Der Bahnstreik und Alternativen zum Zug

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bläst wieder zum Streik. Millionen, die mit der Deutschen Bahn (DB) verreisen, werden innerhalb der nächsten Tage mit Beeinträchtigungen konfrontiert sein. Den Hintergründen des Streiks gehen wir hier im parken-und-fliegen Blog nach und suchen Alternativen zur Anreise mit der Bahn.

Welche Bereiche werden bestreikt und wann?

  • Güterverkehr ab heute (Mittwoch) 5. November 15:00 Uhr
  • Personenzüge ab morgen Donnerstag 6. November 2:00 Uhr

Wann wird der Streik voraussichtlich enden?

  • Montag 10. November 4:00 Uhr

Somit legen die Lokführer für 100 Stunden die Arbeit nieder. Dies ist der längste Ausstand seit bestehen der DB AG 1994. Aktuell streikt die GDL zum sechsten Mal.

Zum Vergleich: der letzte Streik im Oktober dauerte 60 Stunden.

Worum geht’s?

Die GDL fordert im Wesentlichen:

  • fünf Prozent mehr Gehalt für ihre Mitglieder
  • Gleichzeitige Verkürzung der Arbeitszeit

Letztlich jedoch tobt ein Konkurrenzkampf zwischen den beiden Gewerkschaften GDL und Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG um die Vertretung der Mitglieder gegenüber dem Bahn-Konzern. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass die GDL auch Zugbegleiter zum Ausstand aufgefordert hat.

Die Verhandlungen zwischen Bahn und der Gewerkschaft am letzten Wochenende sind geplatzt. Deutliche Kritik wird hier auch an Gewerkschaftschef Claus Weselsky laut. Die Taktik seiner Gewerkschaft: Die Streikdauer sukzessive erhöhen um die eigenen Ziele durchzusetzen. Dabei schwindet jedoch das Verständnis bei Verbrauchern, Wirtschaft und Politik zunehmend.

Bestreikt wird das gesamte Bundesgebiet. Zwar versucht die Bahn ein Drittel ihrer Züge zu betreiben, jedoch können sich Reisende auf starke Behinderungen einstellen. Selbst zum Wochenstart dürfte es dauern, bis sich die Verkehrslage auf der Schiene normalisiert hat. Wer jetzt ein Ticket hat, kann dieses stornieren und sich eine Alternative suchen.

Andere Betreiber und Verkehrsmittel

Auf Regionalstrecken können Fahrgäste zum Teil auf Verkehrsunternehmen wie Veolia „umsteigen“. Auf ausschließlich von der Bahn bedienten Regionalstrecken oder auf Fernstrecken bleibt kaum etwas anderes übrig, als die Schiene zu verlassen.

Im Auto: Wer ein Auto hat, wird jetzt Gelegenheit haben dieses aus der Garage zu holen und selbst zu fahren. Wer nicht selbst über einen PKW verfügt, kann einen Wagen mieten oder sich mit anderen zu einer Fahrgemeinschaft zusammenschließen. Dienste wie Mitfahrgelegenheit bieten hierzu eine Plattform.

Fernbus: Der Bus boomt. Innerhalb der nächsten Tage und am Wochenende wird sich der Trend kurzfristig verstärken. Unternehmen wie meinfernbus bieten Verbindungen von einer Stadt in die nächste.

Ins Flugzeug: Inlandflüge könnten auch ein interessanter Ersatz für’s Zugfahren sein.
Aber Vorsicht: Statt der Flughafen-S-bahn bitte lieber das Taxi, den Bus oder das eigene Auto nehmen. Die günstigen Parkmöglichkeiten z. B. am Flughafen Frankfurt haben wir.

Wichtig ist, sich rechtzeitig und ausreichend über seine Zugverbindungen zu informieren bzw. eine Alternative zu buchen. Bleibt zu hoffen, dass alle Reisenden gut durch den Streik kommen und dies kein Bild ist, an das wir uns regelmäßig gewöhnen müssten.

Parken am Flughafen mit speziellen Tarifen im Winter

Vielleicht sind Sie gerade aus dem Urlaub zurück und genießen zu Hause noch den Spätsommer. In wenigen Monaten bricht wieder die kalte Jahreszeit an. Nutzen Sie die Zwischenzeit, um Ihren nächsten Urlaub zu planen? Sämtliche Reiseveranstalter haben bereits ihre Winterkataloge veröffentlicht und Angebote online gestellt.

Behalten Sie schon einmal das Winterspecial von parken-und-fliegen im Hinterkopf. Unser Winterangebot wird interessant für Sie, sobald es um Ihre Flughafen-Anreise geht und Sie einen günstigen Parkplatz suchen.

Wir von parken-und-fliegen sind schon mit Aktionspreisen auf ausgewählte Flughafen-Parkplätze zur Stelle. Erfahren Sie in diesem Beitrag, was unser Angebot im Winter 2014/2015 beinhaltet.

Heiße Preise für kalte Tage

Im Winter können Sie ordentlich sparen, wenn Sie sich einen Airparks Parkplatz aus dem Winterspecial aussuchen.

29 € für eine Woche Parken z. B. am Flughafen Düsseldorf sind ein wahres Schnäppchen. Ebenso günstig parken Sie 8 Tage lang an folgenden Flughäfen:

  • Köln,
  • Dortmund,
  • Bremen
  • Leipzig
  • Berlin-Schönefeld.

Am Flughafen Frankfurt parken Sie bis zu 8 Tage bereits für 34 € und am Münchner Flughafen für 39 €.
Werfen Sie einfach mal einen Blick auf unsere Winterspecial Übersichtsseite, die wir für Sie zusammengestellt haben. Dort finden Sie alle Flughäfen, Parkplätze und Parkhäuser unserer Winteraktion. Die Transfers zum jeweiligen Parkplatz und zurück zum Flughafen sind zumeist kostenfrei enthalten.

Die Eckdaten zum Winterspecial:

  • Anreise frühestens am 3. November 2014,
  • Abreise spätestens am 24. März 2015,
  • Höchstens 35 Tage Parkdauer.

Schlagen Sie zu, da das Parkangebot begrenzt ist. Sollten Sie es sich zwischenzeitlich anders überlegen, können Sie auch stornieren oder umbuchen.

Reservieren Sie bei uns Ihren Parkplatz am Flughafen, noch bevor Sie vor dem Winter flüchten!

  • Abreise-Flughafen wählen,
  • Parkplatz mit Winterspecial anklicken,
  • Sicher buchen!

Wir wünschen schon mal viel Erfolg bei der Reiseplanung für den nächsten Winter!

Passagiere meiden Parkplätze am Flughafen Wien

Heute werfe ich einen Blick ins benachbarte Österreich. Dieser Tage gehen Meldungen durchs Internet, wonach das Parken am Wiener Flughafen unbeliebter geworden sei. Warum das so ist und welche Alternativen Passagiere haben, beantworte ich nachfolgend.

Im vergangenen Jahr nahm der Flughafen Wien Schwechat allein 40 Millionen € an Parkgebühren ein. Das betrifft Kurzzeitparkbereiche direkt auf dem Flughafengelände sowie Langzeitparkplätze weiter weg. Das klingt viel, ist es aber im Verhältnis nicht. Denn der Umsatz ist für den Bereich Parken um 4,4 Prozent zurückgegangen.

Passagieren ist das Parken am Flughafen Wien zu teuer. Sie lassen das Auto immer öfter zu Hause stehen und steigen auf Bus, Taxi, S-Bahn oder City Airport Train (CAT) um.

Den Vorwurf der Gier wies Flughafen-Vorstand Günther Ofner zurück. Jedoch gab er auf der Pressekonferenz zu, dass es um Parkgebühren immer wieder Diskussion gebe. Hohe Preise rechtfertigte er mit unterschiedlich weit vom Terminal entfernten Parkmöglichkeiten und einem knappen Angebot. Gerade letzteres Argument bietet sich wegen der rückläufigen Nachfrage nun nicht mehr an.

Vor den potenziellen Kunden kann letztlich ohnehin keiner der Gründe für einen teueren Parkplatz bestehen. Sie verzichten lieber auf die flughafeneigenen Parkplätze und suchen stattdessen nach Alternativen.

Den Flughafen erreichen und günstig parken

Der Flughafen Wien Schwechat liegt ca. 18 km südöstlich der österreichischen Hauptstadt. Er ist mit knapp 22 Mio. Passagieren der größte Flughafen in Österreich. Seine Verkehrsinfrastruktur ist gut erschlossen. Daher haben Reisende viele Mittel und Wege, ihn zu erreichen.

Mit dem PKW:

  • Norden und Osten: Autobahn A4,
  • Süden: Autobahn A2,
  • Westen: Schnellstraße S1 oder Autobahn A1 auf A4.

Busverbindungen:

  • Vienna Airport Lines z. B. Flughafen-Westbahnhof, 20-45 Min. Fahrt,
  • Mehrfach am Tag Busse nach Tschechien, Ungarn und in die Slowakei.

Zug und S-Bahn:

  • City Airport Train (CAT): ohne Halt in 16 Min. vom Flughafen bis Wien-Mitte,
  • S-Bahn: Linie S7 in ca. 25 Min. vom Flughafen bis Wien-Mitte/Wien Nord.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Taxi, das aber eher für kürzere Strecken zu empfehlen ist. Übrigens erfreut sich der City Airport Train über mehr Fahrgäste. Wer aus Wien und Umgebung kommt, ist mit dem CAT oder der S-Bahn gut beraten. Liegt der Wohnort weiter entfernt oder reist man mit Familie und viel Gepäck, scheint das eigene Auto die bequemere Wahl zu sein.

Dabei sollte man die Parkplatzsuche schon einmal zu Hause vorwegnehmen und sich nach dem Urlaub nicht von einer dicken Rechnung überraschen lassen. Wer zwar mit dem Auto zum Flughafen Wien fahren, aber nicht direkt dort parken möchte, sehe sich hier auf parken-und-fliegen um. Online vermitteln wir günstige Parkflächen von Hotels oder Privatanbietern nahe am Flughafen Wien. Hier können Urlaubsreisende von zu Hause oder unterwegs ihren Stellplatz reservieren und enorm sparen. In 5-10 Minuten bringt sie ein Transfer zum Flughafen. Dieser ist meistens im Preis inklusive.

Beim Parken sind Urlauber längst nicht allein auf den Flughafen angewiesen. Für weniger Geld können sie einen vergleichbar gut gesicherten Flughafen-Parkplatz eines anderen Betreibers online vorausbuchen.

Leipzig bekommt den City-Tunnel

Seit Mittwoch ist der Leipziger Hauptbahnhof vier Tage lang komplett gesperrt.
Bis Sonntag geht an Europas größtem Kopfbahnhof für Reisende nichts mehr. Sie müssen sich auf starke Behinderungen einstellen und auf Ersatzbusse, zusätzlich eingesetzte Straßenbahnen oder PKW ausweichen. 175.000 Fahrgäste am Tag sind davon betroffen.

Grund für die Vollsperrung ist der neue City-Tunnel. Offenbar muss die Bahn Software austauschen und Weichen einstellen, um diesen in die bestehende Verkehrsinfrastruktur einfügen zu können. Dafür hat sie 96 Stunden angesetzt. Pünktlich zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 sollen vor allem S-Bahnen und auch Fernzüge durch den City-Tunnel rollen.

Wer sich dieses Wochenende ausgesucht hat um in den Herbsturlaub aufzubrechen, erlebt so manche Überraschung. Angesichts der Umstände nimmt man auf dem Weg zum Flughafen am besten das eigene Auto. Bei Parken und Fliegen online vorausgebucht, können Urlaubsreisende beim Parken am Flughafen Leipzig sparen. Teils liegen die Parkmöglichkeiten direkt am Flughafengelände und das Terminal ist zu Fuß erreichbar. Zum Teil befinden sie sich auch außerhalb, jedoch in der Nähe. Dann begleitet ein Shuttleservice die Reisenden kostenlos zum Flughafen Leipzig/Halle und wieder zurück. Ist das Gepäck nach der Landung wieder im Auto verstaut, kann die Heimreise entspannt und unabhängig von Zugfahrplänen beginnen.

Kurzfristig bringt die Tunnelanbindung Unnannehmlichkeiten. Langfristig soll sich das Verkehrsprojekt bezahlt machen. Der City-Tunnel unterquert die Leipziger Innenstadt von Nord nach Süd, Er verläuft ab dem Hauptbahnhof, über den Bayerischen Bahnhof bis zum neuen Haltepunkt MDR. Bisher führt der Schienenweg außen um das Stadtgebiet herum.

Der City-Tunnel kurz skizziert:

  • 2 eingleisige Röhren,
  • Gesamtlänge 5,3 km,
  • 4 unterirdische Stationen und 2 oberirdische Haltepunkte,
  • Baubeginn Juli 2003.

Der Tunnel wird vorwiegend dem Nah- und Regionalverkehr dienen, soll aber auch von Fernzügen genutzt werden. Ende des Jahres fahren sechs neue S-Bahnlinien, die zusammen das Mitteldeutsche S-Bahnnetz bilden. Will man etwa vom Hauptbahnhof zum Flughafen Leipzig/Halle fahren, so steigt man in die Linien S5 oder S5x ein. Diese werden jeweils im 60-Minuten-Takt bedient.

Wer eine weite Anreise bis Leipzig vor sich hat, kann bei uns auch ein passendes Flughafen-Hotel in Leipzig buchen. Eine Übernachtung im Hotel am Flughafen eignet sich für Autofahrer genauso wie für Bahnreisende. Für erstere ist ein Parkplatz inklusive. Einfach einen Tag früher abfahren und am nächsten Morgen geht’s entspannt zum Flieger.

Der City-Tunnel Leipzig hat seine Befürworter wie auch Gegner. Kritisiert werden vor allem hohe Kosten und eine mangelnde Notwendigkeit dieses Prestigeprojekts.

Trotz Reisewelle günstig am Flughafen parken

Jetzt ist Hauptreisezeit. Viele Deutsche legen ihren Jahresurlaub in die Sommerferien und haben ihren Flug mit Hotel bereits lange vorher gebucht.

Bei diesen Rechnungen allein bleibt es selten. Wer auch nach seinem Urlaub mit etwas Restgeld nach Hause zurückkehren möchte, sollte im Vorfeld jegliche Zusatzkosten angefangen von der Anfahrt zum Flughafen bis hin zum Flughafen-Parkplatz einkalkulieren. Die Preise für das Parken am Flughafen gehen mit steigendem Reiseaufkommen hoch. Wie und wo Sie trotzdem vergleichsweise günstig parken, erfahren Sie bei uns.

Flughafen- oder privater Parkplatz

Angenommen, Sie fahren einfach drauf los und parken auf einem freien Stellplatz direkt am Flughafen-Terminal. Während Sie sich bei Einfahrt noch über den gefundenen Parkplatz freuen, dürften Sie sich nach dem Urlaub über den hohen Betrag am Kassenautomaten ärgern. Da mag die Parkgebühr schon mal an den Ticketpreis heranreichen. Das ist ja nun nicht Sinn der Sache.

Am Flughafen Frankfurt Main kostet eine Woche Parken locker über 100 €. Je weiter der Parkplatz vom Terminal entfernt liegt, desto preiswerter wird er. Sie können dabei noch einmal sparen, wenn Sie einen der speziellen Urlauberparkplätze nutzen. Sind Sie gut zu Fuß? Soweit der Flughafen keinen Shuttleservice anbietet, müssten Sie zum Terminal gehen. Reservierungen sind möglich, aber zum Teil an eine Gebühr gekoppelt.

Vielleicht sollten Sie lieber doch nicht einfach drauf losfahren? Lassen Sie sich nicht abkassieren! Informieren Sie sich zunächst über das Angebot von Parken und Fliegen. Auf unserer Webseite finden Sie die besten Alternativen zu den offiziellen Parkplätzen am Flughafen.

Unabhängig von den Flughäfen bieten private Unternehmen ihre Parkräume für den Urlaub an. Ihre Preise liegen dabei häufig unter dem Niveau des Flughafens. Wir haben einige Preisbeispiele für Sie, wenn Sie innerhalb der nächsten Wochen für 8 Tage parken möchten:

Diese Parkplätze befinden sich normalerweise wenige Kilometer vom Flughafen entfernt. Sie erreichen Sie mithilfe eines Transfers, der für Sie inklusive ist.

Wie kommen Sie jetzt an einen dieser preiswerten Stellplätze?

  • Rufen Sie www.parken-und-fliegen.de auf.
  • Wählen Sie Ihren Flughafen und Ihr An- und Abreisedatum aus.
  • Suchen Sie sich den gewünschten Parkplatz mit dem entsprechenden Preis aus der Liste aus.
  • Tragen Sie unter einer gesicherten Internetverbindung Ihre Daten ein und bezahlen Sie mit Kreditkarte oder Lastschrift.
  • Ihre Reservierung bestätigen wir umgehend per E-Mail.

Wie Sie sehen: Lange Parken muss nicht teuer sein. Sagen Sie’s auch Ihren Bekannten weiter…

Wintereinbruch am Flughafen Frankfurt und München

Letzte Woche hat sich der Winter in Deutschland zurückgemeldet. Mit Schnee und Eis im Gepäck behindert er vor allem den Verkehr. Spiegelglatte Fahrbahnen sowie Zug- und Flugausfälle sind die Folge… Zwar bleibt es winterlich, jedoch könnte sich die Verkehrslage allmählich entspannen.

Süddeutschland war als erstes an der Reihe. Bereits Mitte letzter Woche fiel genügend Schnee, um Winterdienste in Bayern auf Trab zu halten. Daraufhin legte am Wochenende Blitzeis gesamte Autobahnabschnitte in Baden-Württemberg lahm und führte zu Unfällen. Der Eisregen brachte den Flughafen Frankfurt stundenweise zum Erliegen.

Der Start in die neue Woche verlief kaum entspannter. Neue Schneefälle verhinderten zahlreiche Abflüge. So mussten am Montag in Frankfurt ca. die Hälfte aller Starts abgesagt werden.

Fluggäste waren teilweise gezwungen, in der Nacht auf Feldbetten am Flughafen Frankfurt zu kampieren. Unterdessen kämpfen Schneepflüge und Enteisungskommandos auf den Start- und Rollbahnen darum, den Flughafenbetrieb aufrecht zu erhalten. Auch am heutigen Dienstag hinterlässt der Winter seine Spuren. Am Flughafen München sind bereits 126 Flüge annulliert worden.

Tipps für Flugreisende

Wer zurzeit in den Urlaub oder zu einem Geschäftstermin fliegt, sollte für das Winterchaos bereit sein.

Zunächst gilt:

  • Informationen bei der Fluggesellschaft einholen,
  • ggf. auf ein alternatives Verkehrsmittel wie die Bahn ausweichen.

Wer unbedingt fliegen muss oder möchte, sollte auf jeden Fall genügend Zeit für Anreise und Check-in einplanen. Angesichts des Wetters tun Autofahrer gut daran, vorab ihre Parkmöglichkeiten zu prüfen. Kaum jemand dürfte die Lust geschweige denn die Zeit haben, nach einer langen Autofahrt bei Eis und Schnee noch nach einem freien Parkplatz am Flughafen Frankfurt oder München zu suchen. Einfacher dagegen hat es, wer seinen Stellplatz online reserviert.

Angenehmer Nebeneffekt: Der vorausgebuchte Flughafen-Parkplatz ist oft der günstigere. Dabei können Flugreisende wählen zwischen:

  • dem klassischen Parkplatz draußen,
  • dem Stellplatz im Parkhaus bzw. in der Tiefgarage.

Bei den aktuellen Witterungsbedingungen dürften sich PKW-Besitzer vorzugsweise für überdachte Parkplätze entscheiden. Dort bleibt das Auto über den Urlaub hinweg eisfrei und muss nicht erst freigeschaufelt werden. Für unsere Kunden ist ein Transfer zum Flughafen und zurück zum nahen Parkplatz bereits inklusive.
Reisende brauchen dieser Tage viel Geduld. Da schadet es nicht, einen Tag vor dem voraussichtlichen Abflug zu starten und erst einmal eine Nacht im warmen Hotelzimmer am Flughafen zu entspannen. Eine allzu frühe Abfahrt in Richtung Flughafen wird damit überflüssig und nach einem ausgiebigen Frühstück fällt das Warten am Terminal leichter. Bei den meisten Hotels in Flughafenumgebung sind Parken und Transfers im Übernachtungspreis dabei.
Bleibt letztlich nur auf milderes Reisewetter zu hoffen.

Countdown beim Vorausbuchen von Parkplätzen am Flughafen läuft

Es ist jedes Mal das Gleiche. Beginnen in deutschen Bundesländern die Ferien, staut es sich auf den Autobahnen. Jeder will in den Urlaub und die Blechlawinen rollen winters wie sommers in den Süden. An diesem vorweihnachtlichen Wochenende müssen sich Autofahrer auf verstopfte Straßen einstellen und rutschige Fahrbahnen hinnehmen. Viele Reisende haben dabei den Flughafen als Ziel, um von dort aus in den Weihnachtsurlaub zu fliegen. Am Flughafen angekommen beginnt die Suche nach einem Parkplatz, der sich oft als teure Überraschung herausstellt. Es sei denn, der Urlauber war findig und hat den Flughafen Parkplatz bereits vorher im Internet reserviert. Auf der Webseite Parken und Fliegen funktioniert das schnell und vor allem einfach.

Ob erfahrener Kenner oder Neuling – alle kommen sie ab jetzt in den Genuss besonderer Frühbuchertarife. Wieviel bringt dieses Superfrühbucher Special? Wo und wann gilt es?

Die Einzelheiten für Frühbucher

In vielen Haushalten wird der Urlaub 2013 nach Weihnachten oder Neujahr geplant. Fluggesellschaften, Reiseveranstalter & Co. Locken mit Frühbucherpreisen. Bei privatbetriebenen Parkplätzen am Flughafen ist das nicht viel anders. Wer jetzt ausgewählte Parkplätze unter dem Namen Airparks reserviert, kann:

  • 10 € im Vergleich zum Normaltarif sparen,
  • 2013 an- und abreisen
  • ab sofort bis 12.02.2013 buchen.

Wer sich den Preisnachlass von 10 € nicht durch die Lappen gehen lassen möchte, sollte allerdings bis spätestens 30 Tage vor der eigentlichen Anreise buchen.
Das Parken am Flughafen Düsseldorf ist für Frühentschlossene schon ab 33 € für 8 Tage möglich. Am Airport Frankfurt ist ein Parkplatz ab 38 € zu haben.
Auf ihre Kosten kommen Sparfüchse außerdem an den Flughäfen:

An diesen Standorten stehen eine bzw. mehrere sichere Parkmöglichkeiten bereit. Wie gewohnt, ist für Kunden ein Transfer zum jeweiligen Flughafen und zurück im Gesamtpreis enthalten. Über das ganze Jahr hinweg besteht eine Frühbucheroption mit einer Ersparnis von 5 €. Somit sparen die Schnellen im Moment 50%.

Was bleibt: Das Team von Parken und Fliegen wünscht frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!

Hotels am Flughafen für kleines Etat

Budgethotels liegen auch weiterhin im Trend.

Dies konstatiert der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) in seinem Bericht über „Trends und Rankings in der Hotelerie und Gastronomie“. 2013 verspricht das Jahr der Billighotels zu werden. Sämtliche Hotelinvestoren setzen für nächstes Jahr Bauvorhaben um, die als preiswerte Unterkünfte dienen sollen. Gerne angenommen werden Budgethotels auch an Flughäfen.

Wer oder was steckt hinter diesen Häusern, wo etablieren sie sich und für wen sind sie gedacht?

Grundidee und gefestigte Marken

Gäste erwarten von Ihrem Aufenthalt in einem Budgethotel vor allem Folgendes:

  •  Günstige Übernachtungspreise
  •  ein sauberes Zimmer in ansprechendem Design mit offener Atmosphäre.

Genau das haben Hotelbetreiber erkannt und versuchen dem Reisenden entgegenzukommen. Damit bieten sie Übernachtungen günstig an und schaffen eine Umgebung mit einfacher Ausstattung. Ziel ist ein mittlerer Standard in stilvoller Atmosphäre. Hier übernachten Gäste, die wenig mehr als einen Schlafplatz mit Frühstück beanspruchen. Ein mittlerer Standard à la 3-Sterne-Klasse scheint den geringen Preisen angemessen.

Der Spiegel hat jüngst die wichtigsten Player auf dem Markt für Discounthotels zusammengestellt.

  •  Travel24: Das Reiseportal hat bereits sein eigenes Projekt eingeleitet, und wird auf seinem Portal künftig preiswerte Hotels verkaufen.
  •  Ikea: Wir kennen bereits die Möbel, die sich in naher Zukunft in dem ein oder anderen Hotelzimmer wiederfinden könnten.
  •  A-ja-Resorts: Wellnessurlaub mal billig
  •  Smartline: die preiswerte Hotellinie von Neckermann, in vielen Urlaubsländern vertreten.
  •  B&B: Bett mit Parkplatz, vor allem verkehrsgünstig gelegen.
  •  Ibis: preiswerte Zimmer mit Fernseher und WLAN, farbenreiche und gut beleuchtete Häuser.

Zielgruppe und Standorte

Budgethotels sprechen zwar auch den klassischen Strandurlauber an, konzentrieren sich aber vorwiegend auf Großstädte und auf interessante Verkehrsknotenpunkte. Sie eignen sich für den kurzfristigen Aufenthalt zur Durchreise. Touristen wie Geschäftsreisende suchen gleichermaßen nach den preiswerten Hotelzimmern.

Wer in den Urlaub fliegt und eine weite Anfahrt zum Flughafen hat, wird von einem Flughafen-Hotel profitieren. Hotels am Flughafen gestalten die Anreise vor allem dann entspannter, wenn das Flugzeug früh startet. Einfach am Tag vor dem Abflug anreisen und ggf. den Vorabend-Checkin nutzen. Vielleicht bleibt vor der Abreise noch Zeit für ein gemütliches Frühstück. Autofahrer werden Park, Sleep & Fly Angebote schätzen:

  •  1 Übernachtung vor oder nach der Flugreise
  •  Parkplatz für 8, 15 oder 22 Tage inklusive
  •  Bequeme Transfers zwischen Flughafen und Hotel häufig kostenfrei.

Am Flughafen Frankfurt ist ein Übernachtungspaket im Ibis Frankfurt City Messe bereits ab 107 € zu bekommen. Dieser Gesamtpreis umfasst:

  •  Übernachtung im Doppelzimmer
  •  Tiefgaragenstellplatz für 15 Tage
  •  Transfers mit dem Taxi.

Auf der Webseite von Parken und Fliegen können Urlaubsreisende an vielen Flughäfen in Deutschland und im nahen europäischen Ausland günstig ein Hotel mit Parkplatz buchen. Flughafen-Hotels der Marke Ibis vermittelt Parken und Fliegen unter Anderem auch am Flughafen Köln/Bonn, am Airport Hamburg sowie am Stuttgarter Flughafen.

Eine Milliarde Reisende weltweit im Jahr 2012 deuten auf ein Wachstum im Städtetourismus und bei den Flügen hin. Allerdings wird die Zahlungsbereitschaft unterwegs kaum steigen, wobei Touristen durchaus ein Mindestmaß an Qualität bei ihrern Unterkünfte einfordern. Davon dürften Budgethotelketten in Großstädten und in der Nähe von Flughäfen profitieren.

 


Billige Flughafenhotels in Stuttgart – große Auswahl im Schwabenländle

Am 28. Juli beginnen die Sommerferien 2011 in Baden-Württemberg. Die Kids müssen also nur noch wenige Wochen die Schulbank drücken, bevor die schönste Zeit des Jahres beginnt. Viele Familien befinden sich daher bereits in der heißen Phase der Urlaubsplanung. Oftmals herausgezögert wird dabei die Beschäftigung mit der Anreise zu Baden-Württembergs wichtigstem Flughafen in Stuttgart.

Die Anfahrt zum Airport Stuttgart aus entfernten Regionen wie z.B. dem Raum Bodensee oder dem Schwarzwald kann einige Stunden dauern und zu erheblichem Stress, etwa bei Stau, führen. Deshalb empfiehlt es sich gerade bei Urlaubsflügen am frühen Morgen, ein billiges Flughafenhotel in Stuttgart vorauszubuchen. Somit erfolgt die Anreise zum Airport stressfrei am Tag vor dem Abflug. Die so entstandene Möglichkeit zur Nutzung des Vorabend-Check-Ins erhöht die Chancen auf die besten Sitzplätze im Flugzeug und am Tag des Abflugs können Reisende im Flughafenhotel ausschlafen und vor dem Abflug frühstücken. Diese angenehme Variante der Airport-Anreise ist für Familien besonders günstig: Kinder können nämlich in vielen Flughafenhotels kostenlos im Zimmer der Eltern übernachten und das Parken für den gesamten Urlaub auf dem Hotelparkplatz ist in den meisten Fällen ebenfalls bereits im günstigen Übernachtungspreis enthalten. Das Angebot an Hotels rund um den Flughafen Stuttgart ist sehr groß – so findet sicherlich jeder Reisende ein Airport-Hotel der passenden Kategorie!

Billige Flughafenhotels mit Parken gibt es übrigens nicht nur an Baden-Württembergs größtem Airport in Stuttgart, sondern auch in Friedrichshafen.

Einfacher Transfer zum Flughafen München – oder wie man den Transrapid verschmerzen kann….

Wie komme ich zum Flughafen vor den Toren der Stadt? Über dieses Problem haben sich ja schon viele schlaue Köpfe Gedanken gemacht.
Eine der tollsten Ideen hatte ein gewisser Edmund S., der vorgeschlagen hat für schlappe 3 Mrd. Euro eine Magnetschwebebahn zu errichten. Der Vorschlag an sich war ja ganz interessant, allerdings hatte Edmund leider rhetorisch nicht geschafft, seine Anhänger von dem Plan zu überzeugen. Seine Argumentation startete (fast) schlüssig mit den Worten „Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München … mit zehn Minuten, ohne, dass Sie am Flughafen noch einchecken müssen, dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen … am … am Hauptbahnhof in München starten Sie Ihren Flug. Zehn Minuten.“ Den Hauptbahnhof näher an Bayern zu legen war auch ein brillanter Nebeneffekt von S.’ Planung, jedoch musste er bald feststellen, auch ein bayerischer Staatshaushalt nicht für jeden Spaß zu haben ist.
Der Transrapid fährt mittlerweile doch in weniger als 10 Minuten zum Flughafen – allerdings in Shanghai und nicht im bayerischen Voralpenland. Für Reisende die einen Transfer zum Flughafen München benötigen sollte das allerdings kein Grund zur Verzweiflung sein, da nicht nur Edmund sich mit der Anreise beschäftigt. Das Team von www.parken-und-fliegen.de hat tolle Alternativen zur nicht vorhandenen Schwebebahn zusammengestellt – zu Preisen die noch nicht mal einem Privathaushalt Probleme bereiten. In Zusammenarbeit mit 11 verschiedenen Anbietern von freien Parkflächen, Parkhäusern und Tiefgaragen in der Nähe des Flughafens München stellen wirfür jeden Autofahrer etwas Passendes bereit.
Wer über einen eigenen PKW verfügt braucht nur in wenigen Minuten online einen Parkplatz reservieren, Kind und Kegel ins Auto verfrachten und seine Reise starten.
An der jeweiligen Parkmöglichkeit angekommen wird das Auto sicher geparkt, und die Passagiere werden vom Shuttlebus oder Taxi direkt zum Terminal gefahren. Der Transfer ist natürlich im Preis inbegriffen – weil das ja klar ist….

Und hier können Sie Stoiber live in Action erleben: Stoibers Rede über den Transrapid in München