Fliegen mit Schnupfen? Achtung Niesattacke

Die Nase ist verstopft, die Schleimhäute sind gereizt, der Geruchssinn ist schwer beeinträchtigt – ein Schnupfen, wie er als typisches Symptom einer Erkältung auftritt, kann uns das Leben schwer machen. Dieses an sich harmlose Symptom wird zur echten Gefahr, wenn die angeschwollenen Schleimhäute einen Druckausgleich unmöglich machen und so machen sich auch unsere Kunden Sorgen darüber, ob sie fliegen dürfen oder nicht.

Liebe Kunden: Informieren Sie sich deshalb in unserem Flugreisemagazin über Wissenswertes zum Fliegen mit dem Erkältungssymptom „Schnupfen“.

Parken am Flughafen, Parkplatz buchen

Schnupfen an Bord

Den Flug wegen eines Schnupfens canceln? Das muss nicht unbedingt sein. Denn Fliegen ist mit gewöhnlichem Schnupfen unproblematisch, solange man vor und während der Flugreise die folgenden Hinweise berücksichtigt.

Was muss man beim Fliegen mit Schnupfen beachten?

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise, um trotz des Schnupfens sicher fliegen zu können.

    • als altes Hausmittel hilft das Inhalieren ätherischer Öle, um die Schleimhäute frei zu bekommen
    • konsultieren Sie vorab den Hals-Nasen-Ohren-Arzt Ihres Vertrauens, um sich die Reisetauglichkeit bestätigen zu lassen
    • außerdem sollte man unbedingt vor dem Start und der Landung ein abschwellendes Nasenspray verwenden, denn:

Nasenspray lässt die Schleimhäute abschwellen und hilft auf diese Weise, den Druckausgleich zu den Ohren herzustellen.

Fliegen mit einem Baby, das Schnupfen hat

Babys fällt es schwer, von der Nasen- auf die Mundatmung umzustellen. Deshalb sind die Kleinen bei einem leichten Schnupfen besonders quengelig, zumal im Flieger. Während der Reise sollten Sie daher versuchen, Ihrem Baby so weit wie möglich Linderung zu verschaffen.

Im Prinzip können Sie hier auf die gleichen Mittel zurückgreifen, die Sie für sich selbst bei Schnupfen nutzen würden, wie abschwellendes Nasenspray. Achten Sie allerdings darauf, dass die Präparate für Babys zugelassen sind. Ätherische Öle sollten bei verschnupften Säuglingen eher nicht zum Einsatz kommen. Auf diese reagieren Babys nämlich wesentlich empfindlicher als Erwachsene. Daher kann es zu plötzlichen Hautreizungen oder sogar Atemnot kommen.

Da es gerade bei Start und Landung zu zusätzlichem Ohrendruck kommen kann, empfehlen Kinderärzte, den Säugling in diesen „kritischen“ Phasen möglichst zu stillen. Die Schluckbewegungen helfen, den Druck auszugleichen; gleichzeitig hat das Trinken an der Brust i.d.R. eine beruhigende Wirkung.

Fliegen mit einem Kleinkind, das Schnupfen hat

Bei einem Kleinkind mit leichtem Schnupfen gelten ähnliche Richtlinien wie beim Baby: Das Atmen durch den Mund statt durch die Nase fällt schwer, hinzu kommt der oft schmerzhafte Druckausgleich. Dennoch können Kleinkinder mit einer leichten Erkältung durchaus fliegen – für Kinder geeignetes, abschwellendes Nasenspray. Außerdem sollte Ihr Kind während des Fluges viel trinken.

Malstifte und Spielzeug können Ihrem Kind, gerade im Krankheitsfall, die Flugzeit kurzweiliger machen und von den lästigen Symptomen ablenken.

In Zweifelsfällen – insbesondere dann, wenn sich zum Schnupfen auch noch Fieber gesellt – sollten Sie mit Ihrem Nachwuchs jedoch unbedingt einen Kinderarzt konsultieren, damit dieser entscheiden kann, ob Ihr Kind flugtauglich ist oder eher zuhause im Bett bleiben sollte. Weitere nützliche Tipps zum Fliegen mit Kindern finden Sie ebenfalls in unserem Flugreisemagazin.

Reisetauglichkeit trotz laufender Nase

Wussten Sie, dass Passagiere mit einem Schnupfen zur Not die erforderlichen Nasentropfen bei den Flugbegleitern anfordern können? Generell ist man mit einem Schnupfen nämlich reisetauglich, solange die obigen Hinweise beachtet werden, es gilt: Das finale „Go!“ gibt der Arzt. Ausnahme: Bei Fieber und bei starkem Schnupfen, siehe unten, sollten Sie sich die Flugreise sehr gut überlegen!

Fliegen mit starkem Schnupfen

Sind die Nasennebenhöhlen bereits so sehr geschwollen, dass bereits ein Stauungsgefühl im Gesicht zu spüren ist, sollte man besser aufs Fliegen verzichten. Denn: die trockene Luft in der Flugkabine begünstigt die Heilung der entzündeten Nasenschleimhaut wahrlich nicht, sondern verschlimmert den Zustand eher. Zudem wirken sich die veränderten Druckverhältnisse in der Kabine während des Starts und der Landung sehr schmerzhaft aus.

Achtung: Zu hoher Druck kann in letzter Konsequenz sogar zu einem Trommelfellriss führen!

Im Falle eines starken Schnupfens sollten Sie den Flug daher auf einen Zeitpunkt verschieben, an dem Sie wieder einigermaßen gesund und Ihre Nebenhöhlen frei sind.

Liebe Kunden, bleiben Sie entspannt, gönnen sich ordentlich Ruhe und helfen Sie dem Körper bei der Abwehr der Erkältung. Gehen Sie die Reisevorbereitungen stressfrei an!

Möchten Sie Ihre Flugreise ausgeschlafen, stressfrei und gestärkt beginnen? Ihrem Körper noch einen zusätzlichen Tag Urlaub, Entspannung und Ruhe gönnen? Dann empfehlen wir Ihnen die Anreise zum Flughafen am Vorabend des Fluges mit anschließender Hotelübernachtung in Flughafennähe.

Flughafenhotel, Parken und Fliegen

Mit unserem Service ersparen Sie sich die nervenaufreibende Fahrt zum Airport am Tag des Abfluges und können sich entspannt nach dem Frühstück per Shuttle zum Check-In fahren lassen.

Weiterführende Informationen:
Hilfe bei Stornierung: https://ticketrefund.de/reise-stornieren/
Medizinische Infos: Centrum für Reisemedizin: https://www.crm.de/