Peinliche Situationen mit dem Reise-Knigge umgehen

Sie sind diesem süßen thailändischen Kind doch nur kurz und liebevoll mit der Hand über den Kopf gestrichen. Warum nur haben sich alle Blicke auf Sie gerichtet und das erste Mal hatten Sie den Eindruck, dass das Lächeln in den Gesichtern der umstehenden Thais nur aufgesetzt war. Sie konnten ja nicht wissen, dass laut Reise-Knigge der Kopf im Buddhismus heilig ist und nicht berührt werden darf.

Auf dem Basar im Orient fragten Sie nach dem Preis und zückten sofort ihre Geldbörse, um dieses wunderschöne Schmuckstück zu erwerben. Der Händler nahm Ihr Geld und fluchte. Sie waren der erste Kunde an diesem Tag und ohne ausführliches Feilschen um den Preis ist der Händler von einem schlechten Geschäftstag überzeugt.

Peinliche oder unverständliche Situationen dieser Art hat fast jeder schon einmal erlebt, der in einen fremden Kulturkreis gereist ist. Doch selbst um die Ecke im benachbarten Ausland lauern schon die ersten Fallstricke, die mindestens Befremden hervorrufen können.

Die meisten Fettnäpfchen können Sie schon umgehen, wenn Sie den Einheimischen mit der richtigen Einstellung entgegentreten und die Wörter “Bitte”, “Danke” und “Entschuldigung” in der Landessprache beherrschen.

Respekt spielt die führende Rolle

Weltweit und überall ist der ehrliche Respekt gegenüber Gastgebern und deren fremdartigen und unverständlichen Sitten und Gebräuchen die halbe Miete. Lassen Sie Ihre Schubladen zu Hause, in die Sie gerne Ihre Eindrücke von Menschen und Verhalten sortieren.

Mit unvoreingenommener Beobachtung der Verhältnisse vor Ort lernen Sie schon schnell, sich Ihren persönlichen Reise-Knigge im Kopf zu Recht zu legen. Registrieren Sie Details wie die Art der Begrüßung, die Lautstärke bei Unterhaltungen und wohin der Blickkontakt wie intensiv gepflegt wird. Wählen Sie beim Start eigener Kommunikation immer die defensivste Variante Ihrer Beobachtungen. Im Zweifel ist jede Art von körperlicher Berührung – auch einfaches Handgeben – zu vermeiden.

Seien Sie sich bewusst, dass die mitteleuropäische und speziell deutsche Angewohnheit, ein direktes ja oder nein zu einem Sachverhalt zu formulieren, in fast allen anderen Kulturkreisen als mindestens unhöflich gilt. Deshalb sollten Sie z.B. selbst auf die offensichtlich harmlose Frage, ob Sie schon verheiratet sind, eine relativierende Antwort bereit halten: “Leider noch nicht”.

Regionale und kulturelle Herausforderungen

In Südeuropa sollten Sie sich nach folgender Reise-Knigge-Regel richten: Keine Diskussionen über politische Themen! Vornehme Zurückhaltung zu Berlusconi, Franco, dem Stierkampf oder jüngst der Situation Griechenlands in der EU ist ratsam, selbst wenn ein Gegenüber eine deutliche Meinung ausdrückt. Diese Regel sollte im Übrigen weltweit befolgt werden.

Wenn Sie ein Restaurant betreten, bleiben Sie immer in der Nähe des Eingangs stehen und schauen, ob Gäste zum Tisch geleitet werden.

Außerhalb der westlichen Hemisphäre begegnen Ihnen in arabischen oder islamischen Ländern wie der Türkei andere Rollenbilder. Sie sollten sich immer über die Besonderheiten der jeweiligen Region informieren und beispielsweise die strengen Regeln bezüglicher nackter Haut – auch als Mann – kennen.

Der Umgang mit Alkohol ist ein weiteres sensibles Thema und Sie sollten die Gepflogenheiten kennen. Alkohol am Strand und in der Öffentlichkeit ist nicht nur in der islamischen Kultur verpönt bis gefährlich – in den USA kann das offensichtliche Herumliegen lassen von vollen Bierflaschen auf dem Rücksitz des geparkten Autos schon zu einem Strafzettel führen.

2 Gedanken zu “Reise-Knigge

  1. Extremsport Peru mit Llama Reisen Peru:
    Mit seinem Herzen in den Mund, das ist, was extreme sports in Peru. Dies sind die sportlichen kühnsten und besten Destinationen, sie zu praktizieren.

    Keine Notwendigkeit, ein bestimmtes Alter oder körperlicher Verfassung beneidenswerte Lebensfreude nur so weit sein.
    Wir bieten eine Vielzahl von Extremsportarten in Peru:

    Radfahren,
    Flößerei (Kajak),
    Paragliding,
    ATV,
    Baldachin
    Reiten in Cusco,
    Bungee Jumping
    Sambor in Ica Huacachina

  2. Trekkingreisen Peru und Inka Trail:
    Der Inka-Trail zwischen dem Heiligen Tal und dem geheimnisvollen verlassenen Zitadelle von Machu Picchu ist einer der weltweit klassische Trekking. Klettern aus dem Tal, überqueren zerklüftete Gebirgspässe über 13.200 ft hoch, schlängelt sich der Weg durch die Anden, vorbei an zahlreichen bedeutenden Inka-Ruinen auf dem Weg vor dem Abstieg durch das Sun Gate zum stummen Stein Stadt Machu Picchu. Um den Inka-Trail wandern ist eine spannende Erfahrung und eine sehr große Privileg. Der Zweck dieser Website ist es, den Nervenkitzel und das Privileg der Reise mit denen, die nicht wandern kann es in Person, und auf künftige Wanderer helfen, teilen planen ihre nächsten Abenteuer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>