Fliegen mit Kindern – Vorbereitung ist das A und O

Einmal im Jahr steht er bei den meisten Familien an: der gemeinsame Urlaub. Von unseren Kunden wissen wir, dass bei Ihnen für die Ferien mit Ihrem Nachwuchs „Sonnenländer“ wie Griechenland oder Spanien; außerhalb Europas Ägypten, Thailand oder die Dominikanische Republik sehr beliebt sind. Für welches Ziel auch immer Sie sich entscheiden, wir von Parken und Fliegen empfehlen eine frühzeitige und detaillierte Planung des Familienurlaubs, sowie eine gute Vorbereitung Ihres Kindes für den Flug.

Tipps: Problemlos die Flugreise antreten

Komfortables Fliegen mit Kindern beginnt bereits bei der Buchung.

  • Flug wählen:

Am besten ist es, Sie wählen Non-stop-Flüge ohne Umsteigen. Vermeiden Sie sehr frühe oder sehr späte Abflüge. Nur bei Langstreckenflügen, während derer es den meisten Kindern schnell langweilig wird, sind Nachtflüge empfehlenswert, da diese „verschlafen“ werden können.

Viele Kunden nutzen mit ihren Kindern einen Park- und Hotelservice, um besonders entspannt in den Urlaub starten zu können. Eine Übernachtung in direkter Flughafennähe, ein stärkendes Frühstück und der anschließende, bequeme Shuttleservice zum Gate sorgen für sehr einen stressfreien Ferienstart.

  • Kindermenü an Bord:

Falls es auf der von Ihnen gewählten Strecke Verpflegung gibt, sollten Sie daran denken, für Ihren Nachwuchs ein spezielles Kindermenü vorzubestellen. Die meisten Airlines haben diese auf ihren Langstrecken im Angebot, da kindgerechtes Essen helfen kann, Langeweile oder Angespanntheit bei kleinen Passagieren zu vertreiben. Übrigens: Falls wir haben uns mit dem Essen an Bord genauer befasst und im Beitrag „Fliegen mit Genuss? – Essen vs. Verpflegung“ viele Details dazu recherchiert.

  • Reisepass:

Vergessen Sie bei aller Urlaubsvorfreude aber nicht den Kinderreisepass, denn Ihr Nachwuchs muss sich bei der Ein- und Ausreise ausweisen wie Sie auch. Den Kinderreisepass beantragen Sie in der Regel bei Ihrem Einwohnermeldeamt, er gilt für Kinder bis zum 12. Lebensjahr. Mehr dazu erfahren Sie beim Bundesministerium des Innern.

Gibt es Umstände, unter denen Sie nicht mit Ihrem Kind in ein Flugzeug steigen sollten?
Ja. Jeder Fluggast muss selbstverständlich die körperlichen Voraussetzungen für eine Flugreise haben. Leidet Ihr Kind beispielsweise an Zahnschmerzen oder an einer Atemwegserkrankung, an einer Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündung? (Lesen Sie mehr zum Thema „Fliegen mit Mittelohrentzündung“) Dann sollten Sie besser auf das Fliegen verzichten. Die Flugreise kann andernfalls für Ihr Kind zu einem außerordentlich schmerzhaften und verstörenden Erlebnis werden.

Fliegen mit Kindern: Stuttgart Airport

 

 

Wo sitzen Sie mit Kindern am besten im Flugzeug?

Die erste Sitzreihe in einem Flugzeug ist in der Regel für Familien mit Kindern gedacht und bietet entsprechend mehr Platz. Bei der Onlinebuchung sind diese Plätze bei vielen Fluggesellschaften frei wählbar (allerdings nach dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“). Sollten Sie nicht im Voraus reserviert haben, können Sie bei manchen Airlines, z. B. bei Lufthansa, auch schon 23 Stunden vor Abflug online einchecken und sich die bevorzugten Plätze sichern. Reservieren Sie in jedem Fall nebeneinander liegende Sitzplätze.

Beim Boarding werden Familien mit Kindern bei so gut wie allen Fluggesellschaften bevorzugt. Das bedeutet: Sie dürfen früher einsteigen als die anderen Passagiere und haben dadurch genug Zeit, sich auf den von Ihnen gebuchten Plätzen einzurichten – beispielsweise Ihr Kind im Kindersitz zu sichern. Manche Airlines haben inzwischen sogar eigene Familien-Check-ins eingerichtet – so eröffnete Lufthansa in den vergangenen Jahren jeweils einen Sonderschalter für Familien an den Flughäfen in München, Frankfurt am Main und Kairo.

Übrigens: Manche Fluggesellschaften erlauben die Mitnahme des Buggys direkt bis zum Flugzeug, wo Sie ihn dann an das Personal zum Verladen in den Gepäckraum übergeben. Andere Airlines bestehen darauf, dass Sie den Kinderwagen bereits beim Check-in als Sperrgepäck aufgeben. Näheres zur Mitnahme des Buggys erfahren Sie im entsprechenden Beitrag unseres Flugreisemagazins.

Wie teuer ist das Flugticket für Kinder?

Bis vor einigen Jahren reisten Kinder bis zum 2. Lebensjahr meist kostenlos mit ihren Eltern mit. Inzwischen verlangen Air Berlin, Condor und Lufthansa jedoch 10 Prozent des regulären Flugpreises pro mitfliegendem Kind unter 12 Jahren. Einen Kostenvergleich vieler verschiedener Airlines finden Sie bei Travelbook. Dafür gewähren die meisten Fluggesellschaften selbst sehr jungen Kindern unter zwei Jahren bis zu 20 kg Freigepäck. Aktuelle Informationen dazu finden Sie auf der Website der jeweiligen Airline.

Übringens: Bis zum 11. Lebensjahr müssen Kinder in Begleitung fliegen oder den Betreuungsdienst der jeweiligen Airline in Anspruch nehmen und zahlen etwa 75 – 80 Prozent des regulären Ticketpreises. Ab dem Alter von 12 Jahren dürfen Kinder auch alleine mit dem Flugzeug verreisen und zahlen den vollen Ticketpreis.

Ein nochmaliger Überblick:

  • Babys und Kinder unter 2 Jahren zahlen 10 – 25 Prozent des Ticketpreises
  • Kinder zwischen 2 und 12 Jahren zahlen 75 – 80 Prozent des Ticketpreises
  • Kinder ab 12 Jahren zahlen den vollen Ticketpreis

Wie fliegt die ganze Familie möglichst günstig?

Wie Sie aus obigem Überblick entnehmen können, fliegen Familien mit Kindern unter 2 Jahren am günstigsten. Doch auch Familien mit zwei oder mehr Kindern bzw. Kindern über 12 Jahren wollen natürlich eine bezahlbare Flugreise unternehmen können. Hierfür empfiehlt sich die klassische Pauschalreise, also ein Urlaub, bei dem Flug und Hotel in einem gebucht und bezahlt werden. Diese Variante ist besonders preiswert. Der Grund: Reiseveranstalter kaufen große Flug- und Hotelkontingente ein und können dieses Angebotspaket darum zu einem vergleichsweise niedrigen Preis anbieten.

Doch egal, ob Sie Ihre Ferien übers Internet oder in einem Reisebüro buchen, wir empfehlen Ihnen, in jedem Fall die Angebote zu vergleichen. Glücklicherweise gibt es zu diesem Zweck Vergleichsportale wie Expedia im Internet.

Tipp für alle, denen Pauschalreisen nicht individuell genug sind: Halten Sie auf den Websites der großen Fluggesellschaften Ausschau nach besonderen Aktionen. Condor bietet beispielsweise ab und zu für einen begrenzten Zeitraum 100 % Kinderrabatt. Dadurch haben Sie die Chance, zumindest einen preiswerten Flug zu ergattern, sodass am Ende mehr Geld für die Unterbringung inkl. einer Übernachtung im Airporthotel, zur Verfügung steht, besonders wenn Sie einen weiter entfernten Flughafen gewählt haben.

In jedem Fall gilt: Am günstigsten ist es, möglichst frühzeitig zu buchen. Das bedeutet aber auch, noch frühzeitiger das Reiseziel auszuwählen und mit der Planung anzufangen, etwa 12 bis 6 Monate vor Reiseantritt. Weitere Tipps für den richtigen Buchungsmoment hat z.B. auch Skyscanner zusammengestellt.

Weiterführende Links:
Kids Away: Reiseplanung
Fliegen mit Kindern: Checkliste der Lufthansa