Passagiere meiden Parkplätze am Flughafen Wien

Heute werfe ich einen Blick ins benachbarte Österreich. Dieser Tage gehen Meldungen durchs Internet, wonach das Parken am Wiener Flughafen unbeliebter geworden sei. Warum das so ist und welche Alternativen Passagiere haben, beantworte ich nachfolgend.

Im vergangenen Jahr nahm der Flughafen Wien Schwechat allein 40 Millionen € an Parkgebühren ein. Das betrifft Kurzzeitparkbereiche direkt auf dem Flughafengelände sowie Langzeitparkplätze weiter weg. Das klingt viel, ist es aber im Verhältnis nicht. Denn der Umsatz ist für den Bereich Parken um 4,4 Prozent zurückgegangen.

Passagieren ist das Parken am Flughafen Wien zu teuer. Sie lassen das Auto immer öfter zu Hause stehen und steigen auf Bus, Taxi, S-Bahn oder City Airport Train (CAT) um.

Den Vorwurf der Gier wies Flughafen-Vorstand Günther Ofner zurück. Jedoch gab er auf der Pressekonferenz zu, dass es um Parkgebühren immer wieder Diskussion gebe. Hohe Preise rechtfertigte er mit unterschiedlich weit vom Terminal entfernten Parkmöglichkeiten und einem knappen Angebot. Gerade letzteres Argument bietet sich wegen der rückläufigen Nachfrage nun nicht mehr an.

Vor den potenziellen Kunden kann letztlich ohnehin keiner der Gründe für einen teueren Parkplatz bestehen. Sie verzichten lieber auf die flughafeneigenen Parkplätze und suchen stattdessen nach Alternativen.

Den Flughafen erreichen und günstig parken

Der Flughafen Wien Schwechat liegt ca. 18 km südöstlich der österreichischen Hauptstadt. Er ist mit knapp 22 Mio. Passagieren der größte Flughafen in Österreich. Seine Verkehrsinfrastruktur ist gut erschlossen. Daher haben Reisende viele Mittel und Wege, ihn zu erreichen.

Mit dem PKW:

  • Norden und Osten: Autobahn A4,
  • Süden: Autobahn A2,
  • Westen: Schnellstraße S1 oder Autobahn A1 auf A4.

Busverbindungen:

  • Vienna Airport Lines z. B. Flughafen-Westbahnhof, 20-45 Min. Fahrt,
  • Mehrfach am Tag Busse nach Tschechien, Ungarn und in die Slowakei.

Zug und S-Bahn:

  • City Airport Train (CAT): ohne Halt in 16 Min. vom Flughafen bis Wien-Mitte,
  • S-Bahn: Linie S7 in ca. 25 Min. vom Flughafen bis Wien-Mitte/Wien Nord.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Taxi, das aber eher für kürzere Strecken zu empfehlen ist. Übrigens erfreut sich der City Airport Train über mehr Fahrgäste. Wer aus Wien und Umgebung kommt, ist mit dem CAT oder der S-Bahn gut beraten. Liegt der Wohnort weiter entfernt oder reist man mit Familie und viel Gepäck, scheint das eigene Auto die bequemere Wahl zu sein.

Dabei sollte man die Parkplatzsuche schon einmal zu Hause vorwegnehmen und sich nach dem Urlaub nicht von einer dicken Rechnung überraschen lassen. Wer zwar mit dem Auto zum Flughafen Wien fahren, aber nicht direkt dort parken möchte, sehen sich auf park-sleep-fly.de um. Online vermitteln diese günstige Parkflächen von Hotels oder Privatanbietern nahe am Flughafen Wien. Hier können Urlaubsreisende von zu Hause oder unterwegs ihren Stellplatz reservieren und enorm sparen. In 5-10 Minuten bringt sie ein Transfer zum Flughafen. Dieser ist meistens im Preis inklusive.

Beim Parken sind Urlauber längst nicht allein auf den Flughafen angewiesen. Für weniger Geld können sie einen vergleichbar gut gesicherten Flughafen-Parkplatz eines anderen Betreibers online vorausbuchen.

2 Gedanken zu „Passagiere meiden Parkplätze am Flughafen Wien

  1. Ich selbst würde nie mit dem eigenen Auto zum Flughafen fahren. Da lasse ich es lieber in der eigenen Garage. Ich lass mich entweder von Freunden oder der Familie an den Flughafen fahren oder ich fahr mit dem Zug, wenn ich wenig Gepäck habe.

  2. Zum Glück haben wir solche Probleme nicht, den es gibt Heutzutage in Deutschland Parkplätze rund um den Flughafen wo man sogar sehr günstig Parken kann über die ganze Urlaubs zeit. finde ich sehr komfortabel, es gibt mittlerweile unternehmen die einem vor den Parkplatz abholen so das man das Einparken den Angestellten überlässt und muss nicht darauf achten wo das Auto geparkt ist, kann sich aufs wesentliche konzertieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.