Reiseziele zum Valentinstag

Strand

Verreisen zum Valentinstag © stokpic.com/pexels.com

Es muss nicht immer Paris sein! Wer anlässlich des Valentinstags (14. Februar) ein verlängertes Wochenende mit dem Partner oder der Partnerin plant, sollte unbedingt auch die kleineren, romantischen Städte in Frankreich, England, Spanien und Co. auf dem Schirm haben. Auch Mazedonien ist schon lange kein Geheimtipp mehr! Das sind die richtig guten Reiseziele zum Valentinstag, denn dort haben Sie nämlich noch die Chance, eine gemütliche und günstige Unterkunft zu finden, und traumhafte Orte fernab der Touristenmassen und Coffeeshop-Filialen zu entdecken.

Wir hätten da einige Empfehlungen – reisen Sie doch mal nach …

  • Brügge, Belgien
  • Bath, England
  • Cannes, Frankreich
  • Ljubljana, Slowenien
  • Sevilla, Spanien oder
  • Colmar, Frankreich

oder auch nach Riga!

Brügge, Belgien

Ein von Vivian (@vissgo) gepostetes Foto am

Die Hauptstadt der Provinz Westflandern trägt auch den Beinamen „Venedig des Nordens“, und das natürlich nicht grundlos: Zahlreiche Kanäle und Brücken prägen das malerische Stadtbild. Highlight Brügges ist die denkmalgeschützte, mittelalterliche Altstadt mit dem Grote Markt, dem Belfried und der Liebfrauenkirche, in der Michelangelos Brügger Madonna mit Kind besichtigt werden kann. Verschnaufpause gefällig? Dann ist jetzt eine hervorragende Gelegenheit, um die kulinarischen Seiten Brügges kennenzulernen. In jeder Straße finden Sie hier liebevoll dekorierte Süßwarengeschäfte, Chocolaterien, Waffelhäuser und Frit Husses (eine schickere Variante der Pommesbude). Der Abend sollte natürlich ebenso stilecht mit einem belgischen Bier ausklingen. Brügge ist übrigens so klein, dass Sie problemlos alle Sehenswürdigkeiten und lauschigen Cafés zu Fuß erreichen können – es spricht aber rein gar nichts gegen eine romantische Kutschfahrt …

Bath, England

Ein von Josh Gad (@joshgad) gepostetes Foto am

Jane Austen-Fans kennen Bath als einen der Schauplätze des Romans Persuasion (dt. Überredung) und als Treffpunkt der Upper Class des 19. Jahrhunderts. Doch schon die Kelten und anschließend die Römer, die die natürlichen, heißen Quellen Baths entdeckten und zur Badestätte kultivierten, fühlten sich hier pudelwohl. Bis heute sind die antiken, römischen Bäder und der Minerva-Tempel die Hauptattraktionen Baths. Leider nur als archäologisches Museum. Selber plantschen kann man dafür im „Thermae Bath Spa“, einem modernen Thermalbad mit Dampfbädern, Saunen, Rooftop-Pool, u.v.m. Kulturliebhaber werden dagegen die Victoria Art Gallery (freier Eintritt!) sowie das Fashion Museum zu schätzen wissen. In letzterem können Besucher die Repliken viktorianischer und georgianischer Roben anprobieren und sich darin fotografieren lassen. Zum Tagesausklang empfiehlt sich eine Stippvisite in Sally Lunn‘s Refreshment House. In dem ältesten Gebäude Baths, dessen Fundamente bis ins Mittelalter zurückreichen, werden bis zum heutigen Tag typisch englische Backwaren feilgeboten.

Cannes, Frankreich

Die jährlich im Mai stattfindenden Filmfestspiele haben das ehemalige Fischerdörfchen an der „französischen Riviera“ weltberühmt gemacht. Jetzt, zu Jahresbeginn, ist es allerdings noch schön ruhig in Cannes – vom Medienzirkus keine Spur. Perfekt, um auf dem glamourösen, palmengesäumten Boulevard La Croisette zu flanieren, Milchkaffee in einem der vielen Straßencafés zu schlürfen und in einem Liegestuhl am Sandstrand schon einmal den ersten zarten Hauch des Frühlings zu begrüßen … immerhin können Sie hier mit ein bisschen Glück bereits im Februar milde 13 °C und bis zu sechs Sonnenstunden am Tag genießen. Frühaufsteher sollten die Chance nutzen, über den Marché Forville, den Wochenmarkt am Rande der Altstadt zu schlendern und provenzalische Delikatessen kennenzulernen. Tipp: Von Cannes aus bietet sich auch ein Tagesausflug ins nahegelegene Grasse an, bei dem Sie die weltberühmte Parfümstadt entdecken können. Für das Paar, das auf etwas galmourösen Flair nicht verzichten möchte, ist Cannes ein perferktes Reiseziel zum Valentinstag.

Ljubljana, Slowenien

Ljubljana ist architektonisch so überaus reizvoll, dass sogar ein gemütlicher Spaziergang mitten durch die Stadt, entlang des Flusses Ljubljanica, zum Highlight wird. Vor allem sollten Sie das Wahrzeichen der slowenischen Hauptstadt, die einzigartige Drachenbrücke mit ihren kunstvollen Lindwurmfiguren, gesehen haben. Aber auch die noch österreichisch-habsburgerisch geprägten Kaffeehäuser, die zahlreichen barocken Bauten und die Burg von Ljubljana sowie das Schloss Tivoli sollten Sie nicht außen vor lassen. Sie mögen es lieber unkonventioneller? Besuchen Sie Metelkova, das Zentrum der alternativen Kunstszene Ljubljanas. Hierbei handelt es sich um ein ehemaliges Kasernengelände, welches seit Beginn der 1990er Jahre von Studenten der Akademie für Theater, Radio, Film und Fernsehen und von freischaffenden Künstlern bewohnt wird. Dort finden regelmäßig Partys, Konzerte und Ausstellungen statt.

Sevilla, Spanien


Die Altstadt Sevillas mit ihrem unendlich wirkenden Gassenlabyrinth ist die größte aller spanischen Städte. Hier sind überall die architektonischen und kulturellen Einflüsse der Mauren, islamisierter Berber, zu entdecken, die Sevilla im Mittelalter eroberten. Aus dieser Zeit stammt auch der traumhaft schöne Alcázar, der Königspalast, der bis heute von der spanischen Königsfamilie als Residenz genutzt wird. Aufgrund seiner luxuriösen Gärten, Hallen, Springbrunnen und Mosaike war der Alcázar bereits Drehort vieler Filme und Serien („Star Wars“, „Game of Thrones“). Als schönstes Stadtviertel zum Flanieren und Entdecken gilt der einen Steinwurf vom Palast entfernt liegende Barrio Santa Cruz. Ein weiteres Markenzeichen der andalusischen Hauptstadt ist natürlich der Flamenco. Es gibt eine Vielzahl spezieller Flamenco-Bühnen in Sevilla, z. B. das Casa de la Memoria. Am ursprünglichsten sind Flamencotanz und -gesang jedoch in den vielen Kneipen und Bars Sevillas zu erleben. Selbstredend bei leckeren Tapas und erstklassigem Wein …

Colmar, Frankreich

Dieses beinahe schon verschlafene Städtchen im Elsass ist eine kleine Perle für Verliebte. Da Colmar an der sogenannten „Elsässischen Weinstraße“ liegt und sich selbst ganz unbescheiden „Hauptstadt der elsässischen Weine“ nennt, ist der Ansturm von Touristen im Herbst, zur Weinlese, groß. Doch jetzt, im Winter, können Sie so gut wie ungestört mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin durch die stillen, verwinkelten Straßen spazieren – vorbei an pastellfarbenen Fachwerkgebäuden, die an Spielzeughäuser einer Modelleisenbahnlandschaft erinnern, und entlang des idyllischen Flüsschens Lauch, auf dem Bootsfahrten unternommen werden können. Ebenfalls in Colmar ansässig ist das Unterlinden-Museum, das über eine große Sammlung an Gemälden und Objekten vom Neolithikum übers Mittelalter bis zur Renaissance, verfügt. Gegen Abend locken die vielen Restaurants mit typisch elsässischer, deftiger Küche: Flammkuchen, Coq au Riesling (Hähnchen in Riesling, mit Spätzle serviert) oder Baeckeoffe (Eintopfgericht mit Schweine- und Lammfleisch, in Weißwein geschmort).
Guten Appetit!

Kategorie des Beitrags: Flug & Urlaubtipps, Veröffentlicht von: Redaktion Fluggastberatung