Schwanger fliegen: Das sollten Sie beachten!

Schwanger fliegen? Wohl jede werdende Mutter stellt sich diese Frage, bevor Sie ein Flugzeug betritt. Ein definitives „Ja“ oder „Nein“ gibt es aber nicht. Hätte ja auch verwundert, wenn sich Experten, Ärzte oder Gynäkologen mal einig gewesen wären. „Unproblematisch“, sagen die einen. „Besser nicht“, meinen andere. Aber es gibt Empfehlungen. Im Folgenden daher einige Tipps, worauf Sie achten sollten, wenn Sie während der Schwangerschaft einen Flug antreten müssen.

Am besten zwischen dem 4. und 7. Monat

Fliegen in der Schwangerschaft wird während des 2. Schwangerschafts-Drittel allgemein als unproblematisch angesehen. Zwischen dem 4. und dem 7. Monat sind die Beschwerden, die typischerweise während der Anfangszeit der Schwangerschaft auftreten, vorbei; auch ist der Embryo nicht mehr so empfindlich. Nach dem 7. Monat kann das Sitzen in den beengten Platzverhältnissen beschwerlich werden; dazu kommt, dass viele Fluggesellschaften hochschwangere Frauen erst gar nicht an Bord lassen (vorher informieren!). Auch die IATA (International Air Transport Association) empfiehlt generell, 4 Wochen vor Geburtstermin keinen Flug mehr anzutreten.

Fliegen in der Schwangerschaft: Erhöhtes Thrombose Risiko

Thrombose nennt man ein Blutgerinnsel, das sich in einem Gefäß bildet. Folge: Es entsteht ein Blutstau, da das Blut in den Gefäßen nicht mehr richtig fließt. Nun ist Thrombose generell schon länger als Problem bekannt, vor allem bei Langstreckenflügen mit stundenlangem Sitzen in beengten Sitzreihen. Schwangere unterliegen aber nochmal einem erhöhten Thrombose-Risiko. Vorbeugung: Kompressionsstrümpfe, und öfters mal aufstehen und sich bewegen. Auch wenn letzteres im Flugzeug nur sehr eingeschränkt möglich ist.

Rechtzeitig Sitzplätze mit Beinfreiheit reservieren

In Flugzeugen gibt es immer einige Sitze, die über etwas mehr Beinfreiheit verfügen. So haben Sitzplätze am Mittelgang oder in der 1. Reihe mehr Platz für die Beine. Wenn Sie schwanger fliegen (müssen), dann nutzen Sie die Möglichkeit der  Sitzplatzreservierung. Und versuchen Sie auch die Anreise zum Flughafen so entspannt wie möglich zu gestalten. Wenn Sie z.B. mit dem Auto anreisen, reservieren Sie sich vorher einen garantierten Parkplatz in Flughafennähe.

Strahlung? Hier sind sich die Experten uneins

Bei Flügen ist der Mensch erhöhter kosmischer Strahlung ausgesetzt. Dies ist vielen nicht bekannt; und das gilt natürlich auch, wer schwanger fliegen muss. Wie die Auswirkungen der Höhenstrahlung genau zu bewerten sind, da gehen die Experten Meinungen allerdings auseinander. Wie unterschiedlich, das hat die FAZ in diesem Artikel dokumentiert. Fest steht: Je länger und je höher der Flug, desto höher die Strahlenbelastung. Auch über den Polen ist die kosmische Strahlung höher. Eine generelle Empfehlung lässt sich also schwer aussprechen. Und: welche Frau macht schon vor jedem Flug einen Schwangerschaftstest?

Ist die Höhe ein Problem?

Stichwort Sauerstoff:  Der Sauerstoffgehalt ist in der Flugkabine geringfügig niedriger als in unserer gewohnten Umgebung auf Meereshöhe. Das liegt daran, dass Flugzeuge sogenannte „Druckkabinen“ haben. Anders wäre ein Flug in 10 000 m Höhe nicht möglich. Weniger Sauerstoff bedeutet für den Körper: Mehr Herzfrequenz. Bei einem ungeborenen Kind muss der Sauerstoff über die Plazenta transportiert werden. Experten sehen aber darin, eine komplikationsfreie Schwangerschaft vorausgesetzt, kein Risiko.

Schwanger fliegen? Zusammengefasst:

Ein „bisschen schwanger“ ist bekanntermaßen nicht möglich. Ein „bisschen fliegen“ dagegen schon. Meint: Je weniger geflogen wird, desto geringer auch die Belastungen. Wer sich gut und fit fühlt, für den sollte aber ein Flug kein Problem sein. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt! Last, but not least: Hören Sie auf Ihren Bauch!

3 Gedanken zu „Schwanger fliegen: Das sollten Sie beachten!

  1. Die Frage ist am Ende sicherlich, ob nicht andere Risiken als die Strahlenbelastung viel schwerer wiegen. Nichtsdestotrotz sollte man sich natürlich niemals gegen sein eigenes Gefühl in den Flieger setzen!

  2. Vor allem das erhöhte Thromboserisiko ist nicht zu vernachlässigen! Im Jahr 2000 ist eine 28jährige Frau bei einem Flug an den Folgen einer Thrombose gestorben.

    Außerdem finde ich auch wichtig noch zu erwähnen, dass innerhalb der ersten 3 Monate das Fliegen vermieden werden sollte, da sich das Kind in dieser Zeit besonders stark entwickelt.

  3. Manchmal läßt es leider nicht vermeiden Schwanger zu fliegen. Ich selbst bin im 5. Monat in die Verlegenheit geraten. Dank der hier geschriebenen Vorbereitung war das ganze zum Glück noch zu schaffen, immerhin ein drei-Stunden-Flug.
    Letztlich würde ich jeder Frau, die es nicht wirklich wegen dringender Angelegenheiten braucht abraten, während der Schwangerschaft zu fliegen – sollte es sich doch als höhere Belastung herausstellen al gedacht, würden Sie sich das nicht verzeihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.