Tourismusbörse und Partnerland Indonesien locken Sonnenhungrige

Nach dem meteorologischen Frühlingsanfang am 1. März zeigt sich uns endlich die Sonne. Hinter uns liegt laut Messungen des Deutschen Wetterdiensts (DWD) der dunkelste Winter seit 1970. Während für die Zeit von Dezember bis März 160 Sonnenstunden als normal gelten, haben wir nicht einmal 100 abbekommen. Dabei brauchen wir das Sonnenlicht zur Regulierung des Hormons Melatonin, das für unseren Tag-Nacht-Rhythmus zuständig ist. Folge des Lichtmangels: Wir fühlen uns müde oder gar antriebslos. Damit sollte es dank der frühlingshaften Sonnenstrahlen erst einmal vorbei sein. Wer sein Gemüt mit ein paar Reiseideen aufhellen möchte, hat am Wochenende hierzu Gelegenheit.

Reiseinspirationen auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin

Die Internationale Tourismusbörse Berlin (ITB) öffnet vom 6. Bis zum 10. März 2013 zwischen 10:00 und 18:00 Uhr ihre Pforten.

Sie ist die weltweit größte Ausstellung für die Touristik, an der Reiseveranstalter, Fluggesellschaften und Hotels teilnehmen. Die ITB wird seit 1966 einmal im Jahr veranstaltet.

Einige Eckdaten dazu:

  • Ausstellungsfläche: 160.000 qm
  • Aussteller: ca. 10.000
  • Besucher: ca. 170.000

Zunächst treffen dort die Männer und Frauen vom Fach aufeinander, um sich im Gespräch über Geschäftliches auszutauschen. Diesmal wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die Veranstaltung eröffnen. Am Wochenende 9/10. März stehen die Ausstellerhallen auf dem Gelände der Messe Berlin auch privaten Besuchern offen. Die Tageskarte kostet für sie zwischen 8,0 und 14,50 €. Das Ticket ist online günstiger als an der Kasse. Außerdem haben Schüler und Studenten ermäßigten Eintritt. Kinder bis 14 Jahre kommen in Begleitung ihrer Eltern kostenlos aufs Gelände.

Wie steht’s mit der Anreise? Autofahrer erreichen die Messe wie folgt:

  • Stadtautobahnen bis Dreieck Funkturm
  • Ausfahrt „Messedamm“.

Insgesamt stehen in der Umgebung 12.000 Parkplätze zur Verfügung. Anstatt mit dem Auto gelangt man auch mit dem Zug und den öffentlichen Verkehrsmitteln ans Ziel. Haltestellen für S-Bahn, U-Bahn und Busse befinden sich in der Nähe. Die Anbindung an die Flughäfen Berlin-Tegel und Berlin-Schönefeld ist ebenso gut wie zum Berliner Hauptbahnhof.

Einmal auf der ITB, gilt es zunächst sich zu orientieren. Sage und schreibe 180 Länder und Regionen stellen sich hier vor. Deshalb liegt die geografische Einteilung der Hallen nahe. Daneben kann sich der Messebesucher auch thematisch leiten lassen.

Einige Aussteller verkaufen ihre Angebote diesmal direkt an ihrem Stand. 16 Shops von Reisebüros werden am Wochenende geöffnet sein.

Wer sich für fremde Kulturen begeistert, erste Eindrücke für das nächste Reiseland sammeln oder Trends im Tourismus aufspüren möchte, ist auf der ITB goldrichtig. Showeinlagen wie Musik und Tanz gehören zum Unterhaltungsprogramm.

Auf jeder ITB steht ein Land im Mittelpunkt. Diesjähriger Partner ist Indonesien.

Indonesien im Porträt

Der Landesname geht auf das Altgriechische zurück. Das Wort Indonesien ist eine Verbindung aus Indo > Indien und Nesos > Insel. Tatsächlich ist Indonesien mit 1.904.569 km² der größte Inselstaat der Erde. Zudem ist Indonesien das viertgrößte Land auf dem Globus und seine Inseln liegen beiderseits des Äquators, was zu immer tropischem Klima führt. Gut die Hälfte der rund 238 Mio. Einwohner lebt auf der Insel Java. Dort befindet sich die Hauptstadt Jakarta, die es auf 10 Mio. Einwohner bringt. Größtenteils gehört Indonesien zum asiatischen Kontinent, hat aber auch Anteil am australischen Erdteil.

Indonesiens Hauptinseln sind:

  • Sumatra
  • Java
  • Borneo
  • Sulawesi
  • Neuguinea.

Nach der portugiesischen Entdeckung war Indonesien seit ca. 1600 niederländische Kolonie. Nach dem Zweiten Weltkrieg erklärte die Republik Indonesien ihre Unabhängigkeit, welche die Niederlande 1949 auch durch amerikanischen Druck anerkannte.

Zur Einreise wird ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass benötigt, wobei die Behörden nach der Landung ein Visum für 30 Tage erteilen. Wer einen längeren Aufenthalt beabsichtigt, sollte sich mit der Botschaft von Indonesien in Verbindung setzen.

Im Jahresverlauf teilt sich das Klima grundsätzlich in eine Regen- und eine Trockenzeit. Als ideal gilt verbreitet die Reisezeit zwischen Mai und September.
Das stark zergliederte Indonesien erstreckt sich über drei Zeitzonen:

  • westindonesische Zeit: MEZ +6 h
  • zentralindonesische Zeit: MEZ +7 h
  • ostindonesische Zeit: MEZ +8 h

Indonesien hat einiges zu bieten. Die Korallenriffe sind ein Blickfang für jeden Taucher. Die Wellen am indischen Ozean lassen das Herz jedes Surfers höher schlagen. Gut erschlossene Wanderwege, Regenwälder und eine reiche Flora und Fauna auf zahlreichen Naturschutzgebieten locken Wanderlustige an. Zunehmend erfreut sich der Golfsport in tropischer Kulisse an Beliebtheit.

An Sonnenlicht jedenfalls wird es im Indonesien-Urlaub nicht mangeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.