Fußball-EM in Frankreich: Die 10 Austragungsorte als Reiseziel

Lille: Flämische Tradition trifft moderne Kunst

Stadion: Stade Pierre-Mauroy

Lille, auch genannt die „Hauptstadt Flanderns“, in deren Stade Pierre-Mauroy eines der Viertelfinale der EM ausgetragen werden wird, ist eine relativ unbekannte französische Großstadt. Dabei war Lille, gelegen im Norden Frankreichs an der Grenze zu Belgien, im Jahr 2004 aufgrund seiner vielen kulturellen und architektonischen Schätze Kulturhauptstadt Europas (einen Ausblick auf die Kulturhauptstädte der kommenden Jahre finden Sie übrigens hier). Sehenswert sind die flämischen Häuser aus dem 17. Jahrhundert, der Grand Place und die Vieille Bourse, die Alte Börse.

Video über Lille von eurodestination.de

Zwei interessante Museen gibt es außerdem in der Region um Lille: Das LaM (Lille métropole musée d’art moderne d’art contemporain et d’art brut) mit moderner Kunst, und das Museum für Kunst und Gewerbe, genannt „La Piscine“, welches sich in einem umgebauten Schwimmbad aus dem frühen 20. Jahrhundert befindet. In Lille oder in unmittelbarer Nähe der Stadt befinden sich auch vier Universitäten mit mehr als 100.000 Studierenden. Daher gibt es in der Stadt eine Reihe günstiger und charmanter Kneipen, Bars und Cafés.

Kategorie des Beitrags: Flug & Urlaubtipps, Veröffentlicht von: Redaktion Fluggastberatung