Informatives zum Oktoberfest

Herbstzeit ist Volksfestzeit. In weniger als einem Monat beginnt das Oktoberfest in München. Münchens Oberbürgermeister Ude wird dabei das erste Bierfass „anzapfen“. Als erstem wird traditionell dem bayerischen Ministerpräsidenten ausgeschenkt. Einheimische wie Touristen werden zwei Wochen lang auf das weltgrößte Volksfest strömen. Wo sonst kann man lokale Gebräuche hautnah miterleben?

Die einen sind bereits zur rechten Zeit am rechten Ort. Am Urlaubsort München angelangt, können sie sich einfach ins bunte Treiben stürzen.

Andere wiederum fahren genau wegen des Oktoberfests nach München.
Volksfeste läuten traditionell Jahreszeiten ein und wurden einst zu Ehren eines Heiligen oder Adeligen geschaffen. Alle Festhungrigen erfahren in diesem Artikel Wissenswertes rundum das Oktoberfest.

Geschichte und Höhepunkte

Das Münchner Oktoberfest wird 2013 zum 180. Mal begangen. Sein erster Vorläufer war ein Pferderennen am 17. Oktober 1810, das ein Hochzeitsgeschenk an das Brautpaar Ludwig von Bayern und Therese von Sachsen war. Nach letzterer wurde übrigens die Theresienwiese benannt, an der das Spektakel bis heute stattfindet.

Die Theresienwiese ist ein Platz mit einer Ausdehnung von 42 ha, wovon zwischen 26 und 31 ha auf das Oktoberfest entfallen.

Nachfolgend nun ein paar weitere interessante Fakten:

  • Ca. 6,4 Mio. Besucher aus 70 Ländern im Jahr 2012,
  • 6,9 Mio. verkaufte Maß (1 l) Bier,
  • 95 gastronomische Angebote wie Bierzelte, Buden etc.,
  • Verzehr: 116 Ochsen, 57 Kälber,
  • Bierpreise: Zwischen 9,40 und 9,85 €,
  • Termin: 21.09.13-6.10.13.

Wagen auch Sie sich in die Fünfte Jahreszeit hinein, mit all ihren Fahrgeschäften und Schaustellern? Besonders empfehle ich den Schichtl, das festälteste Theater. Die Fahrtüchtigen werden kaum einen Bogen um Achterbahnen, Autoscouter oder Fünfer Looping machen. Wer das gemächliche Tempo schätzt, setze sich ins Riesenrad oder steige in die Krinoline.

Darf es nach der Fahrt eine kleine Stärkung sein? Immer nur zu! Auf dem Festgelände wimmelt es vor Verkaufsständen für Zuckerwatte, gebrannte Mandeln oder Schokofrüchte.

Für Nostalgiker: Nach 2010 erlebt die historische Wiesn ihre Wiederauflage. Auf der Oiden Wiesn findet der Gast das Festzelt oder das Karussell, wie es früher war.

Seit den letzten Jahren wird vermehrt Kritik laut, ob das Oktoberfest noch ein Bürgerfest sei? Ohne Reservierung wurde es fast unmöglich, in einem Zelt einen Platz zu finden. Deshalb müssen die Wirte diesmal ein Kontingent an Plätzen freihalten, ohne diese zur Reservierung freizugeben. Hoffen wir, dass sich die Chancen dadurch erhöhen.

Anreise und Unterkunft

Wer auf eine Autofahrt bis kurz vor die Tore des Oktoberfests verzichten kann, sollte dies auch tun. Schließlich kostet die Parkplatzsuche Zeit und die Parkgebühren in der Stadt sind relativ hoch. Der Aufenthalt wird entspannter, wenn die Parkuhr nicht mitläuft. Alternativ kann man mit dem Zug nach München fahren oder direkt fliegen. Das Oktoberfest ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie folgt erreichbar:

  • U-Bahnlinien U4 und U5, Haltestelle Theresienwiese,
  • Alle S-Bahnen, Station Hackerbrücke,
  • U-Bahnlinie U3, Haltestelle Goetheplatz.

Wer nach München fliegt, wird zumindest sein Auto am Flughafen parken wollen. Alle Kurzurlauber finden bei Parken und Fliegen z. B. ihren Parkplatz am Flughafen Düsseldorf oder in Frankfurt

Wer früh morgens abfliegt, findet hier außerdem Hotels am Flughafen mit Parkplatz und Shuttleservice. Beides ist bei uns in der Hotelbuchung inklusive.

Mancher Münchner verlässt während des Oktoberfests lieber die Stadt. Schließlich werden die Menschenmassen auch einem Großstädter mal zu viel. Für alle auf „Festflucht“ oder besser gesagt im Urlaub haben wir günstige und sichere Parkplatzlösungen am Flughafen München.

Nicht zu vergessen die Unterkunft in München selbst. Die ist – wie könnte es anders sein – in der Oktoberfestsaison teurer als sonst. Deshalb gilt: so früh wie möglich buchen! Preiswerte Unterbringung ist auch im Hostel oder beim sog. Couchsurfing möglich.
Die Wiesn kann kommen.