglich antreten.

Hotel am Flughafen

Weiterführende Links:

Auswärtiges Amt: Länder-Reise-Informationen, praktisch gegliedert von A bis Z

Deutscher Zoll: Auskünfte, Datenbanken, Merkblätter und mehr

Zollkontrolle – Verbotene Urlaubssouvenirs: GEO.de hat die Beamten vom Zoll bei ihrer Arbeit am Hamburger Flughafen begleitet

Webmobilisten GmbH: Parken – Schlafen – Fliegen in Deutschland

Sicher im Flugzeug mit Kindersitz und Co.

Wenn im Flugzeug bei Start und Landung die Anschnallzeichen aufleuchten und aus den Bordlautsprechern die Aufforderung „Please fasten your seatbelts“ ertönt, dann ist klar, was gefordert ist: Alle Passagiere sollen sich mit dem Gurt sichern. Das gilt in besonderem Maße für mitreisende Kinder, da diese bei Turbulenzen oder heftigem Abbremsen der Maschine (z. B. bei abgebrochenem Start) schwerwiegendere Verletzungen im Vergleich zu Erwachsenen davontragen können.

Und doch: Die Sicherungsmaßnahmen von Kindern an Bord von Flugzeugen unterliegen keiner international einheitlichen Regelung; alle Airlines legen ihre Sicherheitsstandards individuell fest. Umso wichtiger ist es für Eltern, sich vorher zu informieren und selbst die richtigen Vorkehrungen zu treffen. Je nach Alter des Kindes kann es sich hier um folgende Sicherheitssysteme bzw. -maßnahmen handeln:

  • die Buchung eines eigenen Sitzplatzes für das Kind
  • die Verwendung eines Autokindersitzes
  • die Verwendung einer Sitzerhöhung
  • die Verwendung eines CARES-Kinderrückhaltesystems

Babys und Kinder bis zu zwei Jahren können auch auf dem Schoß eines Elternteils sitzend mitreisen – eine Variante, die allerdings nicht mehr empfohlen wird (siehe weiter unten).

Tipp: Da eine entspannte Flugreise mit Kindern schon mit der Anfahrt zum Flughafen beginnt, nutzen viele Kunden mit ihrer Familie günstige Park- und Hotelservices: Eine Übernachtung in direkter Flughafennähe plus – wo vorhanden – Shuttlebus zum Terminal gewährleisten einen komfortablen Start in die Ferien.

Hotel am Flughafen

Wann muss ich für mein Kind einen eigenen Sitzplatz buchen?

Eltern müssen für jedes ihrer mitreisenden Kinder über zwei Jahren einen eigenen Sitzplatz im Flugzeug buchen. Für Kinder bis zu einer Körpergröße von 125 cm (im Alter von ca. sechs Jahren) sollte ein zusätzliches Sicherheitssystem verwendet werden. Denn: Die Sitzplätze im Flugzeug sind wie jene im Auto auf die Sicherheit von Erwachsenen angelegt! Wir empfehlen: Informieren Sie sich vor Reiseantritt unbedingt bei der entsprechenden Fluggesellschaft, welche Art von Sicherungssystem akzeptiert wird. Dies gilt vor allem für nicht in der EU ansässige Airlines.

Weitere Informationen – zum Beispiel, wie man die für eine Familie idealen Sitzplätze in einem Flieger sichert – finden Sie übrigens in unserem Flugreisemagazin im Beitrag „Fliegen mit Kindern – Vorbereitung ist das A und O“.

Mit Kind auf dem Schoß im Flugzeug?

Wie oben bereits erwähnt, dürfen Babys und Kleinkinder bis zu zwei Jahren normalerweise kostenlos auf dem Schoß von Mutter oder Vater mitfliegen. In diesem Fall muss der Nachwuchs mithilfe des sogenannten

  • „Loop belt“-Rückhaltesystems

gesichert werden – dies ist ein spezieller Schlaufengurt, der am Gurt des Erwachsenen eingeklinkt wird. Viele Eltern entscheiden sich für diese Variante: so wird die Reisekasse geschont, weil kein Extra-Sitzplatz für das Kind benötigt wird.

Doch der „Loop belt“ ist umstritten (und auf Flügen innerhalb der USA daher sogar verboten). Der Grund: Bei unvorhersehbaren Zwischenfällen – beispielsweise „Clear Air Turbulences“, die aus heiterem Himmel auftreten und auch eine schwere Passagiermaschine abrupt mehrere Meter in die Höhe reißen und wieder fallen lassen können – schnellt der Körper des Erwachsenen nach vorne und quetscht das auf dem Schoß sitzende Kind lebensgefährlich gegen den Vordersitz; die Schlaufen des Gurts können zudem in die kindlichen Weichteile schneiden.

Alternativ bieten viele Fluggesellschaften für Kinder bis zu einem Alter von sechs Monaten insbesondere auf Langstreckenflügen ein kostenfreies

  • Babykörbchen

an, in welchem der Säugling auch zusätzlich angeschnallt werden kann. Das Körbchen lässt sich im Flieger vor den „Familiensitzplätzen“ in der ersten Reihe an der Wand befestigen – jedoch ausschließlich dort. Das bedeutet: Sie sollten die Plätze und das Körbchen so früh wie möglich telefonisch oder online reservieren.

Mit Kindersitz, Babyschale oder Sitzerhöhung im Flugzeug

Am sichersten reist Ihr Baby oder (Klein-) Kind in einem vom TÜV geprüften und für die Beförderung mit Flugzeugen zugelassenen Kinderautositz bzw. einer Babyschale auf einem eigens gebuchten Sitzplatz. Diese Kinderautositze oder Schalen können Sie in der Regel nicht bei der Airline leihen oder mieten, sondern müssen sie selbst mitbringen und unter Umständen vor Antritt des Fluges anmelden.

Damit Babyschale oder Autokindersitze im Flugzeug verwendet werden dürfen, müssen sie bestimmte technische Anforderungen erfüllen. Der TÜV Rheinland hat hierfür ein spezielles Prüfzeichen entwickelt. Autokindersitze und Babyschalen, die die offiziellen Kriterien zur Verwendung in Flugzeugen erfüllen, sind an dem auf ihrer Rückseite oder unter der Sitzfläche angebrachten TÜV-Prüfzeichen „For use in aircraft“ zu erkennen.

Viele Modelle folgender Hersteller tragen dieses Zertifikat:

  • Storchenmühle
  • Maxi-Cosi
  • Römer
  • Bébé Confort
  • Kiddy

Eine Sitzerhöhung im Flieger dient vor allem dazu, die für den Sitzplatz zu geringe Größe des Kindes auszugleichen und den Beckengurt vorschriftsmäßig schließen zu können. Die Sitzerhöhung empfiehlt sich vor allem für Kinder unter 12 Jahre, die bereits zu groß für den Kindersitz sind. Auch hier sollten Sie beim Kauf auf das „For use in aircraft“-Siegel achten. Kinder ab 12 Jahre können normalerweise ohne zusätzliche Sicherung – abgesehen natürlich von den Anschnallgurten – mit dem Flugzeug reisen.

Diese Beförderungsarten von Kindern sind zwar mit Kosten und organisatorischem Aufwand verbunden. Eltern sollten jedoch bedenken, dass sie z. B. auch im Auto das Kind ganz selbstverständlich in einem Kindersitz sichern und nicht einfach auf dem Schoß transportieren würden. Das, was Ihr Kind beim Autofahren sichert, ist auch beim Reisen mit dem Flugzeug unbedingt zu raten.

Mit CARES-Kinderrückhaltesystem im Flugzeug

Eine dritte Möglichkeit neben Kindersitz/Babyschale und Sitzerhöhung ist die Verwendung eines sogenannten CARES-Kinderrückhaltesystems (auch bekannt als „Hosenträger“-Gurt). Es ist vergleichsweise günstig, kann platzsparend transportiert werden und ist schnell auf dem Sitzplatz im Flugzeug installiert. Das Rückhaltesystem eignet sich für Kinder

  • im Alter von einem bis vier Jahren
  • mit einem Gewicht von 10 bis 20 kg
  • mit einer Größe von max. 100 cm

Der CARES-Gurt ist sowohl in Flugzeugen deutscher als auch in solchen US-amerikanischer, kanadischer und britischer Luftfahrtunternehmen zugelassen.

 

 

Kindersicherheit im Flugzeug: Welche Airline erlaubt was?

Hier möchten wir Eltern abschließend einen Überblick über die größten nationalen und internationalen Fluggesellschaften und ihre Sicherheitsstandards hinsichtlich der Beförderung von Kindern geben:

Lufthansa
Condor
TUIfly
Eurowings
AIR FRANCE
KLM
SWISS
United Airlines
Emirates
Easyjet
Ryanair

Reisen Sie zusätzlich mit Buggy oder Kinderwagen? Dann hilft Ihnen unser Beitrag „Fliegen mit Kinderwagen und Buggy – was darf mit ins Flugzeug?“ weiter.

Wer mit Kind und Kegel in den Urlaub fährt, profitiert von einer möglichst stressfreien Anreise zum Flughafen. Dies ist insbesondere dann gegeben, wenn die Nacht vor dem Abflug im Airport Hotel verbracht wird. Nutzen Sie Park- und Hotelservice (Park-Sleep-Fly) für einen bequemen Ferienbeginn.

Parken am Flughafen, Parkplatz buchen

Weiterführende Informationen:
www.tuv.com
www.kidsaway.de

Verreisen mit Kindern – so gelingt ein stressfreier Urlaub

Eine Checkliste für die Flugreise hilft, entspannt zu bleiben

Egal, ob es mit dem Flieger in den Sommerurlaub, auf einen Städte-Trip oder auf Geschäftsreise geht: Im Vorfeld der Flugreise stellt sich jeder Passagier früher oder später die Frage: „Habe ich an alles gedacht?“ Eine Checkliste ermöglicht es, die Antwort schwarz auf weiß beziehungsweise als Häkchen im Kästchen zu sehen und garantiert so – wenn nachweislich an alles gedacht wurde – für weniger Sorgen und mehr Entspannung im Vorfeld der Flugreise. Unter folgendem Link haben wir Ihnen die handliche Checkliste fertig zum Herunterladen und Ausdrucken zusammengestellt:

Checkliste Flugreise © Parken und Fliegen

Wer sich diese Gelassenheit beim Zusammenstellen des Reisegepäcks auch auf dem Weg zum Flugzeug erhalten und zum Beispiel bei dem Versuch, trotz Stau rechtzeitig zum Check-in zu gelangen, nicht in Stress geraten will, dem empfehlen wir, in Flughafennähe zu parken und die Nacht vor dem Abflug im Airport Hotel zu verbringen.

Hotel am Flughafen

  • Welchen Impfschutz brauchen Sie für einen Aufenthalt im Reiseland?
  • Wer kümmert sich in Ihrer Abwesenheit um Ihre Pflanzen bzw. Haustiere und das Leeren Ihres Briefkastens?
  • Ist der Personalausweis/der Reisepass noch gültig? Verlangt das Zielland ein Visum?
  • In welcher Währung können oder müssen Sie am Urlaubsort bezahlen?
  • Benötigen Sie am Zielort einen Strom-Adapter, um die Akkus Ihrer elektronischen Geräte an den dortigen Steckdosen aufladen zu können?
  • Besteht an Ihrem Urlaubsort eine Abweichung zur mitteleuropäischen (Sommer-) Zeit?
  • Ist eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer und/oder den Zielort Ihrer Reise ratsam?

Im folgenden Teil dieses Beitrags erklären wir, wie Sie nun durch geschicktes Planen und Packen die eigentliche Flugreise so angenehm wie möglich gestalten.

Checkliste fürs Handgepäck: Was mitnehmen?

Ihre Wertsachen gehören während einer Flugreise ins Handgepäck:

  • Portemonnaie inkl. Bargeld (ggf. in der Fremdwährung) und Kreditkarten
  • Flugtickets
  • Personalausweis/Reisepass
  • Smartphone/Tablet inkl. Ladekabel
  • Strom-Adapter für die Steckdosen des Ziellandes
  • Haustürschlüssel

Auf einer Langstrecke können zudem

  • Ohrstöpsel
  • Nackenkissen
  • Schlafmaske
  • Augentropfen (gegen die trockene Luft in der Passagierkabine) sowie
  • E-Reader, Zeitschriften oder ein Buch
  • ein Snack (z. B. ein Apfel) und
  • Kaugummis gegen den Ohrendruck

von Nutzen sein.

Der Transport von Flüssigkeiten im Handgepäck ist nur sehr eingeschränkt erlaubt (lesen Sie in unserem Flugreisemagazin mehr dazu: „Gepäck im Flugzeug – welche Bestimmungen gelten?“). Babynahrung für Ihr Kind dürfen Sie im Handgepäck mitführen, die Behälter müssen jedoch dem Sicherheitspersonal zur Kontrolle vorgezeigt werden. Verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie während der Flugreise einnehmen müssen, können Sie ebenfalls mit an Bord nehmen, nachdem Sie eine entsprechende Bestätigung Ihres Hausarztes vorgelegt haben.

Tipp für ein schnelles Vorankommen während der Sicherheitskontrolle: Teilen Sie den Inhalt Ihres Handgepäcks „thematisch“ auf und verwenden Sie innerhalb Ihres Rucksacks oder Ihrer Handtasche dafür nochmals kleinere Beutel – einen für Medikamente, einen für Ihr Telefon und das passende Aufladekabel, einen für Ihre Reisepapiere, usw. Dadurch vermeiden Sie, beim Safety Check den halben Handgepäckinhalt auf den Fußboden leeren und sortieren zu müssen.

Packliste für den Koffer: Was brauche ich wirklich?

Der Inhalt Ihres Koffers hängt in erster Linie von den klimatischen Bedingungen Ihres Reiseziels und den dort geplanten Aktivitäten ab (eine entsprechende Packliste können Sie unter „Kofferpacken – die Packliste für euren nächsten Urlaub“ grob berechnen lassen).

Allerdings gibt es einige Tricks, mit denen Sie Kleidung, Hygieneartikel & Co. möglichst platzsparend unterbringen können. Packen Sie beispielsweise Jeans und Schuhe zuerst ein, da diese am schwersten sind und den meisten Raum beanspruchen. Rollen Sie Ihre Unterwäsche und Ihre Socken und verstauen Sie diese in den Schuhen. Auch die anderen Kleidungsstücke sollten Sie rollen, nicht zusammenfalten. Kleinkram wie Modeschmuck, Tücher oder Accessoires kann die verbleibenden Hohlräume des Koffers füllen.

Wenn Sie mit der Familie verreisen und daher ohnehin mehrere Koffer dabei haben, dann verteilen Sie den Inhalt am besten gleichmäßig auf alle Gepäckstücke. Denn geht ein Koffer z. B. am Umsteigeflughafen verloren, steht ein Familienmitglied für ein bis zwei Tage ohne Wechselkleidung da – so lange dauert es nämlich, bis die meisten falsch geleiteten Gepäckstücke wiedergefunden und ausgeliefert werden. Mehr zu Ihren Fluggastrechten bei verspätetem oder verschwundenem Gepäck können Sie übrigens in diesem Teil unseres Flugreisemagazins nachlesen: „Gepäck weg oder beschädigt – was tun?“

Empfehlenswert ist ebenfalls das Mitführen einer kleinen Reiseapotheke. Auch ihr Inhalt ist vom jeweiligen Reiseziel abhängig, die Grundausstattung sollte jedoch enthalten:

  • Desinfektionsmittel
  • Pinzette
  • Pflaster
  • Kühlendes Gel zur Linderung von Insektenstichen
  • Kopfschmerztabletten

Eine erweiterte Checkliste für die Reiseapotheke finden Sie auch als PDF.

Elektronische Geräte im Flugzeug – was beachten?

Stundenlang unerreichbar sein und nicht im Internet surfen können? Das ist heute fast nicht mehr denkbar – außer im Flugzeug. Der Grund: Drahtlose Kommunikationsgeräte können durch Funkwellen die Bordelektronik beeinflussen. Um Störungen zu verhindern, müssen Passagiere beispielsweise alle mitgeführten

  • Smartphones
  • Tablets und
  • Laptops

während der Start- und Landephase ausschalten. Die Geräte dürfen während des Fluges lediglich im Offlinemodus („Flugzeugmodus“) genutzt werden. Das bedeutet, Sie können Musik hören, spielen, E-Books lesen, aber nicht surfen oder Kurznachrichten senden bzw. empfangen. Bluetooth-Funktionen, beispielsweise für kabellose Kopfhörer oder Tastaturen, müssen ebenfalls ausgeschaltet bleiben.

Diese Regelungen können inzwischen aber von Fluglinie zu Fluglinie variieren. So erließ die Europäische Aufsichtsbehörde für Flugsicherheit (EASA) 2014 eine neue Richtlinie, nach der Internetverbindungen künftig auch während des Fluges genutzt werden dürfen, sofern die Fluggesellschaften dafür die nötigen Sicherheitsvoraussetzungen geschaffen haben. Seither bemühen sich viele Airlines darum, ihre Flugzeuge dahingehend technisch aufzurüsten. Informieren Sie sich im Zweifelsfall dazu auf der Website Ihrer Airline.

Welche Kleidung trage ich am besten im Flugzeug?

Obwohl Flugzeuge in der Regel mit Klimaanlagen ausgestattet sind, kann es im Innenraum der Maschine während des Fluges manchmal zu warm werden. Doch auch das Gegenteil kommt vor: Die Klimaanlage kühlt so stark, dass die Kabine innerhalb kurzer Zeit von den Passagieren als Eisschrank empfunden wird. Auch kann sich die Ortstemperatur des Umsteige- bzw. Zielflughafens gerade bei Urlaubsreisen erheblich von der des Heimatlandes unterscheiden, sodass die Ankunft, das Warten am Gepäckband und die Weiterreise mit klimatisch unpassender Kleidung recht beschwerlich ausfallen können.

Tragen Sie deshalb bequeme und atmungsaktive Kleidung. Idealerweise ziehen Sie mehrere Schichten übereinander, um sich bei Bedarf luftiger oder wärmender zu kleiden. Das perfekte Reiseoutfit könnte folgendermaßen aussehen:

  • Baumwoll-T-Shirt
  • Baumwollhemd oder –bluse
  • Strickjacke/Kapuzenjacke
  • Schal (besonders große Exemplare können auch als Decke fungieren)
  • warme Socken

Hosen sollten möglichst locker sitzen, da die Thrombosegefahr aufgrund von Bewegungsmangel während Flugreisen erhöht ist – ein enges Beinkleid (z.B. Röhrenjeans) kann dieses Risiko noch verstärken. Tipp für weibliche Fluggäste: Eine Strumpfhose oder eine Leggings unter dem Rock kann bei Hitze am Zielort schnell ausgezogen und im Handgepäck verstaut werden. Auch die Schuhe sollten nicht zu eng ausfallen sowie aus einem atmungsaktiven Material sein. Je länger die Flugreise andauert, desto angenehmer empfinden es die meisten Fluggäste, die Schuhe auszuziehen.

✈️ ready to go! 🔜🇨🇺 #cuba #travel #newdestination #comfyoutfit

Ein von Marina Teruel (@mteruelflor) gepostetes Foto am

Welche Versicherungen lohnen sich bei einer Flugreise?

Eine Versicherung, die nur Flugverspätungen oder -annullierungen sowie daraus resultierende Hotelkosten abdeckt, brauchen Sie normalerweise nicht. In solchen Fällen können Sie sich als Passagier nämlich auf die EU-Fluggastrechteverordnung aus dem Jahr 2004 berufen, die Sie in der Regel ausreichend schützt. Lesen Sie dazu mehr in unserem Flugreisemagazin unter „Flug verspätet, annulliert, verpasst – wann gibt es Entschädigung?“

Planen Sie einen längeren Auslandsaufenthalt? Dann sollten Sie den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung in Betracht ziehen. Denn: Der private oder gesetzliche Krankenversicherungsschutz gilt normalerweise nicht im gleichen Umfang für den Urlaub. Beispielsweise kann es passieren, dass Sie, ohne ausreichenden Versicherungsschutz, im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls im Ausland einen Teil der Behandlungs- und Rücktransportkosten selbst übernehmen müssen.

Unter Umständen ist es ratsam, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Diese Versicherung bezahlt bei einem nicht angetretenen Flug die Stornokosten des bzw. der Tickets – und das lohnt sich, da Stornokosten zumeist nur wenig unter den Gesamtkosten der Reise liegen. Eine seriöse und sinnvolle Reiserücktrittsversicherung sollte dann jedoch auch eine Vielzahl von Gründen abdecken, die einen Antritt der Flugreise verhindern können.

  • Sie, ein Mitreisender oder ein enger Verwandter werden krank/verletzen sich schwer
  • ein Mitreisender oder ein enger Verwandter stirbt
  • Sie verlieren Ihren Arbeitsplatz
  • Sie treten nach Buchung der Flugreise eine neue Stelle an und die Reise fällt in die Probezeit
  • Ihr Eigentum wird stark beschädigt (Hochwasserschaden am Haus o.ä.)
  • Sie müssen unerwartet eine Prüfung ablegen
  • Schwangerschaft
  • Unverträglichkeit von wichtigen Impfungen

Tipp: Checken Sie am Vorabend im Airport Hotel ein, um Ihren Flug mit größter Wahrscheinlichkeit zu erreichen. Zwischen einigen Flughafenhotels und den Abflugterminals pendelt außerdem ein Shuttlebus, mit dem Sie sich am nächsten Morgen ganz bequem bis zum Schalter bringen lassen können.

Parken am Flughafen, Flughafenparken

Weiterführende Informationen:

Urlaubs-Guru: Tipps für den Langstreckenflug
Reisebine: Wie das passende Reiseoutfit aussieht