Wie bekommt man den besten Sitzplatz im Flieger?

Flugzeug, Fliegen

Welcher ist der beste Platz? © skitterphoto.com/pexels.com

Hauptsache Sitzplatz? Das gilt nicht fürs Flugzeug: Wer schon einmal geflogen ist, weiß, dass der Reisekomfort an Bord von den eigenen Vorlieben abhängt – und davon, wie gut der Sitzplatz diesen Bedürfnissen entspricht. Doch woher weiß ich, welcher Platz im Flugzeug der Beste ist und wo befindet er sich im Sitzplan des Flugzeugs?

Die wichtigsten Fragen möchten wir im Folgenden beantworten. Denn was alle Fluggäste vereint, ist der Wunsch, sich die Reise so komfortabel wie möglich zu machen. Der ideale Flug beginnt dabei auch schon vor dem Boarding und zwar mit der Anfahrt bzw. dem Parken: Mit der Hilfe von Parken und Fliegen beispielsweise kann das eigene Auto bequem am Flughafen geparkt werden – natürlich inklusive Transfer zur Abflughalle zu im Verhältnis zu den Flughäfen selbst sehr moderaten Kosten:

In der Luft sorgt die Wahl des richtigen Sitzplatzes für eine behagliche Reise. Dabei entscheidet nicht nur die Wahl zwischen Economy und Business über einen entspannten Flug.

8 Wege an Bord: Wie finde ich den besten Sitzplatz?

Den wahren, ultimativen Sitzplatz im Flugzeug gibt es nicht – wohl aber den besten Platz für die eigene Vorstellung von Reisekomfort. Je nach Fluglinie können sich die einzelnen Sitzreihen stark unterscheiden. Hier sind einige Tipps, wie Fluggäste den besten Sitzplatz für sich finden können.

Der richtige Platz für viel Bewegungsfreiheit

Gerade bei Billiganbietern wird kein Platz verschenkt; hier kann es also eng werden. Die Beinfreiheit errechnet sich dabei aus dem Seat-Pitch (Abstand zwischen zwei Sitzen) abzüglich der Sitzlehnentiefe. Bei einer Boeing 737 oder einem Airbus A320 sind hier 76-81 Zentimeter (30-21 Zoll) üblich, was bei einer Flugdauer von 2-3 Stunden in der Regel als ausreichend empfunden wird. Kritisch wird es jedoch bei 73 Zentimetern (29 Zoll) – und in der letzten Reihe, die kein Verstellen der Sitzlehnen zulässt.

Abgesehen von der Beinfreiheit zählt auch der Abstand zum Sitznachbarn: Während man am Fenster noch ein wenig Richtung Wand ausweichen kann, ist auf dem Mittelsitz am wenigsten Platz. Am Gang dagegen ist mehr Luft – hier muss man auch niemanden zum Aufstehen nötigen, wenn man sich einmal die Beine vertreten möchte.

Etwas mehr Bewegungsraum im Sitzen bietet je nach Flugzeugtyp die Reihe am Notausgang oder hinter dem Vorhang der First Class. In Maschinen ohne Business Class empfiehlt sich auch die erste Reihe: Hier gibt es meist einen Extra-Abstand zur Wand und außerdem existiert kein Vordermann, der seine Lehne zurückklappen kann.

Übrigens: Für ein wenig kostenlose Extra-Bequemlichkeit lässt man sich beim Einsteigen Zeit: Wer spät kommt, kann mit geübtem Blick leere Plätze oder sogar leere Sitzreihen ausfindig machen und sich nach der Ansage „Boarding completed“ bequem dort niederlassen.

Der richtige Sitzplatz bei Flugangst

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei Flugangst hilft es oft schon, möglichst weitab vom Triebwerkslärm zu sitzen: Das ist meist im vorderen Teil der Economy Class der Fall. Wem dagegen vor allem Turbulenzen zu schaffen machen, der sitzt direkt über den Tragflächen am besten. Bei vorherrschender Angst vor Abstürzen kann die Nähe des Notausgangs hilfreich sein – außerdem wirkt die Vorstellung, „jederzeit“ aussteigen zu können, oft beruhigend. Ansonsten empfiehlt sich der hintere Flugzeugteil: Statistisch betrachtet gilt dieser als der sicherste Teil, da er im Fall eines Absturzes in der Regel ganz bleibt.

Der richtige Platz im Flugzeug für Eltern mit Kind

Ideal sind hier Plätze hinter einer Trennwand: So stoßen Kinder den Vordermann nicht ständig versehentlich an, was gerade auf längeren Flügen Konflikte vermeidet. Außerdem bieten diese Plätze etwas mehr Bewegungsfreiheit.

Wer die beiden äußeren Plätze einer Dreierreihe bucht, kann oft auch den dritten (leerbleibenden) Sitz für sich beanspruchen. Hilft dies nicht, ist der Besitzer des Mittelteils oft gern zum Tausch bereit.

Der richtige Platz für die beste Aussicht

Ohne Fenster keine Aussicht – so weit ist alles klar. Doch bei der Buchung für den schönsten Blick gibt es noch mehr zu beachten: In der Nähe der Tragflächen ist die Sicht eingeschränkt. Auf der linken Seite der Maschine sind die Fenster außerdem oft versetzt zu den Sitzen angeordnet, so dass manche der vermeintlichen Fensterplätze überhaupt keinen Blick nach draußen zulassen. Außerdem wirken sich Tageszeit und Flugrichtung unter Umständen ebenfalls aus: Bei grellem Sonnenschein kann es nötig werden, das Rollo herunterzuziehen – und damit hat sich leider auch die Aussicht erledigt.

Der richtige Platz für Eilige

Wer es eilig hat, bucht am besten einen Gangplatz in den ersten Reihen bzw. nahe des Aus-/Einstiegs. Hier können jedoch je nach Fluglinie Zusatzkosten anfallen (teils auch mit Prämienmeilen abgeltbar).

Der richtige Platz für XXL-Fluggäste

Eine wichtige Rolle spielt die Breite des Sitzplatzes: Um Gewicht einzusparen, reduzieren die Fluglinien nicht nur beim inneren Aufbau, sondern auch bei der Breite der Sitze. Während 48 Zentimeter (19 Zoll) noch geräumige Bequemlichkeit garantieren, sorgen 43 Zentimeter (17 Zoll) bei wohlmöglich reduziertem Abstand zum Nachbarn für (sehr) beengte Sitzverhältnisse.

Für großgewachsene Reisende empfiehlt sich daher die Buchung eines Gangplatzes oder – falls vorhanden wie z.B. bei Condor, Swiss Air, Vueling oder Etihad – die Reservierung eines ausgewiesenen XL-Sitzes: Diese bieten besondere Beinfreiheit und besitzen außerdem einen Extra-Abstand zum Nebensitz. Bei Airberlin sieht man auf einem Sitzplan der Flugzeuge (Kurz- und Mittelstrecke), wo sich die XL-Seats befinden. Ähnlich wie für andere bevorzugte Sitzplätze erheben die Fluglinien dabei unterschiedliche Zusatzgebühren für XL-Sitze, die sich teils ebenfalls mit Meilen abgelten lassen.

Achtung: Fluggäste, die nicht auf einen einzelnen Sitz passen, haben je nach Vorgabe vorab einen zweiten Sitz dazu zu buchen. Hier ist darauf zu achten, dass die Armlehnen zwischen den Sitzen auch wirklich hochzuklappen sind.

Der richtige Platz für Lärmempfindliche

Wer an Bord in Ruhe lesen, arbeiten oder schlafen möchte, bucht einen Fensterplatz in einer Sitzreihe fernab von Bordküche und Toiletten: Hier wird er am wenigsten durch Geschirrklappern oder vorbeigehende Mitreisende gestört und kann außerdem den Kopf anlehnen. Außerdem ist darauf zu achten, dass sich in der Nähe keine ausgewiesenen Kinderkörbchen befinden.

Der richtige Platz für Hungrige

Wer von heißen Speisen und vor allem von einer noch möglichst großen Auswahl profitieren will, bucht seinen Platz am besten weit vorn oder weit hinten. Wer sein Essen noch schneller bekommen möchte, bucht je nach Fluglinienangebot und Geschmack Sondergerichte wie etwa gluten- oder laktosefreie Speisen.

Wie finde und reserviere ich meinen Sitzplatz?

Kabinen-Ratgeberportale wie Seatguru oder Seatexpert haben sich darauf spezialisiert, Flugreisenden bei der Suche nach dem idealen Sitzplatz zu helfen: Vorteile und Nachteile werden passend zur Flugnummer eindeutig ausgewiesen. Wer möchte, kann hier sogar direkt buchen. Auch Fluglinien bieten online oder auf Anfrage oft Sitzpläne ihrer Flugzeuge an.

Um sich den Wunschplatz zu sichern, bietet sich bei bereits gekauften Tickets der Online-Check-in statt der direkten Sitzplatzbuchung beim Check-in am Abflugtag an. Wer einen bestimmten Sitz in einer bestimmten Reihe buchen möchte, bucht hier so früh wie möglich. Wer dagegen lieber viel Platz für sich haben möchte, lässt sich lieber Zeit: Wenn sich die Sitzreihen bereits gefüllt haben, ist besser abzusehen, wo der Nachbarsitz eventuell leer bleiben könnte.

Die Buchung des gewünschten Sitzplatzes ist nicht immer kostenfrei. Gerade bei Billigfliegern und/oder Langstreckenflügen lohnt sich die Investition jedoch. Meilensammler bekommen auf Nachfrage außerdem oft Updates angeboten.

Service und Komfort an Bord

Schon am Flughafen bieten die verschiedenen Fluggesellschaften unterschiedliche Dienstleistungen. Reisende aus der First oder Business Class bekommen hier natürlich mehr geboten als die Gäste der Billigfluglinien – dazu gehört zum Beispiel eine gemütliche Wartezeit in einer komfortablen Lounge.

An Bord kümmert sich das Flugpersonal darum, den Aufenthalt für alle Fluggäste so angenehm wie möglich zu machen. Wer jetzt noch Sonderwünsche hat, wird bei einer höflichen Anfrage meist die Erfahrung machen, dass Freundlichkeit an Bord hier und da kleine Wunder bewirken kann.

Nützliche Accessoires gegen schlechte Sitzplätze

Manchmal hat man einfach Pech: Der Flieger bis auf den letzten Platz besetzt und bei der Buchung waren die besten Plätze längst weg. Einfache Tricks können aber bewirken, dass der Flug doch entspannt verläuft: Ohropax helfen gegen Fluglärm und nervige Nachbarn, eine Schlafmaske blendet lästiges Licht aus und ein aufblasbares Not-Nackenhörnchen schafft eine bequeme Distanz zur Umwelt.

Denken Sie auch gerne an unnötigen Stress bei der Anreise zum Flughafen, also zum eigentlichen Startpunkt der Reise. Sie einen Parkplatz vorab online buchen oder auch gleich die Nacht davor am Flughafen übernachten (der Parkplatz für den gesamten Reisezeitraum ist dann inklusive):


Quellen und weitere Informationen:

travelbook.de: Wie finde ich den besten Sitzplatz für mich im Flugzeug?

billigflieger.de: 5 Tipps, wie ihr den besten Platz im Flugzeug ergattert

rp-online.de: Wo sind die besten Plätze im Flugzeug?

airliners.de: Wie Economy Class-Passagiere den besten Sitzplatz finden

sueddeutsche.de: Reise-Tipp – Der beste Platz im Flugzeug

seatguru.com – Airline seat maps, flight shopping and flight information

Flughafenhotel.net: Ausgefallene Reiseziele

Kategorie des Beitrags: Flugplanung, Veröffentlicht von: Ralf Zmölnig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.