Pauschalreise jetzt planen

Trotz Winterferien in den Bergen oder Ostern am Strand gilt der Sommer immer noch als wichtigste Reisezeit. Eile ist nun allen geboten, die ihren Jahresurlaub zwischen Juni und September legen.

Doch: Wie geht man bei Recherche und Buchung vor? Eine Reise organisieren ist kein Kinderspiel. Reiseziel, Flug, Transfer und Hotel wollen erst einmal gefunden werden. Bei dem Ganzen soll natürlich auch der Preis stimmen. Nach einem kleinen Exkurs geben wir folgend ein paar Hinweise zur Urlaubsplanung.

Der Engländer Thomas Cook erfand vor über 170 Jahren die Pauschalreise. Im Juli 1841 organisierte der Verleger eine kommerzielle Zugreise für 500 Personen, die alle dasselbe Ziel hatten.
Über ein Jahrhundert später mischte Josef Neckermann den deutschen Reisemarkt auf, indem er seit den 1960-er Jahren Flugreisen für den Durchschnittsverbraucher anbot. Die ersten großen Reisekataloge entstanden und gaben den Startschuss für den modernen Tourismus.

Heutzutage hat sich der Pauschaltourismus gefestigt. Werden mehrere Einzelleistungen einer Reise zu einem Paket zusammengeführt, so spricht man von einer Pauschalreise. Der Kunde bucht also seinen Urlaub aus einer Hand, ohne Flug, Hotel und sonstiges auf eigene Faust zusammensuchen zu müssen. Dies wäre bei einer Individualtour der Fall.

Gezielte Reisevorbereitung

Wer erste Anregungen sucht oder bereits konkrete Vorstellungen vom Sommerurlaub hat, kann sich auch heute im Jahr 2013 noch im Reisebüro umhören. Schließlich genießen dessen Mitarbeiter hierzulande viel Vertrauen.
Reisekataloge können mittlerweile nicht mehr das vollständige Angebot abbilden und setzen nurmehr Schwerpunkte. Allerdings geben sie durchaus einen ersten Überblick. Auch entwickeln sich die Preise rasant. Damit wären wir schon bei der Onlinesuche. Im Internet ist die Auswahl groß und die Preise sind weitgehend aktuell. Es kann sich lohnen, die schnelllebige Preisentwicklung über einen gewissen Zeitraum hinweg zu beobachten.

Buchungsportale und Reiseanbieter liefern sich im Netz ein Wettrennen um die Gunst der Verbraucher. Diese sollten erst mal vergleichen, bevor sie zuschlagen.
Jetzt z. B. hier einen Reisepreisvergleich machen.
Worauf kommt es aber beim Vergleich an?
Reiseinspirationen gibt es zur Genüge. Jedoch schadet es nicht, ein Ziel und die Reiseform im Kopf zu haben. Wie wäre es mit einem Strandurlaub auf den Balearen? Als traditionelles Lieblingsland der Deutschen landet Spanien immerhin auf Rang 4 im Travel & Tourism Competitiviness Report 2013 des Weltwirtschaftsforums. Im Länderranking werden Faktoren wie Verkehrsanbindung, Sicherheit und kultureller Reichtum berücksichtigt. Als Ferienland kann 2013 auch die Türkei punkten.

Bei der Preisabfrage kommt es neben dem Zielgebiet ebenso auf den Abflugsort und auf den Termin an. Je flexibler, desto besser. Schließlich bleibt die Unterbringung. Während die einen den Service eines Hotels schätzen, bevorzugen andere ein Bungalow, Ferienhaus oder eine Clubanlage. Wer im Urlaub gut verpflegt sein möchte, bucht gleich ein Hotel mit einem All Inclusive Angebot. Für die Auswahl mag ebenfalls die Hotelkategorie eine Rolle spielen.
Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen, Mietwagen oder ein Flughafen-Parkplatz können den Haupturlaub sinnvoll ergänzen.

Das Internet eröffnet gerade in der Reisewelt neue Möglichkeiten. Sogenannte Kombireisen sind der letzte Schrei. Einzelne Bausteine mit tagesaktuellen Preisen werden hierbei zu einer kompletten individuellen Reise zusammengefügt. Allerdings mutet das Konzept für den Laien etwas kompliziert an und das Versprechen, günstiger zu sein, kann nicht immer eingehalten werden.

Frühbucher oder Last-Minute? Das ist die Frage. Die Zeiten, in denen Urlaubsreisen kurzfristig günstiger waren, scheinen vorbei zu sein. Zwar kann man immer noch Last Minute ein Schnäppchen schlagen, allerdings hält der Markt weniger Flüge auf Vorrat bereit. Wer langfristig plant, ist auf der sicheren Seite und spart die meisten Prozente.

Bleibt abschließend festzuhalten:

  • Badeurlaub mit allem Drum und Dran in Form einer Pauschalreise suchen und buchen
  • Preise und Leistungen auf einschlägigen Internetportalen vergleichen
  • Kriterien wie Flug, Ziel, Unterkunft und Verpflegung berücksichtigen und variieren
  • Bausteinreisen als Alternative in Erwägung ziehen
  • Früh buchen, bei Last Minute sorgfältig auswählen.

Wir wünschen viel Erfolg beim Vergleich der Preise. Jetzt im Frühling dürfte für den nächsten Urlaub einiges machbar sein.

Kategorie des Beitrags: Flugtourismus, Veröffentlicht von: Ralf Zmölnig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.