Entfliehen Sie dem Weihnachtsrummel mit unseren Urlaubstipps

Hängematte

Tschüß, Weihnachten! © Antonio Guillem/Fotolia.com

Weihnachtsmärkte, Glühwein und Krippenspiele sind Ihnen ein Graus? Bei „Oh Tannenbaum“ und „Ihr Kinderlein kommet“ suchen Sie das Weite? Die vielzitierte Besinnlichkeit im Advent geht Ihnen einfach nur auf die Nerven und Sie würden den Dezember am liebsten überspringen? Halt. Machen Sie stattdessen Urlaub! Wir haben fünf hervorragende Reisetipps für die Weihnachtsflucht – von paradiesisch über romantisch bis rustikal.

  • Marrakesch,
  • die Bahamas,
  • Laos,
  • Gran Canaria,
  • die argentinische Pampa.

Marrakesch

Botanischer Garten Marrakesch

Jardin Majorelle © Francoise Bro/Fotolia.com

Marrakesch, Hotspot der Edelhippies der späten 1960er Jahre, ist bekannt für seine milden Winter. Mit 15 bis 20 °C ist dort jetzt zu rechnen. Und: Weihnachtsdeko finden Sie höchstens in der Lobby Ihres Hotels.

Bei einem Aufenthalt in Marrakesch ist natürlich der Besuch des Basars – übrigens des größten in ganz Marokko – obligatorisch. Doch es ist auch schön, sich einfach in den Straßen und Gassen der Medina, der Altstadt, treiben zu lassen. Ein weiteres Highlight ist der „Jardin Majorelle“ (siehe Bild), der Botanische Garten Marrakeschs, mit dem berühmten kobaltblauen Haus des Malers Jacques Majorelle (welches später dem französischen Modedesigner Yves Saint Laurent gehörte). Heute ist die Anlage ein Museum und für die Öffentlichkeit zugänglich.
Später genießen Sie die untergehende Sonne von einer der Dachterrassen Marrakeschs – die schönste Aussicht hat man angeblich vom Dach des Café der Maison de la Photographie. Bei klarem Himmel geht der Blick weit über die Stadt bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln des Atlasgebirges.

Tipp: Verpassen Sie nicht das Abendspektakel auf dem Djemaa el Fna-Platz. Bei Einbruch der Dunkelheit füllt er sich mit Gauklern, Feuerschluckern, Schlangenbeschwörern und Akrobaten.

Die Bahamas

Kein Wölkchen am Himmel, pudriger Sand und kristallklares Wasser in Badewannentemperatur: Auf den Bahamas ist kein Platz für den Weihnachtsblues. Das könnte u. a. auch daran liegen, dass hier jährlich am 26. Dezember und ein zweites Mal am darauffolgenden 1. Januar der bunte „Junkanoo“-Karneval mit lauten Paraden und typisch karibischen Kostümen zu Reggae-, Calypso- und Merengue-Klängen stattfindet.

Doch es geht noch exotischer, denn: Sie haben hier zusätzlich eines der schönsten und faszinierendsten Tauchgebiete der Welt direkt vor der Nase. Rifftauchen, Tieftauchen, Steilwandtauchen, Nachttauchen oder Blue-Hole-Tauchen – im Meer vor den Bahamas ist so ziemlich jede Variante möglich. Belohnt werden Sie mit dem Anblick von kleinen Hai-Arten, Delfinen, Rochen, Tintenfischen, Meeresschildkröten und farbenprächtigen Korallengärten. Anfänger sollten auf den Bahamas einfach mal einen Schnorchel-Kurs zum Einsteigen buchen …

Laos

Ein von Marta (@martonapelmon) gepostetes Foto am

Laos ist, anders als das stark touristisch geprägte Nachbarland Thailand, in weiten Teilen noch sehr ursprünglich. Deshalb liegt bei einer Reise nach Laos der Fokus auf der Schönheit der Natur. Um die Weihnachtstage herum sind die starken Regenfälle Geschichte, sind die Temperaturen erst mäßig warm und die Straßen besser befahrbar.

Vor allem im Süden des Landes, nahe der Grenze zu Kambodscha, gibt die Trockenzeit nun eine einzigartige Inselwelt preis, die sonst unter dem Wasser des Mekong verborgen liegt. Auch die traumhaft schönen Khon Phapheng-Wasserfälle sollten auf dem Reiseplan stehen. Sie sind der breiteste Wasserfall der Erde und der größte Wasserfall Asiens! In Luang Prabang im Norden wiederum erwartet Sie mit dem alten Königspalast und 32 Tempeln eine atemberaubende UNESCO-Weltkulturerbe-Stätte.

Außerdem ist Laos das perfekte Urlaubsziel, um vom Weihnachtsstress daheim den Kopf frei zu kriegen: Nicht umsonst ist das südostasiatische Land bekannt für die Langsamkeit und Gemächlichkeit seines alltäglichen Lebens. In Laos braucht einfach alles seine Zeit. Eile? Wozu, wird man davon etwa glücklich? Natürlich gibt es Hotels in Laos, doch die Unterkünfte, die von Privatpersonen angeboten werden, haben weitaus mehr Charme. Legen Sie sich auf der Veranda in die Hängematte und sehen Sie Wasserbüffeln beim Grasen zu. Hauptsache: keine Hektik!

Gran Canaria

Für einen Dezemberurlaub auf der größten Insel der Kanaren sprechen einige unschlagbare Argumente. Erstens: Gran Canaria ist zwar eines der liebsten Reiseziele der Deutschen, im Winter jedoch weit weniger überlaufen als im Rest des Jahres. Zweitens: Die Flugzeit, z. B. von Frankfurt/M. aus, beträgt nur etwa fünf Stunden, die Tickets sind vergleichsweise günstig. Drittens: Auch wettertechnisch machen Sie mit Gran Canaria alles richtig: Die Temperatur liegt um die Feiertage zwischen 16 und 22 Grad. Das genügt, um Sonne zu tanken – und mit ein wenig Glück können Sie sogar im Atlantik baden.

Alternativ unternehmen Sie eine Vulkanwanderung, z. B. in der Caldera de los Pinos de Galdar im Norden, gehen zum Delfin- oder Wal-Spotting oder belegen einen Kurs in einem der zahlreichen Surfcamps. Einsteiger können dort normalerweise gegen eine kleine Gebühr ein Brett leihen. Und abends? Genießen Sie die fabelhafte kanarische Küche: Chorizo und Ziegenkäse, Fischeintopf mit Süßkartoffeln, und zum Dessert Zimtpudding sowie den traditionellen „ron miel“ (Honigrum).

Zugegeben, hundertprozentig werden Sie dem „Jahresendfest“ auf dem katholisch geprägten Gran Canaria nicht aus dem Weg gehen können. Doch dann ist vielleicht der folgende, letzte Reisetipp goldrichtig für Sie, denn …

Die argentinische Pampa

Argentinien, Rinder

Gauchos in der Pampa © gaelj/Fotolia.com

… vom Weihnachtshalligalli können Sie nicht weiter entfernt sein als buchstäblich „mitten in der Pampa“! Dieser dünn besiedelte Landstrich in den Weiten Argentiniens fasziniert durch seine einzigartige geologische Beschaffenheit.

Hier treffen Extreme aufeinander: Im Osten ist das Land saftig und grün und durchzogen von vielen Flüssen und Seen, zentral erhebt sich die Gebirgskette der „Sierras Pampeanas“, im Westen verwandelt sich die Pampa zu einer flachen Grassteppe. Beliebt unter Touristen sind dementsprechend das Wandern und das Mountainbiken. Oder Sie buchen gleich einen Ranch-Urlaub und erkunden die Pampa zu Pferd wie ein echter Gaucho. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, die einzigartige Tierwelt der Pampa kennenzulernen und ein Viscacha, einen Mara oder ein Guanako aus nächster Nähe zu sehen.

Beliebte touristische Ziele der Region sind auch die Städte Rosario und Córdoba, die gut per Bahn von Buenos Aires aus zu erreichen sind. In der argentinischen Hauptstadt sollten Sie ohnehin – vielleicht auf dem Rückweg? – einen kleinen Zwischenstopp einlegen: Bei Tangoklängen oder einer typisch argentinischen Asado, einem Grillfest, ist Weihnachten kein Thema!

Inspiration finden Sie in Sachen Weihnachtsgeschenke unter https://www.frauenparadies.de/695-nehmen-sie-sich-viel-zeit-fuer-individuelle-weihnachtsgeschenke

Wenn Sie besonders entspannt in den Urlaub starten wollen UND dabei noch Geld sparen wollen, probieren Sie doch einmal Valet-Parking, z.B. am Flughafen Frankfurt oder Düsseldorf!

Kategorie des Beitrags: Flug & Urlaubtipps, Veröffentlicht von: Redaktion Fluggastberatung